Abo
  • IT-Karriere:

Handys im Bundestag: Eigene Basisstationen gegen Spionage

Als Abwehr gegen Spionagemaßnahmen ist damit begonnen worden, in kritischen Gebäuden der Bundesregierung eigene Handyfunkmasten aufzustellen. Damit soll verhindert werden, dass sich Mobilfunktelefone mit externen Basisstationen verbinden, die möglicherweise übernommen wurden.

Artikel veröffentlicht am ,
Mitarbeiter in Ministerien sollen sich zumindest in Gebäuden nicht mehr mit externen Funkzellen verbinden.
Mitarbeiter in Ministerien sollen sich zumindest in Gebäuden nicht mehr mit externen Funkzellen verbinden. (Bild: E-Plus)

Um das Abhören von Mobilfunktelefonen im Bundestag zu erschweren, seien dort eigene Mobilfunkbasisstationen aufgebaut worden, berichtet das Magazin Der Spiegel in einer Vorabmeldung. Die räumliche Nähe dieser Mobilfunkzellen soll eine Verbindung der Geräte mit Zellen außerhalb des Bundestags erschweren.

Stellenmarkt
  1. Diehl Informatik GmbH, Nürnberg
  2. UmweltBank AG, Nürnberg

Nach den Informationen des Magazins begann die Installation dieser Zellen im Bundestag und in Ministerien bereits im Frühjahr durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), das damit in der Spionageabwehr tätig wurde. Da sich Geräte anhand der Signalstärke mit der nächsten Funkzelle verbinden, wird so ein Angriff erschwert, etwa durch außerhalb des Gebäudes positionierte Basisstationen oder auch übernommene Basisstationen der Netzbetreiber.

Dass Mobilfunktelefone für diese Art von Angriffen anfällig sind, ist schon lange bekannt. Auf dem 25. Chaos Communication Congress im Jahr 2008 etwa stellten Harald Welte und Dieter Spaar ihr über Ebay gekauftes und mit freier Software ausgestattetes eigenes GSM-Netzwerk vor. Wegen mangelnder Sicherheitsmaßnahmen in den sehr alten Mobilfunkstandards kann sich so eine Zelle selbst im Nicht-Professionellen-Bereich als anderes Mobilfunknetz ausgeben. Dazu kommt die prinzipielle Unsicherheit in Mobilfunknetzen, die sich auf gsmmap.org einsehen lässt.

Die vom BSI initiierten Maßnahmen sind also nur ein kleiner Teil des Gesamtschutzes. Sind Mitarbeiter außerhalb der Gebäude unterwegs, helfen die zusätzlichen Basisstationen nicht, so dass es ohne Verschlüsselung zwischen den Endgeräten nicht geht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 97,68€ + Versand)
  2. 198,04€ + Versand mit Gutschein: NBBTUF15 (Vergleichspreis 232,90€ + Versand)

fesfrank 21. Jul 2014

versuchs halt mal mit .... sonst kommt der steuber ;-)

katzenpisse 21. Jul 2014

https://de.wikipedia.org/wiki/Mikrozelle

Himmerlarschund... 21. Jul 2014

Die Thematik ist mir völlig klar, meine Frage zielte tatsächlich nur auf die...

ElMario 21. Jul 2014

"Die Deutschen missachten unsere Regeln !" "Planen die Deutschen gar einen Gegenschlag...

ElMario 21. Jul 2014

...aufgepasst. Jetzt kommen euch die Adeligen zuvor !


Folgen Sie uns
       


LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test

Der Viewsonic X10-4K ist ein heller und farbtreuer 4K-Projektor - und kann einen Smart-TV ersetzen.

LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test Video aufrufen
SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    •  /