Abo
  • Services:

Handelskrieg: ZTE soll 1,7 Milliarden US-Dollar Strafe zahlen

Die US-Regierung dürfte sich bald mit ZTE einigen, weil der gescholtene chinesische Konzern ein wichtiger Partner von Google, Intel und Qualcomm ist. Deren Interessen stehen vor US-Sanktionen.

Artikel veröffentlicht am ,
ZTE gehört indirekt dem chinesischen Staat.
ZTE gehört indirekt dem chinesischen Staat. (Bild: AFP/Getty Images)

Die Trump-Regierung will in Kürze eine Strafe von 1,7 Milliarden US-Dollar gegen den chinesischen Konzern ZTE verhängen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf informierte Kreise. ZTE solle außerdem sein Verwaltungs- und Führungsteam innerhalb von 30 Tagen austauschen. Die Bedingungen könnten sich jedoch noch ändern.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Immenstaad am Bodensee
  2. Thyssengas GmbH, Dortmund

Das US-Handelsministerium fordert zudem uneingeschränkte Besuchsrechte in ZTE-Niederlassungen, um zu verifizieren, dass Komponenten aus den USA gemäß den Angaben von ZTE verwendet werden.

Der chinesische Staatskonzern soll Telekommunikationsausrüstung in den Iran und Nordkorea verkauft haben, was ZTE zugegeben und eine Strafe gezahlt hatte, nachdem vor einem Jahr eine Einigung mit den US-amerikanischen Behörden erzielt worden war. Weitere Strafen wurden zur Bewährung ausgesetzt. Das Handelsministerium machte nun geltend, dass ZTE bei den Verhandlungen und danach falsche Angaben gemacht habe. Das in Shenzhen ansässige Unternehmen hatte eingeräumt, dass zwar vier leitende Angestellte entlassen worden seien, die an dem ursprünglichen Fehlverhalten beteiligt waren, aber 35 andere seien nicht durch die Herabsetzung ihrer Boni diszipliniert oder gerügt worden, trotz gegenteiliger Behauptungen zu der Zeit.

ZTE wichtiger Technolgieeinkäufer in den USA

Im April hatte die US-Regierung daraufhin den Netzwerk- und Smartphoneausrüster für sieben Jahre vom Zugang zu US-amerikanischen Technologien ausgeschlossen, das trifft auch Zulieferer aus den USA wie den Chipanbieter Qualcomm und Google mit seinen Betriebssystemen. Im vergangenen Jahr zahlte ZTE mehr als 2,3 Milliarden US-Dollar an Lieferanten in den USA, sagte ein leitender ZTE-Manager Reuters, darunter Qualcomm, Broadcom und Intel sowie die kleineren Hersteller von optischen Komponenten Acacia Communications und Oclaro. Diese Konzerne dürften jetzt eine Einigung in der USA-Regierung durchsetzen.

Große Teile der Geschäftsaktivitäten mussten daraufhin von ZTE im Mai eingestellt werden. Laut den Quellen von Reuters hat ZTE dadurch seit dem 15. April rund 3 Milliarden US-Dollar verloren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

subjord 04. Jun 2018

Tatsächlich kann man sogar Handys bauen, bei denen keine US Teile vorhanden sind. Die...


Folgen Sie uns
       


Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht

Wir haben uns beim DFKI in Saarbrücken angesehen, wie das Training von Bewerbungsgesprächen mit einer Künstlichen Intelligenz funktioniert.

Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht Video aufrufen
Marsrover Opportunity: Mission erfolgreich abgeschlossen
Marsrover Opportunity
Mission erfolgreich abgeschlossen

15 Jahre nach der Landung auf dem Mars erklärt die Nasa das Ende der Mission des Marsrovers Opportunity. Ein Rückblick auf das Ende der Mission und die Messinstrumente, denen wir viele neue Erkenntnisse über den Mars zu verdanken haben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mars Insight Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
  2. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  3. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

    •  /