• IT-Karriere:
  • Services:

Hans de Goede: Red-Hat-Entwickler soll Hybridgrafik unter Linux verbessern

Die Linux-Unterstützung für die Nutzung einer integrierten sowie einer dedizierten GPU, etwa in Laptops, ist auch Jahre nach ersten Arbeiten daran noch fehlerhaft. Die ausstehenden Arbeiten will nun ein Red-Hat-Entwickler umsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Kombination einer Mobilgrafikkarte und der integrierten GPU macht unter Linux weiter Probleme.
Die Kombination einer Mobilgrafikkarte und der integrierten GPU macht unter Linux weiter Probleme. (Bild: Nvidia)

Moderne Laptops haben meist eine integrierte GPU, die gemeinsam mit der CPU auf einem Die untergebracht ist. Für eine besonders starke Grafikleistung gibt es darüber hinaus Geräte mit einer zweiten, dedizierten GPU. Die Unterstützung in Linux für die Verwendung von Geräten mit zwei GPUs ist trotz mehreren Jahren Arbeit daran immer noch nicht perfekt. Der Red-Hat-Entwickler Hans de Goede will die noch bestehenden Probleme nun weitgehend lösen.

Stellenmarkt
  1. Dusyma Kindergartenbedarf GmbH, Schorndorf bei Stuttgart
  2. Webasto Group, Stockdorf bei München

Wie de Goede in seinem Blog schreibt, stehen einige seiner Arbeiten bereits im aktuellen Linux-Kernel 4.6 zur Verfügung, der auch in dem erst vor wenigen Wochen erschienenen Fedora 24 genutzt werden kann. Zwar sollten damit die größten Probleme beseitigt sein. De Goede bittet aber darum, bei eventuellen Fehlermeldungen mit benachrichtigt zu werden, um die Ursache zu beheben.

Fehlerlösung für alle Distributionen

Die von dem Entwickler geplanten Verbesserungen sollen in Fedora 25 zur Verfügung stehen, das Anfang November erscheinen soll. Zusätzlich zum Beheben von noch vorhandenen Fehlern im normalen Betrieb will de Goede auch dafür sorgen, dass Programme explizit auf der dedizierten Grafikkarte ohne Probleme ausgeführt werden können. Es ist davon auszugehen, dass die Arbeiten de Goedes direkt in Upstream-Projekte eingepflegt werden, so dass diese auch schnell in anderen Linux-Distributionen bereitstehen.

Die Unterstützung zweier GPUs in einem Gerät war unter Linux anfangs so schlecht, dass sich der Linux-Gründer bei einer Rede an der Aalto-Universität in Finnland zu den Worten "Fuck you, Nvidia!" hinreißen ließ. Immerhin werden in den Laptops meist Grafikkarten von Nvidia als dedizierte GPU genutzt, wofür Nvidia selbst zunächst aber keine Treiberunterstützung umgesetzt hatte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. 12,99€
  3. 20,49€

Unwichtig 08. Jul 2016

https://wiki.archlinux.org/index.php/MacBookPro11,x...


Folgen Sie uns
       


Super Mario Bros.: Mehr Klassiker geht nicht
Super Mario Bros.
Mehr Klassiker geht nicht

Super Mario Bros. wird 35 Jahre alt! Golem.de hat den Klassiker im Original erneut gespielt - und nicht nur Lob für ihn.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Super Mario 3D All-Stars Nintendo kündigt überarbeitete Klempner-Klassiker an
  2. Nintendo Update erlaubt Weltenbau in Super Mario Maker 2
  3. Nintendo Auch Lego Super Mario sammelt Münzen

MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft

Freebuds Pro im Test: Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht
Freebuds Pro im Test
Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht

Die Freebuds Pro haben viele Besonderheiten der Airpods Pro übernommen und sind teilweise sogar besser. Trotzdem bleiben die Apple-Stöpsel etwas Besonderes.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Galaxy Buds Live im Test So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
  2. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro
  3. Airpods Studio Patentanträge bestätigen Apples Arbeit an ANC-Kopfhörer

    •  /