• IT-Karriere:
  • Services:

Hash-Algorithmus: Microsoft wechselt für Windows-Updates auf SHA-2

Nutzer, die noch ein älteres Windows 7 oder Windows Server 2008 verwenden, müssen in den kommenden Monaten ein Update für SHA-2 installieren, sonst gibt es ab dem Sommer gar keine Aktualisierungen mehr für die Systeme.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows-Updates werden von Microsoft in Zukunft nur noch mit SHA-2 signiert.
Windows-Updates werden von Microsoft in Zukunft nur noch mit SHA-2 signiert. (Bild: ray_explores, flickr.com/CC-BY 2.0)

Die Betriebssystem-Updates für seine Windows-Systeme wird Microsoft künftig ausschließlich mit einem SHA-2-Algorithmus signieren. Nutzer, die die veralteten Systeme Windows 7 SP1, Windows Server 2008 R2 SP1 und Windows Server 2008 SP2 verwenden, müssen deshalb zwingend ein Update einspielen, das die Unterstützung für SHA-2 nachrüstet.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Hays AG, Lohmar

Details dazu liefert ein Support-Eintrag von Microsoft, auf den die Journalistin Mary Jo Foley zuerst hingewiesen hat. Erstmals bereitgestellt werden die Stand-Alone-Updates demnach am 12. März sowie am 9. April für Windows Server 2008 SP2. Eingespielt werden müssen die Updates demnach bis zum kommenden Juli. Geräte, die die SHA-2-Nachrüstung zu diesem Zeitpunkt nicht installiert haben, werden danach keine Windows-Updates mehr angeboten bekommen. Schließlich können die Geräte die Updates dann ohnehin nicht mehr verifizieren.

Für aktuelle Systeme nutzt Microsoft schon jetzt sowohl SHA-1 als auch SHA-2 zum Signieren der Updates. Die zunächst für den Juli geplante Umstellung auf SHA-2 für Windows 10 und Windows Server 2019 sollte von Nutzern dementsprechend nicht bemerkt werden, da deren Systeme bereits SHA-2-Signaturen unterstützen. In mehreren Schritten soll darauf auch die SHA-2 Umstellung für die anderen Betriebssystem-Versionen folgen. Den genauen Zeitplan listet Microsoft in dem Support-Eintrag auf.

Microsoft begründet den Schritt mit generellen Schwächen von SHA-1. Diese sind seit Jahren bekannt und von Google vor rund zwei Jahren erstmals praktisch bewiesen worden. Das Unternehmen will sich mit dem Umstellen des Signatur-Algorithmus außerdem an Industriestandards anpassen, wie Microsoft schreibt. Auch andere Projekte führen ähnliche Anpassungen durch, so wechselt etwa Git derzeit von SHA-1 auf SHA-256, auch wenn die Umstellung hier nicht ganz so einfach ist. Verschiedene Linux-Distributionen nutzten ebenfalls seit Jahren SHA-2 Hashwerte zum Verifizieren der Integrität von Paketen und Abbildern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 599€
  4. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)

wgvdl 21. Feb 2019

Das ist kein kostenpflichtiger Support. Mit PosReady sind Xp Installationen in Maschinen...

tg-- 20. Feb 2019

Bitte klär uns auf: wie würde ein solcher Angriff auf ein git repository aussehen?


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
    SSD vs. HDD
    Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

    SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

    1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

      •  /