Handelskrieg: Huawei will auf Smartphone-Thron zurückkehren

Huawei ist durch den US-Handelskrieg auf dem Smartphonemarkt fast verschwunden. Doch ein Topmanager des Konzerns hält das Problem für lösbar.

Eine Recherche von veröffentlicht am
Huawei Rotating Chairman Guo Ping über den Zustand von Huawei
Huawei Rotating Chairman Guo Ping über den Zustand von Huawei (Bild: NOEL CELIS/AFP via Getty Images)

Huawei will im Bereich Smartphones weiter existieren und "irgendwann auf den Smartphone-Thron" zurückkehren. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf ein internes Transkript einer Frage- und Antwortrunde mit Rotating Chairman Guo Ping. "Jeder weiß, dass Smartphones Chips mit fortschrittlicher Technologie in kleiner Größe und mit geringem Stromverbrauch benötigen. Huawei kann sie entwickeln, aber niemand kann für uns produzieren: Wir stecken fest." Guo fügt jedoch hinzu, dass die Probleme künftig lösbar seien.

Stellenmarkt
  1. Field Service Engineer oder IT-Systemelektronikern oder Informationselektroniker (m/w/d)
    IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin
  2. Technical Support Engineer (m/w/d)
    Method Park by UL, Erlangen
Detailsuche

Er führt nicht weiter aus, wie das geschehen soll. Wie Golem.de aus informierten Kreisen erfahren hat, versucht Huawei die internationalen Lieferketten neu zu strukturieren. The Hubble Technology Investment, eine Einheit Huaweis, investierte kürzlich 82 Millionen Yuan (12,8 Millionen US-Dollar) in Beijing RSLaser Opto-Electronics Technology Co, die Lithographie-Maschinen herstellt, berichtete Gizmo China.

Der Chipmaschinenhersteller Shenzhen JT Automation Equipment gab bekannt, mit Huaweis Hisilicon Technologies eine fünfjährige rechtsverbindliche Absichtserklärung zur Zusammenarbeit unterzeichnet zu haben. "Huaweis Hisilicon verstärkt seine Bemühungen, den Aufbau einer inländischen Chip-Packaging- und Testlieferkette voranzutreiben", erklärte Shenzhen JT Automation Equipment laut der japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei in einer Pflichtmitteilung an der Börse. Hisilicon Technologies ist der größte Chipentwickler Chinas.

Durch den Handelskrieg zwischen den USA und China kann Huawei kaum noch Smartphones verkaufen. Das US-Handelsministerium hat alle Geschäfte untersagt, die ein angebliches "Risiko für die USA darstellen". Belege für Anschuldigungen gegen Huawei wegen Hintertüren in Produkten oder einer Zusammenarbeit mit dem chinesischen Geheimdienst legten die USA jedoch niemals vor.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Seit Huawei keine Google-Apps mehr auf seinen Geräten vorinstallieren darf, sind die Verkäufe im Ausland stark zurückgegangen. Zudem hat das Unternehmen Schwierigkeiten, an Smartphone-Bauteile wie moderne SoCs zu kommen, wodurch auch der Markt in China eingebrochen ist: Durch das zusätzliche Nutzungsverbot von US-Technologie für Huawei kann der weltgrößte Auftragsfertiger TSMC keine SoCs mehr für Huaweis Chipbereich Hisilicon produzieren. Weltweit ist jeder Auftragshersteller, der Chip-Maschinen aus den USA benutzt, von dem Verbot betroffen.

Huawei: Keine Smartphones in Barcelona

Am riesigen Messestand des chinesischen Konzerns im Juni 2021 auf dem wichtigsten Branchenevent Mobile World Congress in Barcelona wurden statt neuer Smartphones andere Geräte wie Smart Watches, Notebooks, Bildschirme und Home Gadgets gezeigt. In dem neuen Flaggship Store in Berlin bietet sich das gleiche Bild.

Galaxy Z Fold3 5G

Nach Angaben des Marktforschungsunternehmen IDC ist der ehemalige Marktführer Huawei auch in seinem angestammten Heimatmarkt China aktuell nicht mehr konkurrenzfähig. International ist Huawei bereits seit längerem nicht mehr in der Spitze vertreten. Huawei hat im zweiten Quartal 2021 in China so wenig Smartphones verkauft, dass der Konzern nur noch in der Kategorie "Sonstige" zu finden ist. Im dritten Quartal 2021 könnte es für Huawei besser laufen, wenn der Hersteller neue Modelle vorgestellt hat.

Huaweis Umsatz bricht massiv ein

Der Umsatz von Huawei brach in der ersten Hälfte dieses Jahres um 29 Prozent ein, der größte Rückgang aller Zeiten, wobei der Umsatz seiner Consumer-Gruppe, zu der Smartphones gehören, um 47 Prozent auf 135,7 Milliarden Yuan (21 Milliarden US-Dollar) sank.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


127life 27. Sep 2021

ihr klingt wie die MS-Dinosaurier aus der prä-Mickerßoft Ära, die ich noch erleben...

Lachser 22. Aug 2021

Jup, wobei ich ehrlich sagen muss, dass ich da sehr überrascht bin. China ist ein grosses...

Lachser 22. Aug 2021

Geht mir genau gleich. Auch mit das P30 Pro einfach weil irgendwie nichts da ist, dass...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geekbench & GFXBench
Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
Artikel
  1. Thinkpad X1 Extreme Gen 4 im Test: Das beste Notebook in 16 Zoll kommt von Lenovo
    Thinkpad X1 Extreme Gen 4 im Test
    Das beste Notebook in 16 Zoll kommt von Lenovo

    Kaum ein Thinkpad hat ein besseres Panel verbaut als das X1 Extreme. Auch generell ist es ein sehr gutes Gerät - wenn Geld keine Rolle spielt.
    Ein Test von Oliver Nickel

  2. Microsoft: Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4
    Microsoft
    Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4

    Zwei logische Kerne und über 1 GHz: Der Pentium 4 hat alles, was Windows 11 benötigt - denn Secure Boot und TPM 2.0 lassen sich umgehen.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 & Xbox Series X bestellbar • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Nur noch heute: GP Anniversary Sale • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft [Werbung]
    •  /