Hasselblad: Mittelformatkamera mit 50 Megapixeln

Hasselblad hat mit der H5D-50c nun seine neue Mittelformatkamera vorgestellt, die mit ihrem CMOS-Sensor eine Auflösung von 50 Megapixeln erzielt und bis zu ISO 6.400 arbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Hasselblad H5D-50c
Hasselblad H5D-50c (Bild: Hasselblad)

Die Hasselblad H5D-50c ist die erste Mittelformatkamera des Herstellers, die mit einem CMOS-Sensor im Format 32,9 x 43.8 mm ausgerüstet ist. Mit ihm sind 1,5 Bilder pro Sekunde beziehungsweise 35 Aufnahmen pro Minute sowie ISO 6.400 möglich, während bisherige Kameras wie die Hasselblad H4D-40 mit 40 Megapixeln pro Bild rund 1,1 Sekunden benötigen und nur bis ISO 1.600 kamen. Durch den neuen Sensor und dessen geringeres Rauschen sollen auch Verschlusszeiten von bis zu 12 Minuten möglich werden. 

  • Hasselblad H5D 50c (Bild: Hasselblad)
  • Hasselblad H5D 50c (Bild: Hasselblad)
  • Hasselblad H5D 50c (Bild: Hasselblad)
  • Hasselblad H5D 50c (Bild: Hasselblad)
  • Hasselblad H5D 50c (Bild: Hasselblad)
  • Hasselblad H5D 50c (Bild: Hasselblad)
Hasselblad H5D 50c (Bild: Hasselblad)
Stellenmarkt
  1. Junior Cloud Consultant (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Business Analyst (m/w/d)
    Allianz Lebensversicherungs-AG, Stuttgart
Detailsuche

Die Bilder mit Maßen von 8.272 x 6.200 Pixeln sind im Rohformat rund 65 MByte groß. Wer im umkomprimierten TIFF-Format arbeitet, muss Dateigrößen von 154 MByte pro Bild in Kauf nehmen. Gespeichert wird auf Compactflash-Karten (U-DMA) oder direkt auf den per Kabel (Firewire 800) angeschlossenen Rechner. Der optische Sucher der Kamera ist austauschbar gegen einen Lichtschachtsucher mit 3,2facher Vergrößerung oder gegen diverse 90-Grad-Sucher mit unterschiedlichen Vergrößerungsstufen vom 2,7fachen bis zum 3,1fachen.

Mit einem 80-mm-Objektiv misst die Kamera stolze 153 x 131 x 205 mm und bringt zusammen mit dem Lithium-Ionen-Akku etwa 2.290 Gramm auf die Waage. Die Hasselblad H5D-50c soll rund 24.870 Euro kosten und ab sofort erhältlich sein. Dazu kommen dann noch die Preise für die Objektive.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /