Hardware fürs Homeoffice: Nicht nur Webcams und Notebooks werden teurer

Immer mehr Menschen wechseln ins Homeoffice. Welche Auswirkungen hat das auf Preise von Druckern und Co.? Wir haben Stichproben genommen.

Eine Analyse von veröffentlicht am
Fürs Homeoffice braucht es einiges an Zubehör. Das ist aber derzeit teurer.
Fürs Homeoffice braucht es einiges an Zubehör. Das ist aber derzeit teurer. (Bild: Razer/Bose/Montage: Golem.de)

Mit den Lockdown-Verschärfungen in Deutschland müssen auch immer mehr Menschen von zu Hause aus arbeiten. Für viele bedeutet das: Neue Hardware muss her. Monitore, Laptops, Tastaturen, Mäuse und anderes Zubehör werden entsprechend knapp - so zumindest die Theorie. Doch welche Hardware ist gerade wirklich nachgefragt? Und haben Distributoren und Händler tatsächlich so große Warenknappheit, wie es wegen der Lieferengpässe bei einigen Komponenten zu vermuten wäre?


Weitere Golem-Plus-Artikel
Hybride Arbeit: Das Schlechteste aus zwei Welten?
Hybride Arbeit: Hybride Arbeit: Das Schlechteste aus zwei Welten?

Frust plus Probleme statt Arbeiten im Grünen plus Kollegenkontakt: Hybrides Arbeiten misslingt oft - muss es aber nicht.
Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger


Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
Post-Quanten-Kryptografie: Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
Eine Analyse von Hanno Böck


Data Mesh: Herr der Daten
Data Mesh: Data Mesh: Herr der Daten

Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
Von Mario Meir-Huber


    •  /