Abo
  • Services:

Hasselblad Stellar: Kompaktkamera mit Preis vom anderen Stern

Mit der Stellar soll Hasselblad bald seine erste Kompaktkamera ankündigen. Sie erinnert stark an Sonys Cybershot RX100. Statt auf ein schnödes Metallgehäuse setzt Hasselblad auf Carbon und Edelhölzer. Das hat seinen Preis.

Artikel veröffentlicht am ,
Sieht so Hasselblads erste Kompaktkamera Stellar aus?
Sieht so Hasselblads erste Kompaktkamera Stellar aus? (Bild: Photorumors.com)

Die Website Photorumors.com hat zahlreiche Bilder einer Hasselblad-Kamera namens "Stellar" zugespielt bekommen. Ähnlich wie die Systemkamera Lunar, die Hasselblad für rund 5.000 Euro verkauft, soll auch die Stellar (nach dem spätlateinischen Wort stellaris, die Sterne betreffend) nicht gerade preiswert sein.

  • Hasselblad Stellar mit Carbon-Griff (Bild: Photorumors.com)
  • Hasselblad Stellar mit Padouk-Griff (Bild: Photorumors.com)
  • Hasselblad Stellar mit Olivenholz-Griff (Bild: Photorumors.com)
  • Hasselblad Stellar mit Mahagoni-Griff (Bild: Photorumors.com)
  • Hasselblad Stellar mit Wenge-Griff (Bild: Photorumors.com)
  • Hasselblad Stellar mit Walnuss-Griff (Bild: Photorumors.com)
Hasselblad Stellar mit Carbon-Griff (Bild: Photorumors.com)
Stellenmarkt
  1. Holl Flachdachbau GmbH & Co. KG Isolierungen, Fellbach bei Stuttgart
  2. August Beck GmbH & Co. KG, Winterlingen

Die Stellar basiert nach Informationen von Photorumors auf der Sony RX100, die vergangenes Jahr auf den Markt kam und eine für Kompaktkameras sehr gute Bildqualität bietet, wie Golem.de im Test herausfand.

Der augenscheinliche Unterschied zwischen Sonys Modell und der Hasselblad Stellar: der aufgesetzte Handgriff auf der rechten Gehäuseseite, der von Hasselblad in unterschiedlichen Holzsorten und in Carbon gefertigt werden soll. Auch die Gehäusefarbe und das Logo unterscheiden sich vom Sony-Modell.

Die Kamera soll offiziell am 26. Juli 2013 von Hasselblad vorgestellt werden, schreibt Photorumors. Der Preis der Kamera hängt von der Art des Griffs ab und soll von 1.600 bis 3.200 US-Dollar reichen. Nur zum Vergleich: Die RX100 kostete zur Markteinführung 650 Euro. Mittlerweile wurde von Sony mit der Cybershot RX100 II für 750 Euro schon der verbesserte Nachfolger angekündigt, der nach Informationen von Golem.de auch schon in geringen Stückzahlen auf dem Markt ist. Die RX100 bleibt aber weiterhin auf dem Markt.

Die Holzgriffe der Hasselblad-Variante werden je nach Kundenwunsch aus Mahagoni, Wenge, Walnuss, Padouk oder Olivenholz angeboten. Dazu kommt ein Griff aus kohlefaserverstärktem Kunststoff.

In einer Stellenanzeige verriet Hasselblad jüngst, dass Ende 2013 zwei neue Kompaktkameras und eine DSLR angeboten werden sollen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Tannoy 23. Jul 2013

Der erste Eindruck ist eher als wenn jemand ein Stückchen selbst geschnitztes Holz auf...

YoungManKlaus 22. Jul 2013

Das ist in etwa so eine Logik wie "Das Auto ist grün, es muss fliegen können".

zonk 22. Jul 2013

Naja sowohl Leica als auch Hasselblad bieten noch immer professionelles Topgeraet an...

Anonymer Nutzer 22. Jul 2013

Wo genau siehst du das Problem bei Lady Gaga? Ist sie nicht kreativ genung? Und ist sie...

Anonymer Nutzer 21. Jul 2013

Irgendwie sieht das eher aus wie Ebenholz. Ich weiß auch nicht was an Wenge und dem als...


Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
    Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

    In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
    2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /