Abo
  • IT-Karriere:

Hands on Toshiba AT270: Kleines Android-Tablet mit Amoled-Display und Tegra 3

Auf dem Stand von Nvidia ist Toshibas AT270 gezeigt worden. Das 7,7-Zoll-Tablet mit Android 4.0 ist schön handlich, hat ein gutes Display und arbeitet mit Nvidias Tegra-3-SoC.

Artikel veröffentlicht am ,
Handliches 7,7-Zoll-Tablet von Toshiba
Handliches 7,7-Zoll-Tablet von Toshiba (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Toshibas AT270 ist ein kleines 7,7-Zoll-Tablet. Auf dem Mobile World Congress wurde ein Prototyp bei Nvidia gezeigt, denn das Android-Tablet arbeitet mit Nvidias System-on-a-Chip (SoC) mit dem Namen Tegra 3. Der bietet regulär vier Kerne. Für wenig Belastung gibt es einen fünften Kern, der zum Beispiel bei deaktiviertem Display weiterhin Rechenarbeit erledigt, aber besonders stromsparend sein soll.

Stellenmarkt
  1. HYDRO Systems KG, Biberach
  2. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)

Viele technische Daten sind noch nicht bekannt und selbst Nvidia-Mitarbeiter konnten kaum Fragen beantworten. Immerhin steht fest, dass das Tablet ein Amoled-Display hat. Zudem stecken im Inneren des gezeigten Tablets 32 GByte Flashspeicher. Per Micro-SDHC-Schacht an der Seite lässt sich weiterer Speicher hinzustecken. Dort findet sich auch ein Micro-USB-Anschluss.

Bildschirmrotation kann per Schalter gesperrt werden

Auf der Unterseite gibt es einen Dockanschluss, mit dem das Tablet auch aufgeladen wird. Außerdem sind dort die beiden Lautsprecher untergebracht. Oben befindet sich neben An- und Ausschalter sowie der Lautstärkewippe auch ein Schiebeschalter, der die automatische Bildschirmrotation deaktiviert. Diese Schalter sind bei Tablets eher selten.

  • Micro-SDHC und -USB
  • Toshiba AT270
  • Toshiba AT270
  • Toshiba AT270
  • Der Schiebeschalter sperrt die Bildschirmrotation
  • Toshiba AT270
Micro-SDHC und -USB

Das gezeigte Gerät ist offenbar ein WLAN-Tablet. Ein SIM-Kartenschacht war nicht zu sehen. Auch Hinweise darauf, dass es ein CDMA-Tablet ist - dann werden SIM-Karten nicht benötigt -, fanden sich nicht.

Als Betriebssystem kommt bereits Android 4.0.3 alias Ice Cream Sandwich zum Einsatz. Besondere Anpassungen haben wir nicht gefunden. Der erste Eindruck von dem Tablets ist gut. Es ist ein schön handliches Gerät und das Spiel Golden Arrow lief gut. Allerdings blieb das Spiel häufig einfach stehen, wie auch in dem Video gut zu sehen ist. Das ist möglicherweise dem Vorserienstatus des Tablets geschuldet. Das alte Spiel GTA 3 lief ohne Ruckler.

Informationen zu Preis und Verfügbarkeit gibt es noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 44,99€
  3. 4,16€
  4. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)

Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  2. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  3. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

    •  /