• IT-Karriere:
  • Services:

Handy-Neuauflage: Nokia 3310 kann für 60 Euro vorbestellt werden

Mit der Neuauflage des Handy-Klassikers Nokia 3310 hat HMD Global für überraschenden Wirbel auf dem MWC 2017 gesorgt. Das Featurephone kann mittlerweile bei ersten Händlern in Deutschland vorbestellt werden, am 26. Mai 2017 soll es in den Handel kommen - für 10 Euro mehr als ursprünglich angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Nokia 3310 ist jetzt in Deutschland vorbestellbar.
Das Nokia 3310 ist jetzt in Deutschland vorbestellbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Hersteller des wieder aufgelegten Nokia 3310, HMD Global, hat in einer Pressemitteilung bekanntgegeben, dass das Featurephone in Deutschland vorbestellt werden kann. In den Handel kommen soll das einfache Handy am 26. Mai 2017.

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden
  2. DE-CIX Management GmbH, Frankfurt

Die Neuauflage von Nokias Handy-Klassiker hat auf dem Mobile World Congress 2017 für Aufsehen gesorgt und anderen Smartphones stellenweise die Show gestohlen. Dabei kann das neue Nokia 3310 nicht viel: Das Telefon dient hauptsächlich zum Telefonieren und Nachrichtenschreiben, als Betriebssystem kommt Series 30+ zum Einsatz.

Kleiner Bildschirm und Nummernblock

Das Handy hat einen 2,4 Zoll großen Bildschirm, die Benutzeroberfläche erinnert mit ihrer Beschriftung am unteren Rand und den App-Icons an frühere Nokia-GUIs. Als Tastatur kommt ein klassischer Nummernblock zum Einsatz.

Das Nokia 3310 unterstützt nur das GSM-Netzwerk, UMTS oder gar LTE oder WLAN beherrscht das Gerät nicht. Das Handy hat ein UKW-Radio und einen MP3-Player, auf der Rückseite ist eine 2-Megapixel-Kamera eingebaut. Die Akkulaufzeit soll wie bei Featurephones üblich sehr lang sein: Der Hersteller gibt eine Sprechzeit von 22 Stunden sowie eine Standby-Zeit von einem Monat an.

60 statt 50 Euro

Bei der Vorstellung des Handys hatte HMD Global als Preis 50 Euro angegeben - dieser ist jetzt auf 60 Euro gestiegen. Ab dem 26. Mai 2017 soll das Handy bei ausgewählten Fachhändlern erhältlich sein. Vorbestellt werden kann das Gerät in den Farben Blau, Grau, Rot und Gelb aktuell bei Allestechnik.de zuzüglich 4 Euro Versandgebühren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3.999€ (statt 4.699€)
  2. 74,99€ (Bestpreis)
  3. 249€ (Bestpreis)
  4. (u. a. HyperX Fury Black RGB DIMM 16GB DDR4-3200 Kit für 91,90€, Razer Naga Trinity Gaming-Maus...

KPs 16. Mai 2017

würde ich etwas mehr drauf legen und gleich ne LTE Flat mitbestellen... z.B. wie hier...

Dwalinn 12. Mai 2017

Gibt es meiner Meinung nach nicht. Das einzige was ich gefunden haben wäre ein...

Anonymer Nutzer 11. Mai 2017

Anders als bei z.B. Telefunken stimmt das hier bei Nokia / HMD Global nicht. HMD wurde...

prody0815 11. Mai 2017

Kickstarter? Nein Danke, vor allen.. man beachte dies: Jelly Voraussichtliche Lieferung...

amagol 11. Mai 2017

Schoen, aber wenn man keinen 2G-Empfang hat hilft einem auch eine 2. SIM nichts...


Folgen Sie uns
       


Gocycle GX - Test

Das Gocycle GX hat einen recht speziellen Pedelec-Sound, aber dafür viele Vorteile.

Gocycle GX - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /