Abo
  • Services:
Anzeige
Die Kombination einer Mobilgrafikkarte und der integrierten GPU macht unter Linux weiter Probleme.
Die Kombination einer Mobilgrafikkarte und der integrierten GPU macht unter Linux weiter Probleme. (Bild: Nvidia)

Hans de Goede: Red-Hat-Entwickler soll Hybridgrafik unter Linux verbessern

Die Kombination einer Mobilgrafikkarte und der integrierten GPU macht unter Linux weiter Probleme.
Die Kombination einer Mobilgrafikkarte und der integrierten GPU macht unter Linux weiter Probleme. (Bild: Nvidia)

Die Linux-Unterstützung für die Nutzung einer integrierten sowie einer dedizierten GPU, etwa in Laptops, ist auch Jahre nach ersten Arbeiten daran noch fehlerhaft. Die ausstehenden Arbeiten will nun ein Red-Hat-Entwickler umsetzen.

Moderne Laptops haben meist eine integrierte GPU, die gemeinsam mit der CPU auf einem Die untergebracht ist. Für eine besonders starke Grafikleistung gibt es darüber hinaus Geräte mit einer zweiten, dedizierten GPU. Die Unterstützung in Linux für die Verwendung von Geräten mit zwei GPUs ist trotz mehreren Jahren Arbeit daran immer noch nicht perfekt. Der Red-Hat-Entwickler Hans de Goede will die noch bestehenden Probleme nun weitgehend lösen.

Anzeige

Wie de Goede in seinem Blog schreibt, stehen einige seiner Arbeiten bereits im aktuellen Linux-Kernel 4.6 zur Verfügung, der auch in dem erst vor wenigen Wochen erschienenen Fedora 24 genutzt werden kann. Zwar sollten damit die größten Probleme beseitigt sein. De Goede bittet aber darum, bei eventuellen Fehlermeldungen mit benachrichtigt zu werden, um die Ursache zu beheben.

Fehlerlösung für alle Distributionen

Die von dem Entwickler geplanten Verbesserungen sollen in Fedora 25 zur Verfügung stehen, das Anfang November erscheinen soll. Zusätzlich zum Beheben von noch vorhandenen Fehlern im normalen Betrieb will de Goede auch dafür sorgen, dass Programme explizit auf der dedizierten Grafikkarte ohne Probleme ausgeführt werden können. Es ist davon auszugehen, dass die Arbeiten de Goedes direkt in Upstream-Projekte eingepflegt werden, so dass diese auch schnell in anderen Linux-Distributionen bereitstehen.

Die Unterstützung zweier GPUs in einem Gerät war unter Linux anfangs so schlecht, dass sich der Linux-Gründer bei einer Rede an der Aalto-Universität in Finnland zu den Worten "Fuck you, Nvidia!" hinreißen ließ. Immerhin werden in den Laptops meist Grafikkarten von Nvidia als dedizierte GPU genutzt, wofür Nvidia selbst zunächst aber keine Treiberunterstützung umgesetzt hatte.


eye home zur Startseite
Unwichtig 08. Jul 2016

https://wiki.archlinux.org/index.php/MacBookPro11,x...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ing.-Büro GmbH, Köln
  2. Weischer.Regio GmbH & Co. KG, Hamburg
  3. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart
  4. sedApta advenco GmbH, Gießen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Steht doch auf der Datenschutz-Seite von...

    xeneo23 | 21:32

  2. Re: Staatsgelder verpulfert

    Niaxa | 21:29

  3. Re: Lohnt sich ziemlich

    non_existent | 21:29

  4. Re: Mehr als 640 Kilobyte Speicher braucht kein...

    rebbeldi | 21:28

  5. Re: Wegen iPhone X dieses Jahr kein Weihnachten

    Tolomeo | 21:26


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel