Handelsstreitigkeiten: Huaweis Notebook-Sparte ist in Gefahr

Die Produktion von Notebooks mit Huawei-Logo wurde mehreren Medienberichten zufolge eingestellt. Der Grund ist der Handelsstreit mit den USA. Wann die Produktion wieder aufgenommen werden kann, ist unklar.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Matebooks sind in Gefahr.
Die Matebooks sind in Gefahr. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Streit zwischen der US-Regierung und der chinesischen Regierung trifft Huawei offenbar ein weiteres Mal. Wie Notebookcheck unter Berufung auf eigene Quellen sowie der gedruckten Ausgabe der Digitimes berichtet, ist das gesamte Notebook-Geschäft des Konzerns in Gefahr.

Stellenmarkt
  1. Systemmanager (m/w/d) Bürokommunikation
    Staatliche Lotterieverwaltung in Bayern, München
  2. IT-Koordinator Softwareentwicklung (m/w/d)
    Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Peine
Detailsuche

Die erst wenige Jahre alte Sparte kann derzeit nicht fortgeführt werden. Informationen von Notebookcheck zufolge hat das Unternehmen Huawei bereits vorher eine Order von 16-Zoll-Panels storniert. Die gedruckte Ausgabe der Digitimes bestätigt weitere Einschränkungen. Huawei gelang es innerhalb kürzester Zeit, einige Achtungserfolge im Notebookdesign zu erzielen.

Hintergrund der Probleme bei der Produktion ist der nationale Technologienotstand, den Donald Trump per Dekret erlassen hat. Kurz darauf wurde Huawei auf eine sogenannte Entity List gesetzt. Handel mit Huawei braucht zunächst eine Genehmigung. Da zahlreiche wichtige IT-Institutionen an US-Recht gebunden sind, sind die Auswirkungen auf Huawei enorm.

Doch Huawei hat auch viele US-Unternehmen auf seiner Seite. Die haben einen 90-tägigen Aufschub des Boykotts bei der US-Regierung durchsetzen können, was im Endkundengeschäft vor allem die Android-Geräte betrifft. Die Notebooksparte schützte das offenbar nicht.

Golem Akademie
  1. Dive-in-Workshop: Kubernetes
    28.09. / 30.09. / 5.10. / 7.10.2021, online
Weitere IT-Trainings

Huawei will derweil so schnell wie möglich auf gerichtlichem Wege dagegen vorgehen, um wieder Geschäfte mit den USA, aber auch international tätigen zu können. Durch die starken Verbindungen mit US-Unternehmen sind Huawei-Produkte weltweit betroffen. Aus dieser Abhängigkeit will sich Huawei aber in Teilen lösen. So plant das Unternehmen, ein eigenes Software-Ökosystem zu schaffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Lockbit 2.0: Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren
    Lockbit 2.0
    Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren

    Die Ransomware-Gruppe Lockbit sucht auf ungewöhnliche Weise nach Insidern, die ihr Zugangsdaten übermitteln sollen.

  3. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

Heldbock 13. Jun 2019

Warum ist immer nur von Huawei die Rede und nicht von allen anderen chinesischen...

Schnarchnase 11. Jun 2019

die bauen aktuell die attraktivste Hardware und schlagen für den Alltagsgebrauch...

gast22 11. Jun 2019

Gegen wen soll denn hier Krieg geführt werden? Ein Handelskrieg: Ja, den gibt es ja...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /