Abo
  • IT-Karriere:

Handschriftenerkennung: Schattendatei in Windows speichert Texte und Passwörter

Mit aktivierter Handschriftenerkennung liest Windows Texte aus Dateien auf der Festplatte aus und speichert sie unter WaitList.dat ab. Auch gelöschte Dateien sind so wieder herstellbar.

Artikel veröffentlicht am , Moritz Tremmel
Mit Touchdisplay und Handschriftenerkennung füllt Windows fleißig die WaitList.dat.
Mit Touchdisplay und Handschriftenerkennung füllt Windows fleißig die WaitList.dat. (Bild: STAN HONDA/AFP/Getty Images)

Die Handschriftenerkennung unter Windows verwandelt per Touchoberfläche oder Eingabestift geschriebene Wörter in formatierten Text. Sobald die Handschriftenerkennung das erste Mal verwendet wird, beginnt das Betriebssystem alle Texte die in Windows integrierte Suchfunktion indexiert in der Datei WaitList.dat abzulegen. Die Idee dahinter ist, die Erkennung zu optimieren und Korrekturen vorzuschlagen. Betroffen sind bei Weitem nicht nur Dateien, die mit der Touchoberfläche bearbeitet wurden, sondern ein Großteil der persönlichen Dateien auf dem Computer. Breitere Aufmerksamkeit bekam die Datei erst, als der Forensiker Barnaby Skeggs ein interessantes Szenario twitterte: Schadsoftware könnte Passwörter aus der Datei extrahieren, die sonst nirgends auf der Festplatte zu finden wären.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. Meierhofer AG, München

Entdeckt wurde die Datei WaitList.dat bereits 2016 durch Barnaby Skeggs. Dieser fand heraus, dass die Texte aus den unterschiedlichsten Dateien, Dateiformaten und Kontexten in die Datei gelangen. Darunter finden sich auch längst gelöschte Dateien, die in Textform in der WaitList.dat vorrätig gehalten werden. Für Forensiker ist die Datei eine Fundgrube.

Betroffen ist beispielsweise die Surface-Reihe von Microsoft, die üblicherweise sowohl einen Touchscreen als auch eine Stiftbedienung ermöglicht. Ähnliche Produkte anderer Hersteller sind ebenfalls betroffen. Voraussetzung ist mindestens Windows 8, mit welchem die Handschriftenerkennung eingeführt wurde.

Windows-Nutzer, die die Handschriftenerkennung von Microsoft verwenden und sich Sorgen um deren Inhalt machen, können die Datei löschen. Die Datei befindet sich unter folgendem Pfad: C:\Users\%User%\AppData\Local\Microsoft\InputPersonalization\TextHarvester\WaitList.dat Alternativ kann der Inhalt mit einem Tool von Barnaby Skeggs betrachtet werden. Der Forensiker hat das Programm auf Github als Python-Skript und .exe-Datei veröffentlicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,60€
  2. 3,99€
  3. 2,99€
  4. 34,99€

ptepic 25. Sep 2018

...mit Punkten und Reihenfolge, was man nach der Installation alles ausschalten...

Akhelos 22. Sep 2018

Die Datei befindet sich auf der lokalen Platte. Also wenn die jemand auslesen kann, wird...

Akhelos 22. Sep 2018

Und wo soll jetzt genau das Problem sein? Die Passwörter werden in einer Datei auf der...

chefin 21. Sep 2018

Handschrifteerkennung unter Windows7 ist kein windowseigene Software sondern eine...

Proctrap 20. Sep 2018

tool scheint bei Familie auch seine Dienste zu tun


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    •  /