• IT-Karriere:
  • Services:

Handy-Klassiker: HMD Global bringt das Nokia 3310 zurück

HMD Global will nicht nur Smartphones unter dem Namen Nokia zurückbringen, sondern auch einfache Handys: Mit dem Nokia 3310 hat das Unternehmen einen Klassiker neu aufgelegt. Die Benutzeroberfläche erinnert in Teilen an das Original-Handy, kosten soll die neue Version 50 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Nokia 3310
Das neue Nokia 3310 (Bild: HMD Global)

Das finnische Unternehmen HMD Global hat auf dem Mobile World Congress (MWC) 2017 das Nokia 3310 vorgestellt. Das einfache Featurephone trägt den Namen eines Handy-Klassikers, den Nokia im Jahr 2000 auf den Markt brachte.

Stellenmarkt
  1. Richard Ditting GmbH & Co. KG, Hamburg
  2. Basler AG, Ahrensburg

Wie das Original ist auch das neue Nokia 3310 ein einfaches Handy und kein Smartphone. Das Telefon dient hauptsächlich zum Telefonieren und Nachrichtenschreiben, als Betriebssystem kommt Series 30+ zum Einsatz.

  • Das neue Nokia 3310 (Bild: HMD Global)
  • Das Nokia 3310 kommt in vier Farbvarianten in den Handel. (Bild: HMD Global)
Das neue Nokia 3310 (Bild: HMD Global)

Das Handy hat einen 2,4 Zoll großen Bildschirm, der im Hellen besonders gut abzulesen sein soll. Die Benutzeroberfläche erinnert mit ihrer Beschriftung am unteren Rand und den App-Icons an frühere Nokia-GUIs, wirkt aber moderner. Als Tastatur kommt ein klassischer Nummernblock zum Einsatz.

Nur GSM, dafür mit Snake

Das neue 3310 erinnert von der Form her nur ansatzweise an sein Vorbild: Es wird zur Mitte hin dicker, allerdings nicht so stark wie das ursprüngliche Modell. Das Handy unterstützt nur das GSM-Netzwerk. UMTS oder gar LTE oder WLAN beherrscht das Gerät nicht. Laut chinesischer Produktseite ist der interne Speicher 16 MByte groß, es gibt allerdings einen Steckplatz für Micro-SD-Karten.

Das 3310 hat als Spiel Snake vorinstalliert, außerdem gibt es ein UKW-Radio und einen MP3-Player. Auf der Rückseite ist eine 2-Megapixel-Kamera eingebaut. Die Akkulaufzeit soll wie bei Featurephones üblich sehr lang sein: Der Hersteller gibt eine Sprechzeit von 22 Stunden sowie eine Standby-Zeit von einem Monat an.

3310 soll 50 Euro kosten

Das Nokia 3310 soll für 50 Euro in den Handel kommen. Als Veröffentlichungszeitraum gibt HMD Global das zweite Quartal 2017 an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

AllDayPiano 28. Feb 2017

Wää? Was ist das für eine verquere Logik?

picaschaf 28. Feb 2017

Nein, ich verwechsle nichts. Stuxnet ist hier als Beispiel für einen Angriffsvektor der...

M.Kessel 27. Feb 2017

Sehe ich ähnlich. ür mich ist die lange Standby Zeit von einem Monat der Bringer. Damit...

AllDayPiano 27. Feb 2017

Moderne Smartphonekameras errechnen den Schärfepunkt nicht mehr durch...

ScaniaMF 27. Feb 2017

Als es hieß es kommt ein neues 3310 habe ich ein unzerstörbares Handy erwartet-ohne cam...


Folgen Sie uns
       


Übersetzung mit DeepL - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie die Windows-Version des Übersetzungsprogramms DeepL funktioniert.

Übersetzung mit DeepL - Tutorial Video aufrufen
Googles Alphabet: Bei Project Loon ist die Luft raus
Googles Alphabet
Bei Project Loon ist die Luft raus

Mit Project Loon wollte Google hoch hinaus und die ganze Welt mit Internet versorgen. Was fehlte: das Geschäftsmodell - und am Ende auch der Bedarf.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Google Balloninternet Loon wird eingestellt
  2. Balloninternet Project Loon kooperiert mit AT&T

Akkuforschung: Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden
Akkuforschung
Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden

Die großen Herausforderungen der Forschung an Akkus sind mehr Energiedichte und weniger Abhängigkeit von Rohstoffen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. EU-Kommission Tesla kann von EU-Batterieförderung profitieren
  2. Akkuforschung Wie Lithium-Akkus noch mehr Energie speichern sollen
  3. Akkuforschung 2020 In Zukunft gibt es spottbillige Akkus in riesigen Mengen

Clubhouse: Plaudern in der Wohlfühl-Langeweile
Clubhouse
Plaudern in der Wohlfühl-Langeweile

Gute Inhalte muss man bei Clubhouse momentan noch suchen. Fraglich ist, ob das Konzept - sinnvoll angewendet - wirklich so neu ist und ob es dafür eine neue App braucht.
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

    •  /