Abo
  • Services:
Anzeige
Boot to Gecko mit Mozillas HTML5-UI Gaia
Boot to Gecko mit Mozillas HTML5-UI Gaia (Bild: Mozilla)

Boot to Gecko im Detail

Anzeige

Direkt nach dem Einschalten kommt der Nutzer von Boot to Gecko in die Rendering-Engine. Auch der Lock-Screen ist mit HTML5 umgesetzt. Mit einem Wisch landet er auf dem Homescreen, auf dem sich wie auch bei anderen Smartphone-Betriebssystemen klickbare Icons befinden. Am oberen Rand befindet sich eine Statusleiste, die wie alles andere auch mit HTML5 und Javascript umgesetzt ist. Um die Akkuanzeige zu realisieren, hat Mozilla das Battery API entwickelt und beim W3C eingereicht. So kann der Status des Akkus im Browser per Javascript abgefragt werden. Zudem wird das Network API zusammen mit dem Telephony API genutzt, um anzuzeigen, bei welchem Mobilfunkanbieter das Smartphone gerade eingebucht ist.

  • Gaia: Mozilla UI für Boot to Gecko ist komplett in HTML5, CSS und Javascript umgesetzt.
  • Gaia: Mozilla UI für Boot to Gecko
  • Gaia: Mozilla UI für Boot to Gecko
  • Gaia: Mozilla UI für Boot to Gecko
Gaia: Mozilla UI für Boot to Gecko

Mozillas Ziel ist es, alle für die Umsetzung notwendigen APIs als Webstandards umzusetzen, so dass nur noch offene Webstandards genutzt werden. Bei einigen der APIs ist die Standardisierung schon recht weit, bei anderen steht sie noch am Anfang. Eine Übersicht über die zahlreichen APIs, an denen Mozilla arbeitet, gibt es im Mozilla-Wiki unter Web API.

Mozillas Gaia genanntes User Interface von Boot to Gecko ist komplett in HTML5, CSS und Javascript umgesetzt und ähnelt dem typischen UI anderer Smartphones. Durch die offene Struktur sind aber viele Innovationen möglich, zumal sich das UI mit Webtechnik leicht verändern lässt und Entwickler ihre Änderungen anderen zur Verfügung stellen können. Mozilla konzentriert sich derzeit aber darauf, eine möglichst traditionelle Umgebung anzubieten, um zu zeigen, dass sich ein solches UI nicht nur mit Webtechnik umsetzen lässt, sondern dass dieses auch schnell reagiert.

Auch Videos lassen sich flink abspielen und bestehende Browserspiele, die mit WebGL und Javascript umgesetzt sind, laufen auf dem Boot-to-Gecko-Smartphone. Die Grenzen setzt die Hardware, nicht die Software.

Bei dem von Andreas Gal gezeigten User Interface handelt es sich allerdings um das von Mozilla als Open Source entwickelte UI. Telefónica hat seinerseits ein eigenes UI für das System umgesetzt.

 Hands on B2G: Mozillas Smartphone-Betriebssystem Boot to Gecko im DetailSelbst ausprobieren 

eye home zur Startseite
force73 28. Jun 2012

Dann schreibe doch Apps in HTML5, die aktuellen Betriebssysteme auf Smartphones kommen...

honkenet 23. Apr 2012

Hier davon zu reden, dass geklaut(bzw. gefaked) würde, ist unheimlich unangemessen. Wenn...

SSD 06. Mär 2012

man kann natürlich auch native "Apps" ausführen, aber es werden wohl kaum native Apps...

rommudoh 06. Mär 2012

Eine Java oder HTML5+JS App läuft nicht auf einem ARM Prozessor, ebensowenig wie sie auf...

rommudoh 06. Mär 2012

Schnittverletzungen sind schmerzhaft!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Jetter AG, Ludwigsburg
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  1. Re: "Die Wahrheit ist, Verbraucher lieben es...

    dermamuschka | 22:52

  2. Re: Das Problem nicht verstanden

    Faksimile | 22:52

  3. Re: Einfach Datenvolumen erhöhen

    Bigfoo29 | 22:50

  4. Re: Kein 5,25"-Schacht => kein Kauf!

    stevefrogs | 22:47

  5. Re: Sich zu verstecken nutzt auch nichts

    rugel | 22:46


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel