Abo
  • Services:

Handelskrieg: Qualcomm zahlt 2 Milliarden Dollar für geplatzten NXP-Kauf

Der Handelskrieg zwischen den USA und China hat den Kauf von NXP durch Qualcomm für 44 Milliarden US-Dollar verhindert. Es wäre eine der größten Übernahmen in der modernen Wirtschaftsgeschichte gewesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hauptsitz von Qualcomm in Kalifornien
Hauptsitz von Qualcomm in Kalifornien (Bild: Qualcomm)

Qualcomm gibt die Einstellung der Übernahme von NXP bekannt. Das Angebot werde zurückgezogen, kündigte Qualcomm-Chef Steve Mollenkopf an. Wie der Chiphersteller am 26. Juli 2018 erklärte, wird Qualcomm River Holdings am 26. Juli 2018 eine Kündigungsgebühr in Höhe von 2 Milliarden US-Dollar an NXP zahlen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  2. Endress+Hauser SE+Co. KG, Maulburg

Für die Übernahme stand noch die Freigabe chinesischer Wettbewerbsbehörden aus, dazu war die Frist gestern verstrichen. Hintergrund ist der Handelskrieg zwischen den USA und China. Mollenkopf erklärte Analysten, die Entscheidung sei "schwierig" gewesen, aber das Unternehmen glaube nicht, dass "eine Änderung des gegenwärtigen geopolitischen Umfelds" in naher Zukunft wahrscheinlich sei.

Was NXP und Qualcomm herstellen

China war der letzte von neun Märkten, die den Kauf genehmigen mussten, der zu den größten Übernahmen von Technologieunternehmen gehört hätte. Die Übernahme wurde im Oktober 2016 bekannt gegeben. Zuletzt hatte der US-Konzern Qualcomm am 20. Februar 2018 angekündigt, statt 39 Milliarden US-Dollar (110 US-Dollar pro Aktie) 44 Milliarden US-Dollar (127,50 US-Dollar pro Aktie)zu zahlen.

Die ehemalige Philips-Halbleitersparte NXP ist vor allem für ihre drahtlos arbeitenden Chip-Produkte bekannt. Die Chips kommen etwa als Mifare oder SmartNX in zahlreichen Zugangssystemen zum Einsatz und werden vom modernen Nahverkehr als Fahrausweise in Form einer Karte eingesetzt. Auch Personalausweise setzen auf NXP-Technik. Das Unternehmen ist außerdem stark im NFC-Markt tätig und ermöglicht in Smartphones das Simulieren von drahtlosen Zahlungssystemen.

ARM-Prozessoren und Produkte für den Automobilmarkt gehören ebenfalls zu den Angeboten. NXP übernahm 2015 den US-Konkurrenten Freescale für zwölf Milliarden US-Dollar.

Qualcomm ist durch seine WLAN- und WWAN-Chips sowie die dazugehörigen Plattformen bekannt und bietet mit der Snapdragon-Produktreihe leistungsfähige Prozessoren an. Die Systems-on-a-Chip stecken in Smartphones, Tablets, Smart-TVs und Embedded-Systemen. Die dazugehörigen LTE-Modems sind entweder integriert oder werden einzeln verkauft.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€

trenki 27. Jul 2018 / Themenstart

Zu einem kleinem Teil ja, aber hauptsächlich Probleme bei der Fertigung, was momentan...

jo-1 27. Jul 2018 / Themenstart

nope - die sind beratungsresistent - das ist ja das schlimme daran!

sofries 27. Jul 2018 / Themenstart

Da bietet Qualcomm laut Artikel sehr generöse 44 Milliarden Dollar pro Aktie und China...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /