Hardware-Umfrage: 85 Prozent der Steam-Spieler nutzen eine Geforce

Die Hardware-Umfrage von Valve bei Steam zeigt, dass die meisten Nutzer eine Nvidia-Grafikkarte verwenden. Die Geforce GTX 1060 alleine ist verbreiteter als alle AMD-Modelle zusammen.

Artikel veröffentlicht am ,
Aktuelle Geforce-Grafikkarten
Aktuelle Geforce-Grafikkarten (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Valve befragt allmonatlich die Nutzer und Spieler der Steam-Plattform, welche Hardware sie einsetzen. Die Ergebnisse der Umfrage von Februar 2018 belegen: Zumindest diejenigen, die ihre Titel über den Valve-Client zocken, setzen zu 85 Prozent auf Geforce-Grafikkarten von Nvidia. An zweiter Stelle kommen mit knapp 9 Prozent die Modelle von AMD, gefolgt mit knapp 6 Prozent von den in Prozessoren integrierten Grafikeinheiten von Intel.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter (m/w/d) Support / Helpdesk
    Hülskens Holding GmbH & Co. KG, Wesel
  2. Programmierer Bereich SPS- und Roboter-Steuerungen im Sondermaschinenbau (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Bühl
Detailsuche

Diese Verteilung ist nicht neu, sie besteht so seit Oktober 2017. Zuvor lag der Nvidia-Anteil bei rund 70 Prozent, bevor er auf 81 Prozent sprang und dann langsam weiter anstieg. Hintergrund dürfte weiterhin Playerunknown's Battlegrounds (PUBG) sein, das wir getestet haben,. Es ist seit vergangenem Herbst in China sehr beliebt. Dort gibt es mittlerweile eine Smartphone-Version von PUBG (Test) und Simplified Chinese ist mit fast 64 Prozent die mit weitem Abstand am meisten verwendete Spracheinstellung bei Steam.

In China sind Geforce-Karten sehr stark verbreitet, gerade in dort typischen Internetcafés. Für genau diesen Markt hat Nvidia extra eine vierte Version der Geforce GTX 1060 aufgelegt, die weniger Speicher hat als eine reguläre Geforce GTX 1060 (Test). Valve unterscheidet nicht zwischen den unterschiedlichen Modellen der Geforce GTX 1060, alle zusammen haben aber eine Steam-Verbreitung von etwas über 14 Prozent. Das ist fast das Doppelte aller AMD-Karten zusammen, einzelne Radeons kommen nicht über 1 Prozent hinaus.

Am meisten werden die Radeon R7 und die Radeon R5 genutzt, wobei hier unklar ist, welche Ableger genau. Die Radeon RX 480, einst Konkurrent der Geforce GTX 1060, kommt auf gerade einmal 0,3 Prozent. Die schnellen Vega-Modelle tauchen überhaupt nicht in der Statistik auf, dafür schafft die teure Geforce GTX 1080 Ti es auf immerhin knapp 0,5 Prozent. Eine mögliche Erklärung für die doch arg geringe Steam-Verbreitung von AMD-Karten könnte sein, dass diese für Krypto-Mining sehr populär und für Spieler kaum oder nur zu hohen Preisen zu erwerben sind.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.11.-01.12.2022, virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nvidia soll derweil mit Turing die nächste Geforce-Generation vorbereiten, vor Sommer 2018 werden die Grafikkarten aber nicht erwartet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


quineloe 07. Mär 2018

Konnte man nicht mal eine Zeitlang über die Grafikkartensoftware von NVidia die Texturen...

quineloe 06. Mär 2018

Wie soll der Trend zu 4k gehen, wenn die aktuellen Grafikkarten nicht mal die Vorstufe...

Sinnfrei 06. Mär 2018

Keine große Überraschung, seit die Chinesen Steam übernommen haben und 2/3 der Benutzer...

My1 06. Mär 2018

die miner nehmen sich auch die relativ kleinen? lol aber ja dass der preis gut ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  2. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  3. Showcar: Renault 5 Turbo 3E kommt als Driftauto mit Elektromotoren
    Showcar
    Renault 5 Turbo 3E kommt als Driftauto mit Elektromotoren

    Renault hat sich zum 50. Geburtstag des Renault 5 den R5 Turbo 3E einfallen lassen. Das Showcar mit zwei E-Motoren ist wie gemacht zum Driften.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /