• IT-Karriere:
  • Services:

Handelskrieg: US-Regierung schließt China Mobile aus

China Mobile darf in den USA keine Dienste anbieten. Das weltgrößte Mobilfunk-Unternehmen sei eine Bedrohung für die "nationale Sicherheit". China kritisierte die Blockade.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Vorstand von China Mobile
Der Vorstand von China Mobile (Bild: China Mobile)

Die US-Regierung untersagt China Mobile Dienste auf dem Telekommunikationsmarkt des Landes anzubieten. Die US-amerikanische Telekommunikations- und Informationsbehörde (NTIA) versagte dem staatlichen chinesischen Mobilfunkbetreiber den Marktzugang in den USA wegen einer möglichen Bedrohung der nationalen Sicherheit.

Stellenmarkt
  1. SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Berlin, Unterensingen
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Die US-Behörde wies den bereits im Jahr 2011 gestellten Antrag ab, weil "Sorgen über wachsende Risiken für die Interessen der US-Strafverfolgungsbehörden und die nationale Sicherheit nicht aufgelöst werden konnten". Deswegen werde der Federal Communications Commission (FCC) empfohlen, die Lizenz abzulehnen, erklärte David Redl, Assistant Secretary Communications and Information im US-Handelsministerium.

China Mobile ist der weltgrößte Mobilfunkanbieter mit 899 Millionen Abonnenten. Chinas Außenamtssprecher Lu Kang warf den USA "ein überholtes Konzept einer Mentalität wie im Kalten Krieg" vor. Er fügte hinzu, dass die Vereinigten Staaten aufhören sollten, unvernünftigen Druck auf chinesische Firmen auszuüben.

ZTE ändert Führung nach US-Willen

Der staatliche chinesische Telekommunikationsausrüster ZTE hatte laut einem Bericht der japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei am vergangenen Freitag seinen Verwaltungsrat und das Führungsteam ausgetauscht. Die Regierungen in den USA und China hatten zuvor vereinbart, dass ZTE gegen eine Strafzahlung wieder auf dem US-Markt auftreten kann. Das Unternehmen sollte eine Strafe in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar entrichten und 400 Millionen US-Dollar auf ein Treuhandkonto einzahlen.

ZTE war vorgeworfen worden, Telekommunikationsausrüstung in den Iran und Nordkorea verkauft zu haben, was der Konzern zugegeben und eine Strafe gezahlt hatte. Das in Shenzhen ansässige Unternehmen hatte eingeräumt, dass daraufhin zwar vier leitende Angestellte entlassen worden seien, die an dem ursprünglichen Fehlverhalten beteiligt waren, 35 andere aber nicht durch die Herabsetzung ihrer Boni diszipliniert oder gerügt worden seien, wie von den USA gefordert, - trotz zu der Zeit gegenteiliger Behauptungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€
  2. 39,99€
  3. 37,49€
  4. 39,99€

matzems 04. Jul 2018

war ein langer Tag und ist zäh auf dem Handy zu tippen. Natürlich meinte ich 2001 deshalb...

nolonar 04. Jul 2018

Doch, darfst du wohl: https://en.wikipedia.org/wiki...

Ipa 04. Jul 2018

Bei den Chinesen sind es halt doppelte Standards, auf der einen Seite heulen die jedem...

Anonymer Nutzer 04. Jul 2018

zuwenige verlieren ihre blagen, so hört man unsere häuptlinge klagen, drum lasst die...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

    •  /