Abo
  • Services:

Haswell-Refresh mit Z97: Asus-Boards mit Sata-Express und M.2

Noch bevor die neuen Intel-CPUs vorgestellt werden, kündigt Asus seine neuen High-End-Mainboards der Serien Channel, ROG und TUF mit Sockel 1150 an. Neu sind die Schnittstellen für Speichermedien, aber auch einige Detaillösungen für Technikfans - und eine komplett neue Modellreihe namens Ranger.

Artikel veröffentlicht am , /
Eines der neuen Asus-Mainboards mit Sata Express
Eines der neuen Asus-Mainboards mit Sata Express (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Offiziell erscheint der Haswell-Refresh erst am 11. Mai, gleich 43 neue Desktop- und Mobile- sowie neun Xeon-Prozessoren ergänzen dann Intels Portfolio. Passend dazu gibt es neue Platform Controller Hubs (PCH) und Mainboards: Asus hat 22 Platinen mit Z97- sowie H97-PCH plus M.2- und Sata-Express-Schnittstelle angekündigt. Die Boards unterteilt der Hersteller in die TUF-, die ROG- und die Channel-Serie.

  • Statt offener Spulen (unten) verbaut Asus Halbleiterlösungen für die Ethernet-Ports. (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Die Boards der Serie Hero verfügen über eine Heatpipe in den Kühlkörpern (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Der neuen und günstigeren Serie Ranger fehlt die Heatpipe in den Kühlkörpern (Fotos: Nico Ernst)
  • Die M.2-Schnittstelle für PCIe-SSDs (Foto: Marc Sauter)
  • Der ASM106SE-Controller für Sata Express (Foto: Marc Sauter)
Die M.2-Schnittstelle für PCIe-SSDs (Foto: Marc Sauter)
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Detmold
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Neu bei der 9er-Generation ist die native Unterstützung der M.2-Schnittstelle: Diese bindet SSDs mit vier PCIe-2.0-Lanes an, damit sind bis zu 2 GByte/s möglich. Derzeit ist einzig Samsungs XP941 mit einer Lesegeschwindigkeit von bis zu 1.400 MByte/s erhältlich, sie wird allerdings nur im OEM-Segment angeboten. Alle anderen SSDs für M.2-Slots nutzen das langsamere SATA-6Gbps-Protokoll (bis zu 600 MByte/s).

Weiterhin unterstützen viele der neuen Boards Sata Express per ASM106SE-Controller. Damit sind theoretisch 1,6 GByte/s übertragbar, entsprechende Laufwerke fehlen jedoch bisher. Daher hat Asus zwei Boxen gezeigt, die je zwei M.2- oder Sata-Laufwerke aufnehmen. Erstere werden durch Sata Express künstlich limitiert, SSDs mit Sata-Interface erreichen selbst im Raid 0 nur theoretisch 1.200 MByte/s.

Die Channel-Mainboard-Serie beinhaltet das Z97-Deluxe NFC & WLC, das Z97-Deluxe, das Z97-Pro Wi-Fi ac, das Z97-Pro, das Z97-A, das Z97-C, das Z97-K, das Z97M-Plus sowie das Z97I-Plus. Hinzu kommen das H97-Pro, H97-Plus, H97M-Plus, H97M-E und H97I-Plus. Diese Platinen umfassen ein Mini-ITX- und mehrere Micro-ATX-Boards. Die Channel-Serie ist für kleine HTPCs bis hin zu Workstations gedacht, alle unterstützen Asus' PCI-Express-Steckkarte Thunderbolt-EX.

  • Statt offener Spulen (unten) verbaut Asus Halbleiterlösungen für die Ethernet-Ports. (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Die Boards der Serie Hero verfügen über eine Heatpipe in den Kühlkörpern (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Der neuen und günstigeren Serie Ranger fehlt die Heatpipe in den Kühlkörpern (Fotos: Nico Ernst)
  • Die M.2-Schnittstelle für PCIe-SSDs (Foto: Marc Sauter)
  • Der ASM106SE-Controller für Sata Express (Foto: Marc Sauter)
Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)

Das Sabertooth Mark 1 und Mark 2 sowie das Gryphon Z97 Armor Edition und das Gryphon Z97 gehören zur "The Ultimate Force". Asus bewirbt diese Platinen mit einer besonders langen Lebensdauer, einer speziellen Abdeckung und neuerdings auch dem Dust-de-Fan der Sabertooth-Boards. Dieser Lüfter hat nicht nur dem Namen nach etwas mit der Wüstenmap aus Counter Strike zu tun: Er sitzt nahe der I/O-Blende auf Höhe der Spannungswandler und pustet Staub aus dem Gehäuse, bevor er Frischluft zuführt.

Der Fan Xpert und eine spezielle Multiplikatorfunktion ermöglichen das Anpassen des CPU-Taktes an Anwendungen: Battlefield 4 soll mit 4,5 GHz und 70 Prozent Lüftergeschwindigkeit laufen? Kein Problem. Die M.2-Schnittstelle fehlt jedoch bei allen TUF-Boards, das Sabertooth Mark 1 bietet zumindest Sata Express.

  • Statt offener Spulen (unten) verbaut Asus Halbleiterlösungen für die Ethernet-Ports. (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Die Boards der Serie Hero verfügen über eine Heatpipe in den Kühlkörpern (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Neue ROG- und TUF-Mainboards von Asus für den Haswell-Refresh (Fotos: Nico Ernst)
  • Der neuen und günstigeren Serie Ranger fehlt die Heatpipe in den Kühlkörpern (Fotos: Nico Ernst)
  • Die M.2-Schnittstelle für PCIe-SSDs (Foto: Marc Sauter)
  • Der ASM106SE-Controller für Sata Express (Foto: Marc Sauter)
Der neuen und günstigeren Serie Ranger fehlt die Heatpipe in den Kühlkörpern (Fotos: Nico Ernst)

Die ROG-Serie, die "Republic of Gamers", erhält Zuwachs durch die Ranger-Reihe. Diese stellt eine abgespeckte Version der Hero-Boards dar und beinhaltet damit die günstigen ATX-Platinen von Asus. Die Veränderungen betreffen unter anderem die Anzahl an Sata-Ports und die Spannungswandler. Die M.2-Schnittstelle ist bei allen ROGs-Boards vorhanden, hinzu kommen der LAN Guard und eine Netzwerksoftware, die Daten für Spiele priorisiert.

Neben einem Hero und einem Ranger zeigte Asus noch ein Gene im Micro-ATX-Format. Erst auf der Computex-Messe Anfang Juni 2014 sollen die ATX-Boards Extreme und Formula sowie Impact (Mini-ITX) folgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /