Abo
  • Services:

Shell-Erweiterungen und Fazit

Die mit Gnome 3.2 eingeführten Erweiterungen bieten Nutzern auch in der aktuellen Version eine einfache Möglichkeit, die Shell den eigenen Bedürfnissen anzupassen. Neben den in Gnome enthaltenen Erweiterungen, die über die Distributionen ausgeliefert werden, können diese auch über die Webseite extensions.gnome.org mittels Browser installiert werden.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Nachdem die Webseite bis vor kurzem noch als Alpha gekennzeichnet war, befindet sie sich nun offiziell im Betastatus. Für Gnome 3.4 sind zurzeit jedoch nur wenige Erweiterungen verfügbar und eine Updatefunktion ist auch noch nicht vorhanden. Um die Erweiterungen zu aktualisieren, müssen diese deinstalliert und anschließend neu installiert werden.

Fazit

Das neue Design einiger Anwendungen zeigt die kommende Entwicklung der Gnome-Shell. Funktionen wie der Verzicht auf die Fensterdekoration oder die Menüleiste durch das Anwendungsmenü im Panel zu ersetzen, sind vergleichsweise einfach. Sie stören Anwender nicht und schaffen zusätzlich mehr Platz auf kleinen Bildschirmen, was zu einer besseren Bedienbarkeit führt.

Die Designrichtlinien sind jedoch noch nicht in jeder Anwendung umgesetzt. Das führt dazu, dass Gnome-Anwendungen unterschiedlich funktionieren und das Gesamtbild des Desktops nicht einheitlich wirkt. Selbst wenn sämtliche Gnome-Anwendungen entsprechend bearbeitet werden, funktionieren externe Anwendungen wie Libreoffice nicht mit einem Anwendungsmenü, weil dies nicht implementiert ist. Oder die Anwendungen bringen ihren eigenen Menü-Knopf mit, wie etwa Firefox. Eine einheitliche Bedienung wäre aus Sicht der Nutzer wünschenswert, aber schwierig umzusetzen.

Die Integration der Dokumentensuche in die Suche der Aktivitätenansicht ist ebenfalls eine gelungene Funktion. Künftig soll es möglich sein, auch andere Dateien zu finden, was hoffentlich bereits mit Gnome 3.6 der Fall sein wird. Denn es ist für Nutzer wenig nachvollziehbar, warum PDF-Dateien auffindbar sein sollen, einzelne Urlaubsfotos jedoch nicht. Diese Suche und eine bessere Integration des semantischen Desktops, der mit Zeitgeist und dem Gnome Activity Journal umgesetzt wird, fehlen der Gnome-Shell nach wie vor, um ihr Bedienungskonzept komplett umzusetzen.

Zum Testen von Gnome 3.4 steht das Abbild einer LiveCD zur Verfügungen. Außerdem nutzt die Entwicklungsversion des kommenden Fedora 17 bereits die Oberfläche. Für Opensuse, Ubuntu und weitere Distributionen sollte Gnome 3.4 ebenfalls in Kürze zur Verfügung stehen. Zum Selbstkompilieren stehen der Quellcode auf den FTP-Servern des Projekts sowie die Umgebung Jhbuild bereit.

 Kontakte und Dokumente
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

renegade334 30. Mär 2012

sudo apt-get install kubuntu-desktop sudo apt-get install xubuntu-desktop

taudorinon 30. Mär 2012

Ich hab ein Netbook mit 1024 x 600 Auflösung. Gnome 3 hat mir da zu viel Platz...

snake_88 30. Mär 2012

wenn du mit der Maus über die Scrollleiste fährst hast du einen schieber... eigentlich...

Der Kaiser! 30. Mär 2012

Die Fenster unterscheiden sich von den "Dialogen in Schwarz". Die Bedienung hat sich für...

natasha 29. Mär 2012

Mit der Fedora 17 Alpha gerade in Benutzung. "Wanda" bekommt man übrigens, indem man...


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys
Key-Reseller
Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys

Computerspiele zum Superpreis - ist das legal? Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten, mittlerweile scheint die Zeit der Skandale vorbei zu sein. Doch Entwickler und Publisher sind weiterhin kritisch.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper und Sönke Siemens


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
    Gaming-Tastaturen im Test
    Neue Switches für Gamer und Tipper

    Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
    2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
    3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

      •  /