• IT-Karriere:
  • Services:

Handelsstreitigkeiten: Huaweis Notebook-Sparte ist in Gefahr

Die Produktion von Notebooks mit Huawei-Logo wurde mehreren Medienberichten zufolge eingestellt. Der Grund ist der Handelsstreit mit den USA. Wann die Produktion wieder aufgenommen werden kann, ist unklar.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Matebooks sind in Gefahr.
Die Matebooks sind in Gefahr. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Streit zwischen der US-Regierung und der chinesischen Regierung trifft Huawei offenbar ein weiteres Mal. Wie Notebookcheck unter Berufung auf eigene Quellen sowie der gedruckten Ausgabe der Digitimes berichtet, ist das gesamte Notebook-Geschäft des Konzerns in Gefahr.

Stellenmarkt
  1. Axians IKVS GmbH, Münster
  2. Bauerfeind AG, Zeulenroda-Triebes

Die erst wenige Jahre alte Sparte kann derzeit nicht fortgeführt werden. Informationen von Notebookcheck zufolge hat das Unternehmen Huawei bereits vorher eine Order von 16-Zoll-Panels storniert. Die gedruckte Ausgabe der Digitimes bestätigt weitere Einschränkungen. Huawei gelang es innerhalb kürzester Zeit, einige Achtungserfolge im Notebookdesign zu erzielen.

Hintergrund der Probleme bei der Produktion ist der nationale Technologienotstand, den Donald Trump per Dekret erlassen hat. Kurz darauf wurde Huawei auf eine sogenannte Entity List gesetzt. Handel mit Huawei braucht zunächst eine Genehmigung. Da zahlreiche wichtige IT-Institutionen an US-Recht gebunden sind, sind die Auswirkungen auf Huawei enorm.

Doch Huawei hat auch viele US-Unternehmen auf seiner Seite. Die haben einen 90-tägigen Aufschub des Boykotts bei der US-Regierung durchsetzen können, was im Endkundengeschäft vor allem die Android-Geräte betrifft. Die Notebooksparte schützte das offenbar nicht.

Huawei will derweil so schnell wie möglich auf gerichtlichem Wege dagegen vorgehen, um wieder Geschäfte mit den USA, aber auch international tätigen zu können. Durch die starken Verbindungen mit US-Unternehmen sind Huawei-Produkte weltweit betroffen. Aus dieser Abhängigkeit will sich Huawei aber in Teilen lösen. So plant das Unternehmen, ein eigenes Software-Ökosystem zu schaffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

Heldbock 13. Jun 2019

Warum ist immer nur von Huawei die Rede und nicht von allen anderen chinesischen...

Schnarchnase 11. Jun 2019

die bauen aktuell die attraktivste Hardware und schlagen für den Alltagsgebrauch...

gast22 11. Jun 2019

Gegen wen soll denn hier Krieg geführt werden? Ein Handelskrieg: Ja, den gibt es ja...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    •  /