Haswell: Intel hat im neuen Chipsatz Probleme mit USB 3.0

Heute wurde von Intel eine Product Change Notification (PCN) herumgeschickt, die nun bestätigt, dass der Lynx-Point-Chipsatz (Serie 8) ein Problem mit USB 3.0 hat. Das könnte sich auf die Auslieferung von Intels Haswell Core i-4000 auswirken.

Artikel veröffentlicht am ,
Probleme mit USB 3.0 im neuen Lynx-Point-Chipsatz wurden nun bestätigt.
Probleme mit USB 3.0 im neuen Lynx-Point-Chipsatz wurden nun bestätigt. (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Intels Serie-8-Chipsatz hat einen Fehler mit USB 3.0, der den Chiphersteller dazu zwingt, eine weitere Chip-Revision aufzulegen. Laut der heute verschickten Product Change Notification (PCN) 112101-00 muss es eine Stepping-Conversion von C1 zu C2 geben, um ein Problem mit USB 3.0 zu beheben. Dementsprechend werden erste Samples der dort genannten Plattform Controller Hubs erst zum 19. April 2013 verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche* Mitarbeiter*in (m/w/d) für IT-Sicherheitsforschung / Analyse von IT-Angriffsmethoden ... (m/w/d)
    Universität der Bundeswehr München, München
  2. IT Security Specialist (m/w/d)
    Amprion GmbH, Dortmund
Detailsuche

Betroffen sind neben den Desktop- und Servervarianten auch die Mobilchipsätze. Alle werden in einem neuen C2 genannten Stepping verfügbar gemacht. Dieses neue Stepping soll für die Kunden von Intel Mitte/Ende Juli verfügbar sein. Die Computex startet in Taiwan bereits Anfang Juni. Eine Vorstellung neuer Hardware dürfte also unproblematisch sein. Bis zur Auslieferung dürfte es aber noch einige Wochen dauern.

Dass es Probleme gibt, war schon länger bekannt. Nur fehlte bisher die offizielle Bestätigung.

Intel hatte in der Vergangenheit bereits einmal Probleme mit seinem Serie-6-Chipsatz (Cougar Point). Damals war die SATA-Schnittstelle betroffen und zwang den Hersteller sogar zu einem Rückruf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

  2. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  3. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /