Abo
  • IT-Karriere:

Hash-Algorithmus: Microsoft wechselt für Windows-Updates auf SHA-2

Nutzer, die noch ein älteres Windows 7 oder Windows Server 2008 verwenden, müssen in den kommenden Monaten ein Update für SHA-2 installieren, sonst gibt es ab dem Sommer gar keine Aktualisierungen mehr für die Systeme.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows-Updates werden von Microsoft in Zukunft nur noch mit SHA-2 signiert.
Windows-Updates werden von Microsoft in Zukunft nur noch mit SHA-2 signiert. (Bild: ray_explores, flickr.com/CC-BY 2.0)

Die Betriebssystem-Updates für seine Windows-Systeme wird Microsoft künftig ausschließlich mit einem SHA-2-Algorithmus signieren. Nutzer, die die veralteten Systeme Windows 7 SP1, Windows Server 2008 R2 SP1 und Windows Server 2008 SP2 verwenden, müssen deshalb zwingend ein Update einspielen, das die Unterstützung für SHA-2 nachrüstet.

Stellenmarkt
  1. Pongs Technical Textiles GmbH, Düsseldorf, Pausa-Mühltroff
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Details dazu liefert ein Support-Eintrag von Microsoft, auf den die Journalistin Mary Jo Foley zuerst hingewiesen hat. Erstmals bereitgestellt werden die Stand-Alone-Updates demnach am 12. März sowie am 9. April für Windows Server 2008 SP2. Eingespielt werden müssen die Updates demnach bis zum kommenden Juli. Geräte, die die SHA-2-Nachrüstung zu diesem Zeitpunkt nicht installiert haben, werden danach keine Windows-Updates mehr angeboten bekommen. Schließlich können die Geräte die Updates dann ohnehin nicht mehr verifizieren.

Für aktuelle Systeme nutzt Microsoft schon jetzt sowohl SHA-1 als auch SHA-2 zum Signieren der Updates. Die zunächst für den Juli geplante Umstellung auf SHA-2 für Windows 10 und Windows Server 2019 sollte von Nutzern dementsprechend nicht bemerkt werden, da deren Systeme bereits SHA-2-Signaturen unterstützen. In mehreren Schritten soll darauf auch die SHA-2 Umstellung für die anderen Betriebssystem-Versionen folgen. Den genauen Zeitplan listet Microsoft in dem Support-Eintrag auf.

Microsoft begründet den Schritt mit generellen Schwächen von SHA-1. Diese sind seit Jahren bekannt und von Google vor rund zwei Jahren erstmals praktisch bewiesen worden. Das Unternehmen will sich mit dem Umstellen des Signatur-Algorithmus außerdem an Industriestandards anpassen, wie Microsoft schreibt. Auch andere Projekte führen ähnliche Anpassungen durch, so wechselt etwa Git derzeit von SHA-1 auf SHA-256, auch wenn die Umstellung hier nicht ganz so einfach ist. Verschiedene Linux-Distributionen nutzten ebenfalls seit Jahren SHA-2 Hashwerte zum Verifizieren der Integrität von Paketen und Abbildern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Rabatt auf Monitore, SSDs, Gehäuse und mehr
  2. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)
  3. 9,90€ (Release am 22. Juli)
  4. 9,99€ (Release am 24. Juni)

wgvdl 21. Feb 2019

Das ist kein kostenpflichtiger Support. Mit PosReady sind Xp Installationen in Maschinen...

tg-- 20. Feb 2019

Bitte klär uns auf: wie würde ein solcher Angriff auf ein git repository aussehen?


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

    •  /