Abo
  • IT-Karriere:

Hardware-Drosselung: Apple reduziert iPhone-Leistung bei älteren Akkus

Apple verlangsamt iPhones, die ältere Akkus mit reduzierter Kapazität haben. Wie das Unternehmen mitteilte, soll das verhindern, dass Spitzenbelastungen entstehen, die zum sofortigen Herunterfahren führen könnten. Auch bei Extremtemperaturen verfährt Apple so.

Artikel veröffentlicht am ,
Akku eines iPhones
Akku eines iPhones (Bild: iFixit)

Apple drosselt die Prozessorgeschwindigkeit von iPhones, deren Akkus gealtert sind. Geekbench-Entwickler John Poole hatte zuvor die Leistung des iPhone 6S und des iPhone 7 überprüft und kam zu dem Schluss, dass iOS 10.2.1 und 11.2.0 diese Drosselung für verschiedene Geräte aktivierte. Bei iOS 10.2.1 sollten Probleme beim iPhone 6 und iPhone 6S reduziert werden, bei denen die Geräte auf einmal herunterfuhren. Geekbench berichtet, dass iOS 11.2.0 eine ähnliche Drosselung für iPhone 7-Geräte mit älteren Akkus einführt.

Stellenmarkt
  1. DIS AG, Stuttgart
  2. Camelot ITLab GmbH, Mannheim

Das bestätigte Apple nun TechCrunch. Die Funktion wurde laut Apple 2016 beim iPhone 6, iPhone 6s und iPhone SE eingeführt. Mit iOS 11.2 wurde sie auch beim iPhone 7 aktiviert. Doch darüber wurde in den Release-Notes nichts verlautet.

Bisher war dieses Verhalten nur teilweise bekannt, was für einigen Unmut sorgen dürfte. Apple beschwichtigte laut TechCrunch auch gleich: Das Unternehmen versuche nicht, Kunden zu zwingen, neue Smartphones anzuschaffen, indem es seine alten Modelle langsamer laufen lasse.

Die Leistungsaufnahme werde vielmehr reduziert, um Probleme mit älteren Akkus oder bei extremen Temperaturen zu verhindern. Mit einem Akkutausch werde die alte Leistungsfähigkeit wieder hergestellt. Die Schutzfunktion für Extremtemperaturen bleibe aber erhalten.

Künftig soll die Funktion auch bei weiteren iPhones genutzt werden. Mit welcher iOS-Version dies das iPhone 8 und das iPhone X treffen wird, gab Apple nicht bekannt.

So ganz scheint Apple seine eigene Funktion aber noch nicht im Griff zu haben. So fuhr das iPhone X bis vor kurzem bei eisigen Temperaturen nach dem Zufallsprinzip herunter, weshalb eilig ein Update auf iOS 11.1.2 veröffentlicht wurde.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,94€
  2. 2,99€
  3. (-56%) 19,99€
  4. (-55%) 8,99€

ArthurDaley 26. Dez 2017

Absolute Zustimmung....aber müssen die Fanboys selber wissen....

Niaxa 23. Dez 2017

Fans haben keinen Humor.

renegade334 22. Dez 2017

Also ich habe ein Samsung Note 4 (Akku noch tauschbar). Ich habe ihn 1 Jahr und 7 Monate...

nmSteven 21. Dez 2017

Dafür hat Apple Praktischerweise einen Hinweis eingebaut. Sobald die Akku Kapazität...

nmSteven 21. Dez 2017

Die Akku Kapazität wird von iOS regelmäßig in einer Selbstdiagnose geprüft. Sofern diese...


Folgen Sie uns
       


Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test

Der Mercedes GLC F-Cell ist eines der wenigen Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Wir haben das Auto getestet.

Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

    •  /