Handelskrieg: Ericsson schließt großes Forschungszentrum in China

Der Umsatz von Ericsson in China ist infolge des Handelskrieges mit den USA stark eingebrochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ericsson-Logo auf der China International Import Expo (CIIE) in Schanghai
Ericsson-Logo auf der China International Import Expo (CIIE) in Schanghai (Bild: Reuters)

Der schwedische Telekommunikationsausrüster Ericsson wird eines seiner fünf Forschungszentren in China schließen. Das berichtet die South China Morning Post (SCMP) unter Berufung auf zwei informierte Quellen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadminstrator (m/w/d)
    VIVAVIS AG, Bochum, Ettlingen, Koblenz (Home-Office möglich)
  2. Softwareentwickler / Entwickler OSS (m/w/d)
    M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg, Nürnberg
Detailsuche

Geschlossen wird ein Ericsson-Zentrum in der ostchinesischen Stadt Nanjing, was 630 Beschäftigte betrifft. Den Betroffenen werde ein Wechselangebot zu TietoEVRY, einem finnischen Softwareanbieter mit Niederlassungen in China, gemacht, heißt es in dem Bericht. Die Niederlassung von Ericsson in Nanjing wurde im Jahr 2001 gegründet. Ericssons 5G-Fabrik in Nanjing sei nicht betroffen, sagte die zweite Quelle.

In einer E-Mail an die South China Morning Post bestätigte Ericsson die Schließung der Produktforschungs- und Entwicklungsaktivitäten in Nanjing mit Wirkung zum 1. November 2021, die an TietoEVRY veräußert würden. Allen betroffenen Mitarbeitern werde eine Beschäftigung bei TietoEVRY angeboten, hieß es.

Vier Forschungszentren verleiben in China

Mit der Schließung des Zentrums in Nanjing verbleiben Ericsson vier große Forschungszentren in Peking, Shanghai, Guangzhou und Chengdu in China. In den insgesamt fünf Zentren waren bisher nach Unternehmensangaben mehr als 5.000 Menschen beschäftigt und die jährlichen Forschungs- und Entwicklungsausgaben überstiegen 3 Milliarden Yuan (464 Millionen US-Dollar).

Ericsson gab im Juli bekannt, dass der Umsatz in China im zweiten Quartal in Vergleich zum Vorjahr um fast 60 Prozent zurückgegangen ist.

China ist der weltweit größte 5G-Markt mit fast 1 Million Basisstationen, die bis zum ersten Halbjahr dieses Jahres in Betrieb genommen wurden.

Ericsson-Chef Borje Ekholm hatte sich energisch gegen den Ausschluss des Konkurrenten Huawei vom schwedischen Mobilfunkmarkt gewandt. Schweden sei von den EU-Richtlinien für sichere 5G-Netze ("Toolbox") abgewichen, die nationale Sicherheit mit freiem Wettbewerb in Einklang bringen sollten. Schwedens Regulierungsbehörde hatte allen Teilnehmern der 5G-Auktion vorgeschrieben, bis zum Jahr 2025 Ausrüstung von Huawei und ZTE in ihrem bestehenden Netzwerk auszubauen. Durch den Handelskrieg zwischen den USA und China erhält Ericsson weniger Aufträge in China.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. A New Beginning: Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt
    A New Beginning
    Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt

    Rund 22 Jahre nach dem Start des ersten Teils gibt es die Ankündigung von Outcast 2 für Xbox Series X/S, Playstation 5 und Windows-PC.

  2. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /