Abo
  • IT-Karriere:

Hands on: Das Child-One-Tablet für Kinder

Archos hat einen Prototyp seines speziell für Kinder konzipierten Tablets vorgestellt. Das Child One ist mit ausgewählten Anwendungen bestückt und wird Inhaltssperren ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Tablet Child One von Archos
Das Tablet Child One von Archos (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Das Tablet names Child One von Archos ist speziell für Kinder konzipiert. Es ist mit seiner Plastikhülle und seinem 7-Zoll-Display besonders leicht und soll zudem robust sein. Optional gibt es dazu eine Gummihülle, die dem Tablet zusätzlichen Schutz bietet. Das matte Display ist augenschonend, Spiegelungen durch das grelle Scheinwerferlicht des Messestands waren nicht zu erkennen. Als Betriebssystem ist Androids Ice Cream Sandwich 4.0.3 installiert.

Stellenmarkt
  1. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  2. SURFBOXX IT-SOLUTIONS GmbH, Rostock

Zusätzlich zu den vorinstallierten Applikationen, die hauptsächlich aus Lernsoftware und kindgerechten Spielen bestehen, gibt es in dem Archos-eigenen Appslib-Store einen speziellen Bereich, der weitere ausgewählte Anwendungen für Kinder anbieten soll. Inhalte sollen durch Eltern kontrolliert werden können, etwa durch Sperrlisten im Browser. Das Tablet sei weniger für die Schule als für den Gebrauch zu Hause gedacht, sagte eine Archos-Sprecherin. Archos kooperiere zwar auch mit Schulen, dort würden aber andere, größere Tablets eingesetzt.

Das Tablet verbindet sich über WLAN mit dem Internet, eine Version mit dem Archos-eigenen Einschub für sein HSPA-Modul wird es nicht geben. Das Display hat laut Archos eine Auflösung von 800 x 600 Pixeln. Anschlüsse gibt es für Kopfhörer sowie ein Micro-USB-Kabel. Außerdem hat das Tablet eine Vorderkamera für die Videotelefonie.

In dem Prototyp ist ein nicht näher benannter 1-GHz-Prossesor verbaut. Als Arbeitsspeicher stand 1 GByte zur Verfügung. Der Prototyp reagierte auf Eingaben noch recht träge. Das werde sich bis zur finalen Version noch ändern, so die Archos-Sprecherin.

Der Prototyp sei eiligst zur Cebit zusammengestellt worden und die Hardwarespezifikationen noch nicht endgültig. Bis zum Erscheinungstermin im April 2012 könnten sich die Angaben sowohl zum Prozessor als auch zum Speicher noch ändern, beim Formfaktor von 7 Zoll soll es allerdings bleiben. Das Child One wird 99 Euro kosten.

Nachtrag vom 7. März 2012, 14 Uhr

Der Artikel wurde um ein Hands-on-Video von der Cebit erweitert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  3. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

Mac Jack 07. Mär 2012

Haben die noch immer den gleichen grottigen "Kundendienst"? Habe mir damals von denen ein...

WolfgangS 07. Mär 2012

Oops was vergessen, die Arnova von Archos leigen mit kapazitativen Multitouch um 130¤ in 7"

Mac Jack 07. Mär 2012

"Killerspiele" in der Realität, das wird die CDU bald unterbinden, keine Sorge

Anonymer Nutzer 07. Mär 2012

SEHR SCHÖN - danke!

Himmerlarschund... 07. Mär 2012

Och, sicherlich so einige. Aber die haben keine Kinder. Den Grund dafür darf ich hier...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test

Wir testen den Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen und den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen. Beide passen in den Sockel AM4, nutzen DDR4-3200-Speicher und basieren auf der Zen-2-Architektur mit 7-nm-Fertigung.

AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

    •  /