Harmony OS 2.0: Huaweis Betriebssystem ist derzeit wohl nur ein Android-Fork

Ein Blick auf eine Betaversion von Harmony OS 2.0 deutet darauf hin, dass Huaweis Betriebssystem nichts anderes als ein Android-Fork ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Harmony OS 2.0 von Huawei basiert wohl auf Android.
Harmony OS 2.0 von Huawei basiert wohl auf Android. (Bild: Matthew Childs/Reuters)

Mit der Veröffentlichung einer ersten Betaversion von Harmony OS 2.0 gibt es weitere Informationen zu Huaweis Betriebssystem. Nach Informationen von XDA Developers beruht Harmony OS 2.0 auf Android und ist damit kein so eigenständiges Betriebssystem, wie es Huawei immer wieder angegeben hatte.

Seit der ersten Ankündigung von Harmony OS im Herbst 2019 hat Huawei keine Angaben zum technischen Hintergrund des geplanten Betriebssystems gemacht. Das hat sich auch mit der Vorstellung von Harmony OS 2.0 im September 2020 nicht geändert. Mit der Veröffentlichung der Betaversion von Harmony OS 2.0 dringen Schritt für Schritt weitere Informationen an die Öffentlichkeit.

XDA Developers hat die derzeit verfügbaren Informationen zusammengetragen. Zwei Entwickler haben Android-Apps auf einem Gerät mit Harmony OS 2.0 installiert und dabei hat sich das Betriebssystem ähnlich wie ein Android-Gerät verhalten. Zudem wurde mittels ADB ein Blick auf die Verzeichnisstruktur von Harmony OS geworfen und dabei zeigt sich, dass das Betriebssystem das Android-Framework enthält.

Harmony OS 2.0 derzeit nur für Geräte in China verfügbar

Alles deutet also darauf hin, dass es sich bei Harmony OS 2.0 zumindest derzeit lediglich um ein Android-Fork handelt. Es wäre also ein Android-Ableger, der ähnlich funktioniert, wie Fire OS von Amazon. Fire OS basiert auf Android, aber auf Fire-OS-Geräten läuft standardmäßig kein Play Store. Der Bezug von Fire-OS-Apps erfolgt über Amazons App Store, in dem sich eine Auswahl an Android-Apps befindet. Die App-Auswahl ist dabei längst nicht so umfangreich wie im Play Store.

Mit der App Gallery ist Huawei gerade dabei, einen eigenen Store für Android-Apps aufzubauen. Huawei darf derzeit keine neuen Geräte mit Googles Diensten wie Play Store, Google Maps oder Gmail anbieten. Daher hat sich Huawei entschieden, ein eigenes Betriebssystem zu entwickeln. Bisher gibt es Harmony OS nur für wenige Geräte, die ausschließlich in China angeboten werden. Wann Harmony OS 2.0 auch für Huawei-Geräte auf dem deutschen Markt erscheint, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


solary 29. Dez 2020

Falls die Amis den Hahn ganz abdrehen stehen die vor nichts. Aber so ein BS stampf man...

Melkor 29. Dez 2020

War der weltgrößte (seit Mitte 2020 wieder Samsung) und ist auf dem absteigenden Ast au...

Kaiser Ming 29. Dez 2020

deshalb hatte ich da noch "reiner" drangehängt oder anders gesagt die Unterschiede sind...

Kaiser Ming 29. Dez 2020

weils nicht genau das gleiche ist anscheinend AOSP + MicroG gibs schon dazu braucht man...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nuratrue Pro im Test
Top-Kopfhörer mit verlustfreiem Audio und Raumklang

Die neuen Nuratrue Pro unterstützen aptX Lossless Audio. Für den täglichen Gebrauch viel wichtiger sind für uns aber das bessere ANC und Spatial Audio.
Ein Test von Tobias Költzsch

Nuratrue Pro im Test: Top-Kopfhörer mit verlustfreiem Audio und Raumklang
Artikel
  1. Claudia Plattner: IT-Expertin wird neue BSI-Chefin
    Claudia Plattner  
    IT-Expertin wird neue BSI-Chefin

    Die neue Chefin des BSI hat mehr technische Expertise als ihr geschasster Vorgänger. Zuletzt arbeitete Claudia Plattner bei der EZB.

  2. Super Nintendo: Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux
    Super Nintendo
    Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux

    Aus 80.000 Zeilen C-Code besteht die per Reverse Engineering generierte Version von Zelda 3. Die bringt einige Verbesserungen und 16:9.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /