Abo
  • IT-Karriere:

Hands on Ubuntu für Android: Der Linux-Desktop auf Smartphones zum Mitnehmen

Canonical hat erstmals Ubuntu für Android im laufenden Betrieb gezeigt. Zum Selbstinstallieren ist es aber nicht gedacht.

Artikel veröffentlicht am , /
Ubuntu und Android kommen noch dieses Jahr zusammen.
Ubuntu und Android kommen noch dieses Jahr zusammen. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Canonical hat zum ersten Mal Ubuntu für Android im Einsatz auf einem Smartphone gezeigt. Was Golem.de sehen konnte, gefiel uns, wenngleich die Arbeitsgeschwindigkeit noch nicht optimal ist. Leider wird Ubuntu nicht als einzelnes Android-Paket angeboten. Wer es haben will, muss auf die damit ausgerüsteten Geräte warten.

Inhalt:
  1. Hands on Ubuntu für Android: Der Linux-Desktop auf Smartphones zum Mitnehmen
  2. Thin-Client-Ersatz mit Telefon und SMS

Smartphone-Nutzer sollen mit Ubuntu für Android ihren Desktop einfach mitnehmen können. Über ein Dock oder direkt über den HDMI-Ausgang wird das Smartphone an einen Monitor samt Maus und Tastatur angeschlossen. Dann steht der komplette Ubuntu-Desktop zur Verfügung, während zugleich Android läuft.

  • Ubuntu für Android
  • Ubuntu für Android: Smartphone als Desktopersatz
  • Ubuntu für Android: Telefonfunktionen auch unter Ubuntu verfügbar
Ubuntu für Android

Noch nicht flott

Beim kurzen Antesten von Ubuntu fiel uns recht schnell auf, dass das System nicht auf einem Desktop, sondern auf einem Smartphone mit Dual-Core-Prozessor arbeitet. Mitunter gibt es kurze Wartezeiten, bis eine Anwendung startet. Dies ist sicherlich auch dem frühen Status der Software geschuldet.

An vielen Stellen, insbesondere in den Systemeinstellungen, war gut sichtbar, dass die Entwickler noch einiges anpassen müssen. Ansonsten funktioniert Ubuntu aber gut. Ist eine Anwendung erst einmal gestartet, wie beispielsweise der Browser, surft es sich recht flott.

Mindestens zwei Kerne

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holdin, Karlsruhe
  2. ruhlamat GmbH, Marksuhl

Als Hardwareanforderungen nennt Canonical eine Dual-Core-CPU mit 1 GHz, 512 MByte RAM, einen HDMI-Ausgang, Unterstützung des USB-Host-Modus für Peripherie wie Tastatur und Bildschirm sowie eine GPU zur Grafikbeschleunigung. Dabei läuft Ubuntu sowohl auf x86- als auch auf ARM-Prozessoren.

Ubuntu für Android soll sich leicht in bestehende Smartphones integrieren lassen und Kunden einen Grund liefern, zu Smartphones mit mehr CPU- und Grafikleistung sowie mehr Arbeitsspeicher zu greifen. Canonical hofft, auf diesem Weg Hersteller von Android-Smartphones und Mobilfunknetzbetreiber dazu zu bringen, Ubuntu mit ihren Android-Smartphones auszuliefern.

Thin-Client-Ersatz mit Telefon und SMS 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. 114,99€ (Release am 5. Dezember)

delaytime0 05. Apr 2012

Nur zum Abschluss: Lesen bildet! http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web...

JoeHomeskillet 02. Mär 2012

Genau. =)

AndyMt 02. Mär 2012

Solche gibts schon, das Asus Padphone z.B. aber auch für einige Sony Xperias gibts Docks...

delaytime0 02. Mär 2012

Bei meinem NC10 war das Anfangs auch so... Nach eins, zwei Updates und ein wenig...

delaytime0 02. Mär 2012

Der größte Vorteil ist doch wohl die bessere Updatepolitik. Bei LibreOffice sieht man...


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /