Abo
  • IT-Karriere:

Hardt Hyperloop: Erste europäische Hyperloop-Röhre in Delft eröffnet

Sie ist zwar nur 30 m lang, aber hat sonst Originalmaße: Das Startup Hardt Hyperloop hat eine Teströhre in Delft eröffnet. Die Niederländer haben sogar eine Weiche für den Hyperloop entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Hyperloop-Röhre in Delft: abbiegen, ohne zu bremsen
Hyperloop-Röhre in Delft: abbiegen, ohne zu bremsen (Bild: Hardt Hyperloop/Screenshot: Golem.de)

Europa hat einen Hyperloop: Das niederländische Startup Hardt Hyperloop hat in Delft die erste europäische Röhre für das innovative Verkehrsmittel fertiggestellt. Für Hochgeschwindigkeitsfahrten taugt diese jedoch nicht.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

In der Röhre wollen die Niederländer alle Komponenten des Transportmittels testen: die Magnetschwebetechnik, den Antrieb, das Vakuum sowie den Hyperloop Lane Switch (HLS). Das ist eine Technik, mit der die Kapseln in der Röhre die Spur wechseln können - vergleichbar einer konventionellen Weiche. Anders als diese kommt das HLS aber ohne bewegliche Teile aus. Die Kapseln sollen in eine abzweigende Röhre abbiegen können, ohne ihre Geschwindigkeit zu reduzieren.

Testfahrten mit hohen Geschwindigkeiten sind in Delft jedoch nicht möglich: Die Röhre hat zwar den originalen Durchmesser. Sie ist aber nur 30 m lang. Bei der Eröffnung hat das Unternehmen aber angekündigt, dass es den Bau eines European Hyperloop Centre vorbereite. Zu dem soll unter anderem eine 3 km lange Strecke gehören. Das Forschungszentrum soll 2021 eröffnet werden.

"Nach zwei Jahren Forschung und harter Arbeit sind wir die Ersten in Europa, die ein funktionsfähiges Hyperloop-System fertiggestellt haben", sagt Mars Geuze, Leiter eines operativen Geschäftsbereichs bei Hardt Hyperloop. "Außerdem haben wir einen Spurwechselmechanismus entwickelt, der es uns ermöglicht, in naher Zukunft ein Hyperloop-Netzwerk aufzubauen."

Das Startup will ein 10.000 km langes Streckennetz in Europa errichten. Darin sollen Reisende mit einer Geschwindigkeit von 1.000 km/h unterwegs sein. Eine Fahrt von Amsterdam nach Paris etwa würde nur eine halbe Stunde dauern. Damit wäre der Hyperloop eine ernstzunehmende Konkurrenz zum Flugzeug.

Hardt Hyperloop ist nicht das einzige derartige Projekt in Europa: In Toulouse in Südfrankreich baut das Unternehmen Hyperloop TT ein Forschungszentrum mit einer 320 m langen Teströhre.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)
  2. 14,97€
  3. 107,00€ (Bestpreis!)
  4. 419,00€

Kay_Ahnung 04. Jul 2019 / Themenstart

Du musst ja nur einmal evakuieren und dann evtl. schleusen verwenden. Im übrigen ist...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
    In eigener Sache
    Golem.de bietet Seminar zu TLS an

    Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

    1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
    3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

      •  /