• IT-Karriere:
  • Services:

Hardware: Amazon paktiert mit Apple zum Nachteil kleiner Händler

Amazon will künftig viel mehr Apple-Produkte anbieten. Gleichzeitig werden alle Angebote von Händlern, die zum Beispiel aufgearbeitete und gebrauchte Macbooks über Amazon verkaufen wollen, von der Marketplace-Plattform verbannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Bald wird es viel mehr Apple-Hardware bei Amazon geben.
Bald wird es viel mehr Apple-Hardware bei Amazon geben. (Bild: Apple)

Amazon hat nach einem Bericht von Bloomberg mit Apple einen Vertrag geschlossen, um künftig mehr Geräte mit dem Apfellogo online zu verkaufen. Dazu zählen die neuen iPad Pro, das iPhone XR, iPhone XS und die Apple Watch Series 4. Auch die Beats-Kopfhörer wird es bei Amazon geben. Die Übereinkunft betrifft die USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Japan und Indien. Nur der Homepod wird nicht über Amazon verkauft, denn der Onlinehändler bietet mit dem Echo-Lautsprecher ein direktes Konkurrenzprodukt an. Amazon selbst hat bisher vornehmlich Macbooks und Beats-Kopfhörer im eigenen Sortiment.

Normalen Händlern wird Verkauf von Apple Produkten erschwert

Stellenmarkt
  1. Klinikum Hochrhein GmbH, Waldshut-Tiengen
  2. enowa AG, München, Stuttgart, Düsseldorf, Hannover, Hamburg

Allerdings hat der Deal auch seine Schattenseiten. Künftig dürften nur von Apple autorisierte Wiederverkäufer Apple- und Beats-Produkte auf dem Marktplatz von Amazon verkaufen, berichtet Cnet.

Derzeit werden viele Apple-Produkte ausschließlich über den Marketplace von Drittanbietern verkauft. Das ist seit Jahren gelebte Praxis. Ab dem 4. Januar 2019 werden nach den neuen Bedingungen keine Angebote von Verkäufern mehr erlaubt, die neue und gebrauchte Apple-Produkte über Amazon verkaufen wollen. Bestehende Angebote werden gelöscht.

Händler verlieren ihre Verkaufsplattform

Das Vorgehen wird viele kleine Händler empfindlich treffen, die bisher die hohe Reichweite des größten Onlinehändlers nutzen konnten, um ihre Offerten einem großen Kreis von Interessenten bekanntzumachen. Wer weiterhin über Amazon verkaufen will, muss sich erst bei Apple bewerben, um autorisierter Wiederverkäufer bei Amazon zu werden. Die Website Motherboard berichtet, Apples bekannte Partnerprogramme beinhalten, dass Betriebe nur bestimmte Reparaturen durchführen dürfen und Geld an Apple zahlen müssen, um in derartige Programme aufgenommen zu werden.

Amazon hatte 2015 das Apple TV aus seinem Angebot gestrichen, weil mit dem Fire TV ein direkter Konkurrent entwickelt und verkauft wurde. Erst 2017 wurde das Apple TV wieder ins Sortiment aufgenommen, allerdings nur in den USA. In Deutschland gibt es das Apple TV bei Amazon weiterhin nicht. Auch das Chromecast von Google sollte eigentlich wieder verkauft werden - doch das ist bisher noch immer nicht der Fall.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Ebenfalls interessant:



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 369,45€ (Bestpreis!)

Anonymer Nutzer 12. Nov 2018

So lange Menschen sich in einer kindlichen Welt / in ein kindliches Weltbild einordnen...

Anonymer Nutzer 12. Nov 2018

(YT Video vor Jahren) eher Applezon-

Yian 12. Nov 2018

"mein iPhone stürzt immer ab" "da drin klappert etwas" "hat mir jemand...

redmord 11. Nov 2018

Ich meine, du bist gerade bei Bild und Kopp Verlag.

redmord 11. Nov 2018

Die Verhinderung des Aftermarket ist Apples größte Baustelle zur Umsatzsteigerung. Sie...


Folgen Sie uns
       


Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte)

Zwei Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang eines der wichtigsten Betriebssysteme.

Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte) Video aufrufen
KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Ultima 6 - The False Prophet: Als Britannia Farbe bekannte
    Ultima 6 - The False Prophet
    Als Britannia Farbe bekannte

    Zum 30. Geburtstag von Ultima 6 habe ich den Rollenspielklassiker wieder gespielt - und war überrascht, wie anders ich das Spiel heutzutage wahrnehme.
    Ein Erfahrungsbericht von Andreas Altenheimer

    1. Pathfinder 2 angespielt Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
    2. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
    3. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

      •  /