Harman Kardon: Wird das Update verpasst, wird der Lautsprecher unbrauchbar

Harman Kardon setzt Kunden unter Druck: Wird ein smarter Lautsprecher nicht rechtzeitig aktualisiert, wird er unbrauchbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Bald ist der Invoke nur noch ein Bluetooth-Lautsprecher.
Bald ist der Invoke nur noch ein Bluetooth-Lautsprecher. (Bild: Harman Kardon)

Ein ehemaliger smarter Lautsprecher kann zu Elektroschrott werden, wenn das Gerät nicht rechtzeitig aktualisiert wird. Grund dafür ist, dass der Hersteller Harman Kardon ein notwendiges Firmware-Update nur zeitlich befristet zur Verfügung stellen will. Es geht um den Cortana-Lautsprecher Invoke, der in Deutschland nicht regulär auf den Markt kam.

Stellenmarkt
  1. User Interface Designer (m/w/d) - Designstudio Siemens
    BSH Hausgeräte Gruppe, München
  2. Business Analyst*in Geschäftsprozessmanagement / Business Continuity Manager*in (w/m/d)
    Landeshauptstadt München, München (Home-Office möglich)
Detailsuche

Im August 2020 hatte Microsoft zusammen mit Harman Kardon bekanntgegeben, dass der smarte Lautsprecher Invoke zu einem Bluetooth-Lautsprecher degradiert wird. Damals gab es keinen Hinweis darauf, dass ein dafür nötiges Update nur zeitlich befristet angeboten wird. Der Lautsprecher wird nach dem Update keine Sprachsteuerung mehr haben und auch die WLAN-Funktionen werden entfernt, wie Harman Kardon auf einer speziellen Webseite erklärt.

Für die Degradierung des Invoke zu einem Bluetooth-Lautsprecher muss das Gerät die Aktualisierung erhalten. Mit der Verteilung des Updates will Harman Kardon diese Woche beginnen. Das Update werde an einem vom Hersteller bestimmten Tag zwischen 2:00 Uhr und 5:00 Uhr morgens aufgespielt. Wer ein solches Gerät hat, muss es also immer wieder über Nacht eingeschaltet lassen, auch wenn er das Gerät sonst kaum mehr benutzt.

Update-Zeitraum wurde bereits etwas verlängert

Das Update wird nur bis zum 31. August 2021 angeboten. Immerhin hat der Hersteller bereits reagiert und den Zeitraum verlängert. Ursprünglich sollte die Aktualisierung nur bis zum 31. Juni 2021 möglich sein, aber wenige Tage nach der Bekanntgabe des Datums nennt die Webseite von Harman Kardon das neue Datum.

Golem Karrierewelt
  1. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.01.2023, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Falls der Lautsprecher bis zu diesem Stichtag nicht aktualisiert wurde, kann dieser nicht mehr verwendet werden, weil die Cortana- und WLAN-Funktionen abgeschaltet werden. Als reiner Bluetooth-Lautsprecher wird der Invoke auch kein Spotify Connect mehr bieten, so dass dann nur noch die Bluetooth-Zuspielung bleibt.

Alle WLAN-Funktionen werden abgeschaltet

Bisher werden die WLAN-Funktionen benötigt, um den Invoke-Lautsprecher einrichten und konfigurieren zu können. Das ändert sich mit dem Update, so dass danach die Bluetooth-Funktion auch ohne WLAN-Verbindung konfiguriert und verwendet werden kann.

Der Invoke-Lautsprecher kam 2017 auf den Markt. Seinerzeit wurde erwartet, dass Microsoft damit unter anderem gegen die smarten Lautsprecher von Amazon und Google antreten will. Microsoft blieb hier jedoch immer weit hinter der Alexa- und Google-Assistant-Konkurrenz zurück.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Anzeige - Ein Vergleichsservice der Golem Media GmbH

Amazon Echo - Alle Produkte



Padina42 10. Mär 2021

Man stelle sich vor, man kauft von ein bekannten hochpreisiger Autohersteller ein Auto...

ip (Golem.de) 10. Mär 2021

wir haben uns auf die Angaben von Harman Kardon bezogen. Und die geben an, dass die WLAN...

SuperHorst 09. Mär 2021

Ja nur ist der Lautsprecher in Deutschland nicht offiziell erschienen...

M.P. 09. Mär 2021

Erscheint der nächste Smart Speaker eben unter dem Label AKG, JBL, Mark-Levinson, Bang...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Metaverse
EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty

Rund 387.000 Euro an Kosten, fünf Besucher auf der Onlineparty: Ein EU-Projekt wollte junge Menschen als Büroklammer tanzen lassen.

Metaverse: EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty
Artikel
  1. Elektromobilität: Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N
    Elektromobilität
    Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N

    Hyundai hat erstmals ein Video mit dem Ioniq 5 N veröffentlicht. Das besonders sportliche Fahrzeug soll die N-Marke beleben.

  2. High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen
    High Purity in der Produktion
    Unter Druck reinigen

    Ob Autos, Elektronik, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderung an Monitoring und Prozesslenkung.
    Ein Bericht von Detlev Prutz

  3. Patches: Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung
    Patches
    Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung

    Warum nicht gleich so? Für die von Bugs geplagten Computerspiele Pokémon Karmesin/Purpur und The Callisto Protocol gibt es Updates.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: Kingston FURY Beast RGB 32GB DDR5-4800 146,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. SanDisk Ultra microSDXC 512GB 39€ • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /