Abo
  • Services:
Anzeige
Echo und Echo Dot zum Steuern eines Harmony-Systems verwenden.
Echo und Echo Dot zum Steuern eines Harmony-Systems verwenden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Harmony-Skill: Fernseher und Co mit Echo-Lautsprecher bedienen

Echo und Echo Dot zum Steuern eines Harmony-Systems verwenden.
Echo und Echo Dot zum Steuern eines Harmony-Systems verwenden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Logitech hat nach langer Wartezeit seinen Harmony-Skill für deutsche Alexa-Nutzer veröffentlicht. Damit lassen sich etwa der Fernseher oder die Musikanlage per Sprache steuern. Auf einige Annehmlichkeiten müssen deutsche Nutzer aber weiter warten.

Logitech hat ohne große Ankündigung ein Harmony-Skill für die deutsche Alexa-Version veröffentlicht. Das Skill kann etwa über die Alexa-App aktiviert werden. Nach der Einrichtung können Fernseher oder die Musikanlage über einen Echo-Lautsprecher bedient werden. Der Griff zur Harmony-Fernbedienung soll kaum mehr notwendig sein.

Anzeige

Harmony Skill der ersten Generation

Bei der Aktivierung muss das Skill mit dem Harmony-Konto verknüpft werden, dann werden die im Konto hinterlegten Aktionen angezeigt, und der Nutzer kann passende Kurznamen dafür auswählen. Das alles erfolgt in deutscher Sprache, nur die Bestätigungs-E-Mail wird in englischer Sprache verschickt. Auf Zuruf kann dann etwa der Fernseher samt Anlage und Blu-ray-Player eingeschaltet werden. Das geht mit allen Alexa-fähigen Geräten, die eine Skills-Unterstützung bieten, also nicht nur mit den Echo-Lautsprechern von Amazon.

Das von Logitech veröffentlichte Harmony-Skill entspricht vom Funktionsumfang her dem Skill der ersten Generation, der in den USA seit Oktober 2016 angeboten wird. Dieser Skill hat den Nachteil, dass der Skill-Name dazu gesprochen werden muss. Das führt dazu, dass die Sprachkommandos vergleichsweise lang werden. Zum Einschalten des Fernsehers müsste der Nutzer sagen: "Alexa, starte Harmony und schalte Fernseher ein." Das Anhalten eines Filmes hätte das Muster "Alexa, starte Harmony und Pause". Für die Regulierung der Lautstärke hieße es: "Alexa, Lautstärke rauf mit Harmony".

Deutsche Kunden warten schon lange

Seit Dezember 2016 steht für die US-Version von Alexa ein neues Harmony-Skill bereit, das auf den Ruf des Skills verzichtet und seit Mitte Juli 2016 um weitere Funktionen ergänzt wurde. Damit verkürzen sich die zu sprechenden Befehlsketten erheblich. Soll die Lautstärke eines Harmony-Systems verringert werden, genügt es, "Alexa, Anlage lauter" zu sagen. Für den Kanalwechsel genügt der Zuruf "Alexa, schalte um zur ARD".

In der deutschen Skill-Beschreibung gibt Logitech an, dass bald "vereinfachte Sprachbefehle" möglich seien. Einen Termin dafür nennt Logitech nicht, der Hersteller gibt nur an, dass diese Verbesserungen erschienen, "sobald Amazon Alexa sie unterstützt". Demnach fehlen in der deutschen Alexa-Version noch die passenden Funktionen dafür, und Logitech muss auf Amazon warten.

Seit Mitte Juli 2017 können Besitzer eines Fire-TV-Geräts dieses über einen Echo-Lautsprecher mit der Sprache steuern - allerdings vorerst nur in den USA. Damit lassen sich die Basisfunktionen eines Fire-TV-Geräts per Sprache bedienen. Das wäre eine sinnvolle Ergänzung für den Harmony-Skill, um gezielt nach Inhalte auf dem Fire TV zu suchen, ohne eine Fernbedienung in die Hand nehmen zu müssen. Es ist nicht bekannt, wann Amazon die Fire-TV- und Echo-Geräte auch in Deutschland entsprechend verzahnt.

Harmony ist eine programmierbare Fernbedienung

Harmony ist eine lernfähige und programmierbare Fernbedienung von Logitech mit einem Harmony-Hub, der mit dem Internet verbunden ist. Anwender können ganze Befehlsketten programmieren, um etwa mit einem Tastendruck Fernseher, Mehrkanalanlage und Blu-ray-Player einzuschalten. Solche Befehlsketten nennen sich Aktionen, innerhalb der Aktionen kann der Anwender festlegen, dass die Lautstärkeregelung immer über die Mehrkanalanlage läuft. Es kann auch der passende Eingang am Fernseher und an der Anlage festgelegt werden.

Der Harmony-Skill ist auf Amazons Webseite oder in der Alexa-App verfügbar. Vor der Nutzung muss das Harmony-Konto mit dem Alexa-Konto verknüpft werden.


eye home zur Startseite
std 30. Aug 2017

Der Skill ist in der jetzigen Form kaum zu gebrauchen. Zu große Lautstärkesprünge...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Bosch Service Solutions Leipzig GmbH, Leipzig
  3. Deutsche Bundesbank, München
  4. ADAC SE, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 30,99€
  2. (heute u. a. mit Soundbars und Heimkinosystemen, ASUS-Notebooks, Sony-Kopfhörern, Garmin...

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Franer | 20:49

  2. Re: Seit Monaten bekannt.

    dynAdZ | 20:47

  3. Re: Letztes Jahr hiess es noch, die Telekom wolle...

    Faksimile | 20:47

  4. Re: Flüchlinge statt innovation

    Faksimile | 20:39

  5. Re: Unlock per Face ID

    rabatz | 20:39


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel