• IT-Karriere:
  • Services:

Hash-Algorithmus: Microsoft wechselt für Windows-Updates auf SHA-2

Nutzer, die noch ein älteres Windows 7 oder Windows Server 2008 verwenden, müssen in den kommenden Monaten ein Update für SHA-2 installieren, sonst gibt es ab dem Sommer gar keine Aktualisierungen mehr für die Systeme.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows-Updates werden von Microsoft in Zukunft nur noch mit SHA-2 signiert.
Windows-Updates werden von Microsoft in Zukunft nur noch mit SHA-2 signiert. (Bild: ray_explores, flickr.com/CC-BY 2.0)

Die Betriebssystem-Updates für seine Windows-Systeme wird Microsoft künftig ausschließlich mit einem SHA-2-Algorithmus signieren. Nutzer, die die veralteten Systeme Windows 7 SP1, Windows Server 2008 R2 SP1 und Windows Server 2008 SP2 verwenden, müssen deshalb zwingend ein Update einspielen, das die Unterstützung für SHA-2 nachrüstet.

Stellenmarkt
  1. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten
  2. Stadtverwaltung Bretten, Bretten

Details dazu liefert ein Support-Eintrag von Microsoft, auf den die Journalistin Mary Jo Foley zuerst hingewiesen hat. Erstmals bereitgestellt werden die Stand-Alone-Updates demnach am 12. März sowie am 9. April für Windows Server 2008 SP2. Eingespielt werden müssen die Updates demnach bis zum kommenden Juli. Geräte, die die SHA-2-Nachrüstung zu diesem Zeitpunkt nicht installiert haben, werden danach keine Windows-Updates mehr angeboten bekommen. Schließlich können die Geräte die Updates dann ohnehin nicht mehr verifizieren.

Für aktuelle Systeme nutzt Microsoft schon jetzt sowohl SHA-1 als auch SHA-2 zum Signieren der Updates. Die zunächst für den Juli geplante Umstellung auf SHA-2 für Windows 10 und Windows Server 2019 sollte von Nutzern dementsprechend nicht bemerkt werden, da deren Systeme bereits SHA-2-Signaturen unterstützen. In mehreren Schritten soll darauf auch die SHA-2 Umstellung für die anderen Betriebssystem-Versionen folgen. Den genauen Zeitplan listet Microsoft in dem Support-Eintrag auf.

Microsoft begründet den Schritt mit generellen Schwächen von SHA-1. Diese sind seit Jahren bekannt und von Google vor rund zwei Jahren erstmals praktisch bewiesen worden. Das Unternehmen will sich mit dem Umstellen des Signatur-Algorithmus außerdem an Industriestandards anpassen, wie Microsoft schreibt. Auch andere Projekte führen ähnliche Anpassungen durch, so wechselt etwa Git derzeit von SHA-1 auf SHA-256, auch wenn die Umstellung hier nicht ganz so einfach ist. Verschiedene Linux-Distributionen nutzten ebenfalls seit Jahren SHA-2 Hashwerte zum Verifizieren der Integrität von Paketen und Abbildern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 13,99€
  2. (-72%) 16,99€
  3. (-40%) 35,99€
  4. (-30%) 41,99€

wgvdl 21. Feb 2019

Das ist kein kostenpflichtiger Support. Mit PosReady sind Xp Installationen in Maschinen...

tg-- 20. Feb 2019

Bitte klär uns auf: wie würde ein solcher Angriff auf ein git repository aussehen?


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

    •  /