Abo
  • Services:

Hardware-Umfrage: Oculus-Nutzer setzen auf Intel und Nvidia

Wer ein Oculus Rift für VR verwendet, nutzt meist eine Geforce-Grafikkarte und einen Intel-Prozessor. AMDs Radeon-Modelle sind kaum verbreitet, die Ryzen-CPUs tauchen in der Statistik erst gar nicht einzeln auf. Gespielt wird auf etwa 4 m².

Artikel veröffentlicht am ,
Nutzer mit Rift
Nutzer mit Rift (Bild: Oculus)

Oculus hat einen Hardware-Report zum Rift-Headset und einen Hardware-Report zum Samsung GearVR veröffentlicht. Die anonym ausgewerteten Daten erinnern an Valves Steam-Umfrage und sollen Entwicklern helfen, ihre Titel zu optimieren. Der Hardware-Report von Oculus umfasst die vergangen 28 Tage rückwärts ab dem 19. März 2018 und zeigt: Die Spieler verwenden teure Highend-Hardware, die vorrangig von Intel und Nvidia stammt.

Stellenmarkt
  1. ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Affing
  2. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen

Rund 89 Prozent nutzen eine CPU von Intel, die meisten davon zudem sehr schnelle Chips wie den Core i7-7700K (Test) oder den Core i7-4790K. Selbst der neue und lange schlecht verfügbare Core i7-8700K (Test) wird bereits von knapp 3 Prozent eingesetzt. Auf AMD-Prozessoren vertrauen hingegen nur etwa 11 Prozent, als einzige CPU taucht der FX-8350 in der Liste auf. Die seit einem Jahr erhältlichen Ryzen-Modelle sind unter Sonstige aufgeführt.

Bei den Grafikkarten ist die Verteilung noch eindeutiger, da Nvidia einen Anteil von über 92 Prozent erzielt. Rund 37 Prozent aller Pixelbeschleuniger sind eine Geforce GTX 1080 oder Geforce GTX 1070, was für Entwickler durchaus als Signal verstanden werden kann, anspruchsvolle Effekte zu integrieren. Selbst die teure Geforce GTX 1080 Ti rechnet bei knapp 10 Prozent der Rift-Nutzer. AMDs Radeon RX 580/480 machen zusammen gerade einmal gut 3 Prozent aus, die beiden teuren Radeon-RX-Vega-Modelle sind nicht einzeln gelistet.

Mit 94 Prozent verwenden fast alle Anwender das gleiche Betriebssystem, nämlich Windows 10 in der 64-Bit-Version. Als Spielfläche sind 3 m² bis 5 m² typisch, wobei gut 2 m² ebenfalls häufig virtuell abgesteckt werden. Leider ist der Statistik nicht zu entnehmen, wie viele Rift-Nutzer die Touch-Steuerung verwenden. Gerade das wäre für Entwickler eine spannende Information, wahrscheinlich möchte Oclulus das aber nicht öffentlich machen.

Im Mobile-Segment wird das GearVR meist mit dem Galaxy S8 und Galaxy S7 kombiniert. In zwei Drittel der Geräte steckt ein Exynos-Chip von Samsung und das andere Drittel ist mit Qualcomm-SoCs von Qualcomm bestückt. 40 Prozent der Nutzer verwenden den GearVR-Controller als Steuerung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V 5,75€, For Honor 8,99€, Mad Max 4,25€)
  2. 19,49€
  3. (u. a. Pirates of the Caribbean 1-5 Box Blu-ray 26,97€, Iron Man Trilogie Blu-ray Collector's...

Dwalinn 23. Mär 2018

Als High End Consumer sehe ich eigentlich nur die i7, sprich i7 8700k. Allerdings stimmt...

Dwalinn 22. Mär 2018

17% haben aber auch eine 1050Ti oder eine 1060 (3/6 GB) das ist klar mit der RX 580...

AndreAmpere 21. Mär 2018

Das war nach Lesen der bekannten Zahlen (Quartalsberichte, JPR/Mercury Report, Steam...


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /