• IT-Karriere:
  • Services:

Hardware-accelerated GPU Scheduling: Besseres VRAM-Management unter Windows 10

Die Verwaltung des Videospeichers durch die Grafikkarte soll Latenzen reduzieren und so die Leistung optimieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Radeon RX 5500 mit Navi-14-Chip
Eine Radeon RX 5500 mit Navi-14-Chip (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Eine der neuen Funktionen von Windows 10 v2004 ist Hardware-accelerated GPU Scheduling, das mittlerweile von AMD und Nvidia unterstützt wird. Für Radeon-Grafikkarten gibt es die Radeon Software 20.5.1 Beta, für Geforce-Modelle den Geforce 451.48 als passenden Treiber. Um die Hardware-beschleunigte GPU-Planung einzuschalten, muss unter System und Anzeige zu den Grafikeinstellungen von Windows 10 navigiert werden.

Stellenmarkt
  1. Hochschule für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm, Neu-Ulm
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin

Hardware-accelerated GPU Scheduling (HAGS) wurde mit Microsofts WDDM 2.7 und dem Mai-2020-Update für Windows 10 eingeführt. Laut AMD und Nvidia wird der Videospeicher nun direkt von der GPU in Hardware verwaltet, zuvor hatte hier noch das Betriebssystem einen großen Einfluss. Das ist durchaus interessant, denn beispielsweise mit dem Wechsel von Direc3D 9 auf Direct3D 10 wurde dem Grafiktreiber immer weniger Entscheidungsgewalt zugestanden.

Durch die Hardware-beschleunigte GPU-Planung soll die Verwaltung des Videospeichers optimiert werden. Primär geht es hier um kürzere Latenzen, was laut Nvidia zu einer verbesserten Performance führen kann. AMD wiederum fügt vage hinzu, dass HAGS in Zukunft weitere Innovationen beim GPU-Workload-Management erlaube. Die Funktion läuft bei Nvidia auf allen Turing-Modellen, bei AMD bisher einzig auf Karten mit Navi-10-Chip (Radeon RX 5700/5600).

Einem ersten kurzen Test von PCGH zufolge steigert Hardware-accelerated GPU Scheduling die Bildrate minimal. Die meisten Benchmark-Resultate mit einer Geforce RTX 2080 Ti bewegen sich aber am Rande der Messungenauigkeit. Im Gegenzug gab es mehrere Abstürze, die jedoch offenbar auf die Übertaktung des Arbeitsspeichers des verwendeten Ryzen 9 3900X zurückzuführen sind. Dieser läuft mit DDR4-3600 außerhalb der CPU-Spezifikation und überdies mit sehr straffen Timings.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Ext3h 29. Jun 2020 / Themenstart

... dürfte mit einem der Patente zusammen hängen dass die angemeldet haben. Worum es...

JouMxyzptlk 29. Jun 2020 / Themenstart

Nope. Temperaturen sind im grünen Bereich. Das war das erste was geprüft wurde...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test

LGs 21:9-Monitor 38GL950G überzeugt durch gute Farben und sehr gute Leistung in Spielen und beim Filmeschauen. Allerdings gibt es einige Probleme beim Übertakten des Panels.

24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test Video aufrufen
KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu

HTTPS/TLS: Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft
HTTPS/TLS
Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft

Viele Webseiten müssen ihre Zertifikate tauschen, da sie von Zwischenzertifikaten ausgestellt wurden, die ein Sicherheitsrisiko darstellen.
Von Hanno Böck

  1. Nach Safari Chrome und Firefox wollen nur noch einjährige Zertifikate
  2. Sicherheitslücke GnuTLS setzt Session-Keys auf null
  3. Sectigo Abgelaufenes Root-Zertifikat entfacht Ärger

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

    •  /