Handelskrieg: Regierung will Chipfabriken von Intel und TSMC in den USA

Die US-Regierung spricht im Handelskrieg mit China mit Intel und TSMC über Chipfabriken in den Vereinigten Staaten.

Artikel veröffentlicht am ,
Fertigung bei TSMC
Fertigung bei TSMC (Bild: TSMC)

Die US-Regierung verhandelt mit verschiedenen Chipherstellern über modernste Produktionsstätten in den USA. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf interne Dokumente und informierte Kreise. Gesprochen wird mit Intel und dem taiwanischen Auftragshersteller TSMC.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter (m/w/d) First Level Support
    Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum
  2. Doktorand*in (d/m/w) Process Mining
    OSRAM GmbH, Regensburg
Detailsuche

"Wir nehmen das sehr ernst", sagte Greg Slater, Intel Vice President für Policy und Technical Affairs. Laut Slater plant Intel den Betrieb einer Anlage, die weitentwickelte Chips für die Regierung und andere Kunden bereitstellen kann. "Wir denken, dass dies eine gute Gelegenheit ist".

TSMC hat mit Vertretern der Handels- und Verteidigungsministerien sowie mit Apple, einem seiner größten Kunden, über den Bau einer Chipfabrik in den USA gesprochen, sagten die mit den Gesprächen vertrauten Personen dem Wall Street Journal.

In einer Erklärung betonte TSMC, man sei offen für den Bau eines Werks im Ausland. "Wir prüfen aktiv alle geeigneten Standorte, auch in den USA, aber es gibt noch keinen konkreten Plan", betonte das Unternehmen. In einer E-Mail heißt es: "Wir glauben, dass es derzeit im besten Interesse der USA und von Intel liegt, zu untersuchen, wie Intel eine kommerzielle US-Fertigung betreiben kann, um ein breites Spektrum an Mikroelektronik zu liefern".

Mehr US-Chipfabriken auch von Samsung

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Einige US-Regierungsvertreter sind auch daran interessiert, dem südkoreanischen Konzern Samsung Electronics, der bereits eine Chipfabrik in Austin, Texas, betreibt, zu helfen, die Auftragsfertigung in den USA zu erweitern, um dort weiterentwickelte Chips herzustellen, zitiert das Wall Street Journal eine mit der Angelegenheit vertraute Person.

Viele US-amerikanische Chiphersteller, darunter Qualcomm, Nvidia, Broadcom, Xilinx und AMD, lassen viele ihrer neuen Produkte von TSMC herstellen. Laut dem Jahresbericht 2019 von TSMC stellt Intel auch Chips mit TSMC her.

Bei den Verhandlungen geht es auch um eine weitere Eskalation im Handelskrieg mit China. Die USA hatten angekündigt, ihre Sanktionen zu verschärfen, um Auftragshersteller wie TSMC in Taiwan daran zu hindern, US-Chipmaschinen zur Herstellung von Chips für Huawei zu verwenden. Dies dürfte erhebliche Auswirkungen auf US-Firmen wie Apple und Qualcomm haben, weil als chinesische Gegenmaßnahme im Handelskrieg 5G-Systems-on-a-Chip (SoCs) aus den USA in China verboten werden dürften.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 12. Mai 2020

Chiang Kai-shek wollte damals doch helfen, aber man ließ ihn nicht ;-)

nicoledos 12. Mai 2020

Wir? Wer ist wir? Da gehören auch Unternehmer dazu, die das Risiko wagen und hier...

IceFoxX 11. Mai 2020

na und? Versuchen doch so schon die Welt zu erpressen.. würde mich nicht wundern wenn...

[gelöscht] 11. Mai 2020



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

  2. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  3. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /