• IT-Karriere:
  • Services:

Hands On Wacom Cintiq Companion: Groß, schwer und einen Blick auf das matte Display wert

Wacom ist jetzt auch ein Windows-Tablet-Anbieter. Auf der Ifa 2013 hat das neue Cintiq Companion trotz Vorserienstatus und ein paar konzeptbedingten Schwächen überzeugt. Außerdem haben wir mit Wacom über die Integration der neuen Stifttechnik gesprochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Wacoms Stiftdisplay wird mobil.
Wacoms Stiftdisplay wird mobil. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Wacom zeigt auf der Ifa 2013 sein neues Cintiq Companion. Es ist ein Windows-8-Stiftdisplay in Form eines Tablets. Die Bildschirmdiagonale beträgt 13 Zoll bei 1.920 x 1.080 Pixeln. Beim ersten Ausprobieren wirkt das Gerät äußerst sperrig. Trotz eines Gewichts von 1,8 kg - viele Convertible Tablet-PCs liegen in diesem Gewichtsbereich - fühlt sich das Cintiq Companion schwer an. Wir haben während des Ausprobierens keine ideale Position gefunden, um das Tablet zu halten. Ein Convertible tragen wir beispielsweise auf dem Unterarm. Das bot sich beim Companion nicht so recht an.

Inhalt:
  1. Hands On Wacom Cintiq Companion: Groß, schwer und einen Blick auf das matte Display wert
  2. Präziser Digitizer auf Full-HD-Display
  3. Mattes Display trotz Touchscreen und mutiger Versuch

Das lag auch an der Konstruktion, die deutlich größer ist, als ein 13-Zoll-Display erwarten lässt. Das Display umgibt ein Rahmen, der auch für die Elektronik des Digitizers wichtig ist, damit Stiftwinkel erkannt werden. Um ihn herum befindet sich noch ein Rahmen. Laut Wacom ist dieser notwendig, damit der Nutzer beim Zeichnen auch mal seine Hand am Rand auflegen kann, ohne dass diese auf der Kante des Tablets liegt.

  • Wacoms Cintiq Companion hat ein mattes Display. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Anschlüsse des portablen Stiftdisplays (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der Standfuß... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... lässt vier unterschiedliche Positionen zu. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der Stift ist zu dick, um ihn ins Tablet zu integrieren. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Dafür ist er ergonomischer als die dünnen Stifte von Convertible Tablet-PCs. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Sondertasten lassen sich programmieren. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Wacoms Cintiq Companion hat ein mattes Display. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Eigentlich hätten wir das Tablet am liebsten mit einer Hand links gegriffen und dann mit der rechten Hand gezeichnet. Allerdings liegt der Schwerpunkt dann sehr weit rechts, was sich äußerst unangenehm auf die Hand auswirkt. Dank einer rutschfesten Konstruktion ist das kurzzeitig trotzdem möglich. Besser funktionierte es, das Tablet mittig mit der flachen Hand auf der Rückseite zu halten. Auch hier hilft die rutschfeste Oberfläche. Der Nutzer kann das Gerät gut anwinkeln. Insgesamt geht allerdings auch diese Position irgendwann auf die Arme.

Stifteinschub fehlt

Wie bei den Intuos-Grafiktabletts hat auch das Cintiq Companion auf der linken Seite zahlreiche Sondertasten, die sich belegen lassen. Beim Arbeiten sind diese sehr praktisch, weil leicht zu treffen. Insgesamt empfiehlt es sich, mit dem Gerät auf einem Tisch zu arbeiten. Dank eines Standfußes kann das Tablet auch aufgerichtet werden. Als Notiztablet beim Laufen ist es zu schwer. Die Konstruktion des Tablets ist weitgehend gelungen. Das Gerät ist stabil - da wackelt nichts. Allerdings fehlt eine Stifthalterung oder ein Einschub. Laut Wacom ist in dem Gerät weder Platz für den mitgelieferten dicken Stift noch für eine schlanke Variante.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. HiScout GmbH, Berlin

Die Vorserie hat ein Problem mit einem recht leichtgängigen An- und Ausschalter. Das ändert sich hoffentlich noch beim Seriengerät. Die Rotationssperre kann hingegen kaum versehentlich bedient werden. Der Schiebeschalter ist durch eine starke Feder geschützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Präziser Digitizer auf Full-HD-Display 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 35,99€
  2. 14,99€
  3. 9,49€
  4. 15,00€

Secure 09. Sep 2013

Ich schreibe immer noch von links nach rechts und nicht von oben nach unten und brauche...

Anonymer Nutzer 08. Sep 2013

Gibts hier http://de.shop.wacom.eu/produkte/cintiq/cintiq-companion/cintiq-companion/567


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

    •  /