Abo
  • IT-Karriere:

Hasselblad Lunar: Luxus-Systemkamera zum Mondpreis

Mit der Lunar hat Hasselblad seine erste Systemkamera angekündigt. Sie sieht aus wie eine miniaturisierte DSLR, doch ein Spiegel ist nicht eingebaut. Stattdessen setzt Hasselblad auf Carbon, Titan, Holz und andere Edelmaterialien. Das hat seinen Preis.

Artikel veröffentlicht am ,
Hasselblad Lunar
Hasselblad Lunar (Bild: Hasselblad)

Die Hasselblad-Systemkamera Lunar soll rund 5.000 Euro kosten und erinnert mit ihrem Namen an das Apollo-Programm der Nasa, bei dem die Astronauten ebenfalls Modelle des schwedischen Herstellers zum Mond mitnahmen. Die Lunar unterscheidet sich von diesen Analogkameras deutlich und ist im Luxusbereich angesiedelt. Sie soll mit einem 24-Megapixel-Sensor im APS-C-Format ab 2013 auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. Reply AG, deutschlandweit
  2. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg

Bislang hatte Hasselblad fast nur Mittelformatkamerasysteme im Angebot. Mit der Lunar will das Unternehmen gleich ein neues Segment schaffen. Die Lunar-Systemkamera ist im Luxusbereich angesiedelt, in dem es bislang noch keinen Mitbewerber gibt - zumindest nicht in dieser Preisklasse.

  • Hasselblad Lunar (Bild: Hasselblad)
  • Hasselblad Lunar (Bild: Hasselblad)
  • Hasselblad Lunar (Bild: Hasselblad)
  • Hasselblad Lunar (Bild: Hasselblad)
  • Hasselblad Lunar (Bild: Hasselblad)
  • Hasselblad Lunar (Bild: Hasselblad)
Hasselblad Lunar (Bild: Hasselblad)

Bei der Lunar sollen Materialien wie kohlefaserverstärkte Kunststoffe, Titan, Holz, Leder und Gold zum Einsatz kommen. Die Ergonomie soll durch das neue Gehäuse deutlich verbessert worden sein. Das gilt insbesondere für den weit ausladenden Handgriff. Eine funktionsfähige Kamera zeigt Hasselblad auf der Photokina 2012 aber noch nicht.

Die neue Kamera basiert technisch auf der Sony NEX-7. Hasselblad ist zu diesem Zweck eine Kooperation mit Sony eingegangen. Das Lunar-Gehäuse ist jedoch vollkommen anders aufgebaut als das der deutlich preiswerteren Sony-Kamera. Dennoch lassen sich Sonys E-Objektive ebenso anschließen wie die Sony-A-Objektive. Für diese muss allerdings ein Adapter angeschafft werden. Hasselblad-eigene Objektive können offenbar nicht genutzt werden - einen entsprechenden Hinweis vermied der schwedische Hersteller zumindest. Ob es weitere technische Unterschiede jenseits des Gehäuses gibt, ist unbekannt.

Die neue Kamera soll mit 25 Autofokuspunkten aufwarten und in RAW und JPEG aufnehmen. Bei der Bildkomposition soll neben dem 3 Zoll großen Bildschirm ein OLED-Sucher helfen. Ein optischer Sucher fehlt hingegen. Damit dürfte die Lunar Hasselblads erste Kamera sein, die diese Funktion nicht beinhaltet.

Einen Anschluss an ein externes Mikrofon und eine Videoaufnahme in Full-HD sind ebenfalls wie bei der Sony NEX-7 möglich. Die Serienaufnahmegeschwindigkeit soll bei 10 Bildern pro Sekunde liegen. Der Sensor arbeitet im Bereich von ISO 100 bis 16.000.

Die Hasselblad Lunar soll im ersten Quartal 2013 zu einem Preis von rund 5.000 Euro auf den Markt kommen. Sie soll in diversen Ausstattungsvarianten angeboten werden. Das besondere Augenmerk gilt dabei dem weit herausragenden Handgriff. In Japan ist es üblich, Mittelformatkameras mit besonders aufwendig gearbeiteten Handgriffen auszustatten - bei Systemkameras ist das noch neu.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)

nicosocha 21. Mär 2013

Also ich arbeite als professioneller Fotograf und manchmal nehme ich LiveView und...

L83 21. Sep 2012

Kaum, ein Sony Clone (APS-C?)

violator 20. Sep 2012

Cool, dann ist Porsche usw. auch so gut wie pleite, bloß weil sie von ner anderen Marke...

User2 19. Sep 2012

Wiso entschuldigen? Man sollte dazu stehen was man schreibt, und das was du geschrieben...

Anonymer Nutzer 19. Sep 2012

Zu den Hochzeiten für Fotografen schon alleine deshalb notwendig da man ohne die markante...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order und die Macht der Hardware
  2. Star Wars Der Mandalorianer ist bereits zum Start von Disney+ zu sehen
  3. Disney Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Android Samsung will Android-10-Beta auch für Galaxy Note 10 bringen
  2. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  3. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

    •  /