Hannover: Pavillons für die Sommer-Cebit sind schon ausgebucht

Drei Prozent mehr Besucher gab es auf der Cebit 2017, mit der Neuausrichtung der Messe sollen es 2018 noch mehr werden. Auf der Abschluss-Pressekonferenz in Hannover gab es auch klare Aussagen, wer das Sommerfestival finanzieren soll. Und Fußball spielt auch eine Rolle.

Artikel veröffentlicht am , Nico Ernst
Messechef Oliver Frese (r.) im Gespräch mit Cebit-Sprecher Hartwig von Saß
Messechef Oliver Frese (r.) im Gespräch mit Cebit-Sprecher Hartwig von Saß (Bild: Nico Ernst)

Nach offiziellen Angaben der Deutschen Messe AG kamen zur Cebit 2017 über 200.000 Besucher - eine exakte Zahl gab der Veranstalter bisher noch nicht bekannt, es sollen aber drei Prozent mehr Menschen gewesen sein als im Vorjahr. Nicht nur mit den Zahlen, sondern auch der starken Präsenz des Partnerlandes Japan zeigte sich Messechef Oliver Frese sehr zufrieden.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) im 2nd-Level-Support / Anwendungsberatung
    Computer-Centrum Nord GmbH, Lübeck
  2. Consultant Digital Networks (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Zum am Mittwoch bekanntgegebenen Reboot der Veranstaltung, die 2018 um drei Monate in den Juni verlegt wird, gebe es eine "überwältigende Resonanz", sagte Frese. Es herrsche eine "Aufbruchstimmung". Die neue Cebit soll rund um das Freigelände zwischen den Hallen 15 und 27 stattfinden, wo sich seit der Expo 2000 ein großes Holzdach befindet. Die dort ebenfalls noch stehenden Pavillons seien bereits ausgebucht, sagte Frese.

Diese kleinen Bauten waren schon bei früheren Cebits recht begehrt, unter anderem hatte Intel einen der Pavillons anstelle eines Standes gemietet. Inzwischen ist der Chiphersteller aber wieder in die Halle 2 umgezogen. Ein Grund mag sein, dass sich die Cebit bisher rund um das Kongresszentrum CC gruppierte, von dem aus die Pavillons einige Gehminuten entfernt sind.

Von der Businessmesse soll die Cebit Frese zufolge zu einem "Campus für ein Innovationsfestival" werden. Das Networking der Besucher soll unter anderem durch Abendveranstaltungen gestärkt werden. Auf das neue Konzept freut sich der Messechef so sehr, dass er auch den Satz "Wir haben echt Bock drauf" fallenließ. Nach einem Presse- und drei Fachbesuchertagen soll es am nächsten Cebit-Freitag wieder einen Publikumstag geben. Der wird schon am Vorabend eingeläutet: "Halten Sie sich den 14. Juni frei!", sagte Oliver Frese und verwies darauf, dass an diesem Abend das Eröffnungsspiel der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland stattfindet. Ein bisschen mehr als nur ein Public Viewing unter freiem Himmel wird die Cebit dabei aber schon bieten müssen. Wie das aussehen soll, sagte Frese noch nicht.

Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf Nachfragen von Golem.de machte er aber erste Angaben zur Finanzierung der Zusatzveranstaltungen. "Unsere Unternehmen werden sich beteiligen müssen", sagte Frese mit Blick auf den neben ihm sitzenden Heiko Meyer. Dieser ist Chef von HPE Deutschland und Vorsitzender des Cebit-Messeausschusses, einer Art Beirat der Aussteller. Auch die Messe AG selbst wolle sich engagieren, indem sie "in den Standort investiert", sagte Frese. Ebenso soll die Stadt Hannover eingebunden werden, im Rahmen der Cebit 2018 sollen nicht nur Veranstaltungen auf dem Messegelände stattfinden. Dazu laufen bereits seit dem Sommer 2016 Gespräche, unter anderem mit dem Verein Citygemeinschaft Hannover.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Drag_and_Drop 24. Mär 2017

Also ich war Montag da und das kann ich jetzt nicht bestätigen. Allgemein wenige Kinder...

steph12 24. Mär 2017

Kann ich nicht bestätigen. Ich war am Mittwoch zum ersten Mal seit 5 Jahren wieder auf...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
S-Klasse mit Level 3
Mercedes darf hochautomatisiert fahren

Autonom fahren ist es noch nicht, aber Level 3 darf Mercedes nun 2022 mit dem Drive Pilot in der S-Klasse und im EQS anbieten.

S-Klasse mit Level 3: Mercedes darf hochautomatisiert fahren
Artikel
  1. Verkehrssicherheit: Teslas werden zu rollender Spielkonsole und zur Gefahr
    Verkehrssicherheit
    Teslas werden zu rollender Spielkonsole und zur Gefahr

    Nach einem Software-Update können bei laufender Fahrt im Tesla drei Spiele gespielt werden. Die Verkehrssicherheitsbehörde ist entsetzt.

  2. Xiaomi: Neue Redmi-Smartwatch kostet 70 Euro
    Xiaomi
    Neue Redmi-Smartwatch kostet 70 Euro

    Xiaomis Redmi Watch 2 Lite sieht aus wie eine Apple Watch und kommt mit Blutsauerstoffmessung. Neu sind auch In-Ear-Kopfhörer im Airpods-Design.

  3. Coronapandemie: Leuchtende Maske erkennt Corona-Infektion
    Coronapandemie
    Leuchtende Maske erkennt Corona-Infektion

    Ein japanisches Team hat einen Corona-Test mit einem Farbstoff entwickelt. Der leuchtet, wenn eine Person mit dem Corona-Virus infiziert ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM-Module und SSDs von Crucial im Angebot • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Microsoft Flight Simulator Xbox 29,99€ • Alternate (u. a. Kingston A400 480 GB SSD 37,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /