Abo
  • Services:
Anzeige
Die Hardwareausstattung des Blackphones ist bisher unklar.
Die Hardwareausstattung des Blackphones ist bisher unklar. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Die Sicherheit des Blackphones läuft nach zwei Jahren ab

Anzeige

Die Softwarelösung klingt im Vergleich zur Hardware interessant. Es handelt sich allerdings in großen Teilen um eine Bündelung verschiedener Angebote, die als Standard voreingestellt sind. Kurznachrichten und Telefonate werden beispielsweise über Apps von Silent Circle durchgeführt, einen kommerziellen Anbieter, der von dem Blackphone-Nutzer ab dem dritten Jahr rund 10 US-Dollar pro Monat verlangt. Andernfalls sind dann keine VoIP-Gespräche über den Dienst mehr möglich.

Natürlich lässt sich auch auf normalem Wege mit dem Smartphone telefonieren. Sinnvoller ist es aber, die Gespräche über Silent Circle durchführen zu lassen. Bis zu dessen Server verspricht Blackphone eine sichere Verschlüsselung. Am anderen Ende ist die Kommunikation nur sicher, wenn dort ebenfalls ein Silent-Circle-Abonnent vorhanden ist. Sonst ist die Schwachstelle dann beispielsweise der herkömmliche Festnetzanschluss. Mit dem Blackphone kann der Besitzer aber weitere Personen dazu bringen, auf eine verschlüsselte Kommunikation umzuschalten.

Geschenkabos für Freunde und Kollegen

Ein Blackphone-Besitzer kann zudem insgesamt an seine Freunde oder Kollegen drei Einjahresabos verteilen. Danach müssen auch diese zahlen, um ihre iPhone- oder Android-App weiter benutzen zu können. Nach Ablauf des Jahres kostet die Weiternutzung ebenfalls 10 US-Dollar je Monat. Wichtig für die Apps ist auf jeden Fall eine Internetverbindung. Ohne geht es nicht, was im Ausland dank hoher Roaminggebühren mitunter teuer werden kann.

Auch der integrierte VPN-Service kostet nach zwei Jahren Geld. Hier sind es noch einmal 5 US-Dollar pro Monat mit einem Limit von 1 GByte. Dasselbe ist nach zwei Jahren für den Onlinespeicherdienst Spideroak zu bezahlen. Ein paar eigene Blackphone-Apps wie die Firewall sollen das Angebot abrunden.

 Hands on Blackphone: Ein viel zu großes FragezeichenRechtezuteilung des Blackphones erinnert an Cyanogenmod 

eye home zur Startseite
Cheval Alazán 14. Mär 2014

Glücklicherweise ist Sprache nicht fest sondern entwickelt sich dauernd. Sei es jetzt die...

Nebucatnetzer 26. Feb 2014

Privacy blockt den Zugriff auf die Daten nicht sondern liefert den gesperrten Apps leere...

floggrr 26. Feb 2014

Das soll wohl ein schlechter Witz sein. 10$ pro Monat für Voip und nochmal 5$ für 1GB VPN.

achkeule 26. Feb 2014

Deren Verschlüsselungstechniken mögen sogar vielleicht gut genug umgesetzt sein, wenn man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hornetsecurity GmbH, Hannover
  2. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Leipzig


Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ (Vergleichspreis ab 129,84€)
  2. (u. a. Playstation 4 + Spiel + 2 Controller 269,00€, iRobot Roomba 980 nur 777€)

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: Wannacry? Linux lacht :)

    ArcherV | 04:13

  2. Re: 1400W... für welche Hardware?

    ArcherV | 04:10

  3. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 03:26

  4. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 03:26

  5. Re: Wirklich nicht umweltfreundlich?

    Onkel Ho | 03:25


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel