• IT-Karriere:
  • Services:

Handelskrieg: USA sorgen für Eskalation mit Huawei

Der Handelskrieg mit China und Huawei erreicht die entscheidende Stufe: die Ausdehnung der US-Exportkontrollen auf Chipherstellungsausrüstung im Ausland.

Artikel veröffentlicht am ,
Chipherstellung bei TSMC
Chipherstellung bei TSMC (Bild: TSMC)

Die US-Regierung hat neue Exportbeschränkungen angekündigt, mit der der chinesische Telekommunikationsausrüster Huawei Technologies von Chipherstellern im Ausland abgeschnitten werden soll. Das gab das US-Handelsministerium am 15. Mai 2020 bekannt. Wer wie der taiwanische Auftragshersteller TSMC im Ausland Software oder Hardware aus den USA verwendet, darf offenbar nicht mehr für Huawei produzieren, ohne zuvor eine Lizenz aus den USA zu erhalten.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Die genauen Auswirkungen der neuen Sanktionen werden in der Branche noch geprüft. TSMC (Taiwan Semiconductor Manufacturing Corporation) ist der mit Abstand größte Auftragshersteller für Chips. Eine Ausdehnung der US-Exportkontrollen auf Chipherstellungsausrüstung wird von Huawei bereits als bislang schwerste Bedrohung der globalen Technologieindustrie eingestuft.

Chinas Gegenschlag: Verbot von Produkten von Qualcomm, Cisco und Apple

Die staatliche chinesische Global Times berichtet unter Berufung auf informierte Kreise, dass China als Gegenschlag bestimmte US-Konzerne wie Qualcomm, Cisco und Apple auf eine Liste "unzuverlässiger Unternehmen" setzen werde. "China muss auf das Worst-Case-Szenario einer vollständigen Entkopplung im Hightech-Sektor mit den USA vorbereitet sein", schreibt die Global Times. Dies werde "unweigerlich dazu führen, dass US-amerikanische Technologie- und Industriegiganten den chinesischen Markt verlieren und ihre globale Wettbewerbsfähigkeit schwächen".

Alle Chiphersteller nutzen Ausrüstung von ASML aus den Niederlanden und von US-Firmen wie Applied Materials und Lam Research. Dass die USA ausländischen Unternehmen vorschreiben wollen, was mit ihren Maschinen produziert werden darf, erscheint fraglich. TSMC-Chef Mark Liu sagte zuvor, sein Unternehmen sei bereit, mit allen "neuen Exportkontrollbestimmungen umzugehen".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 599€ (Bestpreis mit Alternate. Vergleichspreis ab ca. 660€)
  2. (u. a. MSI Optix MAG272CRX für 299€ + 6,99€ Versand statt ca. 450€ im Vergleich und Corsair...
  3. (u. a. The Crew 2 für 10,49€, Mount & Blade II - Bannerlord für 33,99€ und Mortal Kombat 11...

franzropen 17. Mai 2020 / Themenstart

Wieso annektieren? Für beide Seiten gehört Taiwan zu China, nur wer die rechtmäßige...

Bouncy 16. Mai 2020 / Themenstart

Make America great again? Wirklich, ist das dein Eindruck von der aktuellen Lage? Wow...

Bouncy 16. Mai 2020 / Themenstart

Das ist zu blauäugig gedacht. Xi hat nicht nur ein Auge auf die USA, wir demokratischen...

thinksimple 16. Mai 2020 / Themenstart

Die EU hat knapp 1 Billion$ Devisenreserven. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo

Der Start in Star Citizen ist nicht für jeden Menschen einfach: Golem.de erklärt im Video, wo Neulinge anfangen können, was diese bereits erwartet und verrät ein paar Tipps zur Weltraumsimulation.

Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo Video aufrufen
Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

    •  /