Abo
  • IT-Karriere:

Hands on: Android 4.3 mit überschaubaren Änderungen

Für Android 4.3 sind vor allen die Sicherheit und die Nutzerrechte überarbeitet worden. Die wesentliche Neuerung sind die eingeschränkten Nutzerprofile, die unter anderem Zugriff auf die Berechtigung der Apps ermöglichen. Spiele profitieren von OpenGL ES 3.0.

Artikel veröffentlicht am , /
Android 4.3 bringt eingeschränkte Nutzerprofile mit.
Android 4.3 bringt eingeschränkte Nutzerprofile mit. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Wir haben uns Android 4.3 vorgeknöpft. Die wesentliche Neuerung dürften wohl die eingeschränkten Nutzerprofile sein, die unter anderem Zugriff auf die Berechtigung der Apps ermöglichen. Bei der Einrichtung eines Geräts mit Android 4.3 gibt es jetzt zusätzliche Optionen, die die Wiederherstellung betreffen. Neben den bisherigen Möglichkeiten, etwa das Sichern von Lesezeichen und WLAN-Passwörtern, kann auch das Wiederherstellen von Apps, Einstellungen und anderen zuvor gesicherten Daten deaktiviert werden.

Inhalt:
  1. Hands on: Android 4.3 mit überschaubaren Änderungen
  2. App-Rechte nur mit Tricks

Die ersten Optionen für die Standortabfrage sind gleich geblieben. Hinzu gekommen ist eine Abfrage zur Standortbestimmung auch bei deaktiviertem WLAN. Android 4.3 bringt diese Funktion erstmals mit. Damit soll die Standortbestimmung auch präziser werden. Bereits bei der Einrichtung lässt sich auch festlegen, ob alle Apps auf die Standortbestimmungen zugreifen dürfen. Wird das verneint, muss jede App diese Berechtigung anfordern.

Mehr eingeschränkte Rechte

Die Berechtigungen in der Benutzerverwaltung sind in Android 4.3 erweitert worden. Eingeschränkten Benutzern kann beispielsweise die Nutzung einzelner Apps verboten werden. In den früheren Android-Versionen musste jeder weitere Benutzer die Apps nochmals herunterladen und installieren. In den Einstellungen unter Nutzer sind die entsprechenden Optionen zur Sperrung zu finden. Der Play Store lässt sich beim eingeschränkten Benutzerprofil generell nicht nutzen. Deshalb lassen sich dort weder kostenlose noch kostenpflichtige Inhalte herunterladen. Das gilt für Apps genauso wie für Filme, Bücher, Musik oder andere Inhalte.

Bei der Vorstellung von Android 4.3 zeigte Google auch, dass In-App-Kaufinhalte in Spielen ebenfalls gesperrt sind. Die Funktion präsentierte Google in der App Beauty and the Beast, einem Spiel für Kinder. Dort lassen sich allerdings auch unter früheren Android-Versionen In-App-Käufe sperren. Die Funktion ist nur in der App selbst verfügbar und lässt sich nicht über die allgemeinen Einstellungen steuern. Pfiffige Kinder, die lesen können, finden diese Option aber ziemlich schnell und können trotzdem neue Levels einkaufen. Erst mit der Sperre des Google Play Store in Android 4.3 funktioniert die In-App-Kaufsperre wie gedacht.

Keine Kaufrechte

Stellenmarkt
  1. maxon motor gmbh, Sexau nahe Freiburg im Breisgau
  2. Hays AG, Hamburg

Allerdings werden die gesperrten Inhalte dort weiterhin angezeigt und nicht ausgeblendet wie auf der Google-Präsentation beworben. Ob Google diese Funktion später noch nachreichen will, ist nicht bekannt. Die App Google Wallet lässt sich seltsamerweise ebenfalls ein- und ausschalten, allerdings hatte das keine Auswirkungen auf das eingeschränkte Benutzerkonto, dort konnten wir trotzdem nichts kaufen.

Um als eingeschränkter Benutzer auf Musik oder Filme zuzugreifen, muss der Besitzer genannte Administrator die entsprechenden Apps ebenfalls freigeben. Allerdings muss der eingeschränkte Benutzer dann einen geliehenen oder gekauften Film oder Musik erneut herunterladen, bei einem 4 GByte großen Film kann da der Speicher schnell knapp werden.

Ein zweites Nutzerkonto ist wie in den früheren Android-Versionen ein vollkommen eigenständiges Konto. Von dort kann nicht auf geteilte Inhalte anderer Anwender zugegriffen werden.

App-Rechte nur mit Tricks 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€
  2. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  3. 31,99€

SoniX 05. Sep 2013

Das ist nicht meine Mailanwendung, sondern die mitgelieferte Android eigene. Ich konnte...

querdenker37 05. Aug 2013

Die Entwickler haben die App jetzt leider mit Werbung und unnützen Funktionen...

querdenker37 05. Aug 2013

https://play.google.com/store/apps/details?id=me.boogoo.permissionmanager.app.ops...

i.like.webm 02. Aug 2013

Ist der Opus Codec endlich eingebaut? Ich will mit Antennapod (https://play.google.com...

Tigerf 01. Aug 2013

eine Änderung zu erkennen.


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit

Das Mi 9T Pro von Xiaomi ist eines der ersten Smartphones, das der chinesische Hersteller offiziell in Deutschland anbietet. Im Test überzeugt das Gerät durch sehr gute Hardware zu einem verhältnismäßig geringen Preis.

Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit Video aufrufen
E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
    Serielle Hybride
    Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

    Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
    Von Mattias Schlenker

    1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
    2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
    3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
    Party like it's 1999
    Die 510 letzten Tage von Sega

    Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
    Von Martin Wolf


        •  /