Hasbro: Neue Nerf-Guns haben wohl Kopierschutz integriert

Die Darts der Ultra-Serie fliegen wesentlich weiter als bisherige Schaumpfeile. Allerdings feuern die neuen Nerf-Blaster nur diese Munition ab - ein Kopierschutz verhindert Drittanbieterprodukte. Für Fans könnte das teuer werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Ultra One ist der erste Vertreter der neuen Serie.
Die Ultra One ist der erste Vertreter der neuen Serie. (Bild: Hasbro/Montage: Golem.de)

Hasbro bringt mit der Ultra-Serie eine neue Reihe Nerf-Spielzeugblaster heraus. Diese verwenden komplett neu entwickelte Schaumstoffdarts, die auf ersten Produktbildern kürzer erscheinen und Finnen an der Rückseite haben. Hasbro gibt dadurch Reichweiten von bis zu 36,5 Metern an. Das ist eine wesentliche Verbesserung der bisherigen Reichweite von 23 Metern.

Allerdings gibt es wohl einen Haken. Laut dem Wall Street Journal soll der neue Blaster Nerf Ultra One ein DRM-System integrieren. Dieses soll nur Originalmunition vom Hersteller selbst und keine Darts von Drittherstellern erkennen. Sollte der Blaster damit geladen werden, überspringe er die Zylinderkammer und feuere den Pfeil nicht ab. Ein Hasbro-Sprecher sagte der US-Zeitung, die bisherigen Darts seien zu einfach zu kopieren und es liefen Patente auf das neue Material, das Hasbro Ultra Foam nenne.

Es ist nicht klar, wie der Hersteller den Kopierschutz umsetzen will. Eventuell erkennen die neuen Blaster die Beschaffenheit der Ultra-Darts anhand des Materials. Wahrscheinlich ist eine Mechanik im Verschluss der Blaster verbaut, die nur mit der recht ungewöhnlichen Form der Darts kompatibel ist. Unwahrscheinlich hingegen ist der Einsatz von NFC- oder RFID-Chips, da Hasbro sicherlich auch rein mechanische Federdruck-Blaster der Ultra-Serie bauen will.

  • Nerf Ultra One (Bild: Hasbro)
  • Die neuen Darts fliegen weit.  (Bild: Hasbro)
Die neuen Darts fliegen weit. (Bild: Hasbro)

Der erste Vertreter mit neuen Darts und DRM läuft mit Motor, vier C-Batterien und einer 25-Schuss-Trommel. Es ist davon auszugehen, dass die hohen Reichweiten durch die Darts und nicht durch stärkere Motoren erreicht werden. Denn Hasbro will sein Spielzeug auch in Deutschland mit seinen strengen Richtlinien verkaufen.

Bisherige Nerf-Elite-Darts flogen zwar weit, waren aber bei weiter entfernten Zielen enorm ungenau. Die Rotation im Flug könnte die neuen Darts stabilisieren. Das Problem bleibt das Preis-Leistungsverhältnis, weshalb sich viele Nerf-Spieler Pakete von Drittherstellern kauften: Ein Nachfüllpaket mit 50 Darts kostet 10 Euro. Meist halten die Pfeile aber nur wenige Spiele aus bis sie zerquetscht werden oder verloren gehen. Für die neue Munition will Hasbro umgerechnet 9 Euro für 20 Stück verlangen. Der Ultra-One-Blaster an sich wird 50 US-Dollar kosten und beinhaltet 25 Pfeile.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Marvin-42 26. Aug 2020

Lebensmittelverpackungen landen im gelben Sack. Die Darts landen komplett in der Umwelt.

Terence01 26. Sep 2019

Druckt euch das gesamte Teil einfach aus und entfertn den Kopierschutz :)

amagol 25. Sep 2019

Ich glaube du stellst dir das zu einfach vor: - Das Kleidungsstueck muss tatsaechlich in...

quineloe 25. Sep 2019

Pfandflaschensammler sammeln im Vergleich riesige Behälter für nur 25ct das Stück ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich
    Ukrainekrieg
    Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich

    Das US-Unternehmen Palantir ist mit Software am Kriegsgeschehen in der Ukraine beteiligt. Auch die hiesige Polizei setzt Software des Unternehmens ein.

  2. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /