Abo
  • IT-Karriere:

Handmade: Amazon bereitet Marktplatz für Handgefertigtes vor

Selbst geschneiderte Kleider oder selbst gemachtes Kinderspielzeug: Nutzer werden solche Produkte künftig über Amazons Angebot Handmade vertreiben können. Der Onlinehändler sucht Anbieter auch bei der Konkurrenz.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon-Niederlassung in Frankreich (Symbolbild): Probleme mit Amazons Liefergarantien
Amazon-Niederlassung in Frankreich (Symbolbild): Probleme mit Amazons Liefergarantien (Bild: Philippe Huguen/AFP/Getty Images)

Etsy bekommt starke Konkurrenz: Der Onlinehändler Amazon bereitet einen eigenen Marktplatz für Handarbeiten vor. Das berichtet die US-Tageszeitung Wall Street Journal (WSJ). Handmade heißt das Angebot.

Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz

Etsy ist eine E-Commerce-Plattform, auf der Nutzer selbst hergestellte Produkte verkaufen können. Etsy finanziert sich darüber, dass die Anbieter einen geringen US-Cent-Betrag für das Einstellen der Artikel bezahlen sowie einen Anteil am Verkaufspreis an Etsy abgeben. Etsy wurde 2005 gegründet und ist seit April 2015 börsennotiert.

Handmade bekommt elf Hauptkategorien

Mit Handmade richtet Amazon einen Marketplace ein, auf dem Verkäufer ebenfalls selbst gefertigte Produkte feil bieten können. Das Angebot soll elf Hauptkategorien haben, darunter Bekleidung oder Kinder, die ihrerseits noch einmal unterteilt sind.

Amazon bewirbt sein neues Angebot recht offensiv: Anbieter, die auf Etsy aktiv sind, hätten Einladungen von Amazon erhalten, sich auch bei Handmade anzumelden, schreibt das WSJ, dem eine solche Einladung vorlag.

Der Start ist noch nicht bekannt

Einzelheiten nennt Amazon nicht. So ist nicht klar, wann Handmade startet oder wie hoch die Kommission ist, die Amazon verlangt. In vielen anderen Amazon-Angeboten müssen Verkäufer 15 Prozent abgeben. Etsy verlangt gerade einmal 3,5 Prozent. Dafür ist Amazons Reichweite deutlich größer: Etsy hat knapp 21 Millionen Kunden, Amazon mehr als zehn Mal so viele.

Ein Problem für die Anbieter könnten Amazons Liefergarantien werden: Prime-Kunden sollen ihre Ware innerhalb von zwei Tagen erhalten. Viele Anbieter auf Etsy fertigen ihre Produkte aber erst auf Bestellung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 98,99€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 469,00€
  4. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)

SandraHagemann 01. Jun 2015

Grundsätzlich sollte Jeder der Handarbeit ,ob nun genäht, gebastelt.....usw, ein Gewerbe...

SandraHagemann 01. Jun 2015

......weil sie sich die große Kohle mit Handmade versprechen. Die Idee ist nicht...

Oktavian 25. Mai 2015

In D gibt es schon länger Plattformen mit ähnlichem Angebot, Dawanda zB. Meine Frau hat...

Insomnia88 25. Mai 2015

Pedobear approves.


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  2. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  3. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /