Abo
  • IT-Karriere:

Handymarkt: Samsungs Vorsprung vor Nokia wächst

Samsung führt das zweite Quartal in Folge den Handymarkt an. Der Vorsprung zu Nokia hat sich erhöht. Damit gibt es derzeit keinen Konkurrenten, der Samsung die Marktführerschaft streitig machen könnte.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia verliert weiter Marktanteile.
Nokia verliert weiter Marktanteile. (Bild: Stefan Puchner/AFP/GettyImages)

Im zweiten Quartal 2012 hat Samsung auf dem Weltmarkt 97,8 Millionen Mobiltelefone verkauft und damit die im ersten Quartal 2012 errungene Marktführerschaft gefestigt, berichten die Marktforscher von IDC. Bis zum ersten Quartal 2012 war Nokia 14 Jahre lang Marktführer. Samsungs Marktanteil beträgt 24,1 Prozent. Im vorherigen Quartal waren es 20,7 Prozent und damit lag Samsung nur mit knapp einem Prozentpunkt vor Nokia. Im zweiten Quartal 2012 hat sich der Vorsprung auf 3,5 Prozentpunkte erhöht.

HerstellerVerkaufte HandysMarktanteil
1. Samsung97,8 Millionen24,1 Prozent
2. Nokia83,7 Millionen20,6 Prozent
3. Apple26,0 Millionen6,4 Prozent
4. ZTE17,7 Millionen4,4 Prozent
5. LG13,1 Millionen3,2 Prozent
Weltweiter Handymarkt im zweiten Quartal 2012, Quelle: IDC
Stellenmarkt
  1. über POLZIN GmbH Personalberatung, verschiedene Einsatzorte
  2. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin

Nokias Marktanteil im Handymarkt für das zweite Quartal 2012 beträgt 20,6 Prozent. 83,7 Millionen Geräte hat Nokia in diesem Zeitraum verkauft und nimmt damit den zweiten Platz ein. Noch vor einem Jahr kam Nokia auf einen Marktanteil von 22 Prozent und Samsung lag bei 18,8 Prozent.

Apple verteidigt den dritten Platz

Apple befindet sich auf dem angestammten dritten Platz mit 26 Millionen verkauften iPhones und hat damit einen Marktanteil von 6,4 Prozent im Handymarkt. Damit konnte Apple die Verkaufszahlen und den Marktanteil erhöhen. Vor einem Jahr kam Apple auf 20,4 Millionen verkaufte Geräte und einen Marktanteil von 5,1 Prozent.

Den Rang vier behält ZTE mit 17,7 Millionen verkauften Mobiltelefonen und einem Marktanteil von 4,4 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr legte ZTE leicht zu, vor einem Jahr lag der Marktanteil bei 4,1 Prozent.

Die Handy-Weltrangliste von IDC listet nur die ersten fünf Plätze auf. Auf dem fünften Platz befindet sich LG, das 13,1 Millionen Mobiltelefone im zweiten Quartal 2012 verkauft hat. Das entspricht einem Marktanteil von 3,2 Prozent. Wie auch Nokia hat LG mit erheblichen Problemen zu kämpfen. Vor einem Jahr war LG noch auf dem dritten Platz vor Apple mit einem Marktanteil von 6,2 Prozent.

Der weltweite Handymarkt wuchs im zweiten Quartal 2012 leicht um 1 Prozent von 401,8 Millionen Geräten auf 406 Millionen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 5-Port-Gigabit-Switch für 15,99€, 8-Port-LAN-Switch für 27,12€, 16-Port Pro Safe...
  2. (u. a. Akku Schlagbohrschrauber für 182,99€, Akku Bohrhammer für 114,99€, Linienlaser für...
  3. GRATIS im Ubisoft-Sale
  4. 329,00€

chithanh 28. Jul 2012

Man braucht sich nicht zu wundern, sondern kann es aus anderen veröffentlichten Zahlen...


Folgen Sie uns
       


Samsungs Monitor The Space - Test

Der Space-Monitor von Samsung ist ungewöhnlich: Er wird mit einer Schraubzwinge an die Tischkante geklemmt. Das spart tatsächlich viel Platz. Mit 32 Zoll Diagonale und 4K-Auflösung ist auch genug Platz für die tägliche Arbeit vorhanden.

Samsungs Monitor The Space - Test Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
    Google Game Builder ausprobiert
    Spieldesign mit Karten statt Quellcode

    Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
    Von Peter Steinlechner

    1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
    2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

      •  /