Handelsbeschränkung: China wird von 3-nm-Design-Software abgeschnitten

Die USA regulieren den Export von Software und weiterer Materialien für die Halbleiterproduktion. Die Beschränkungen zielen auf China.

Artikel veröffentlicht am , Johannes Hiltscher
Beim Export einiger Produkte schaut das US-Handelsministerium in Zukunft genauer hin.
Beim Export einiger Produkte schaut das US-Handelsministerium in Zukunft genauer hin. (Bild: mtsrs, Flickr/CC-BY 2.0)

Gerade einmal zwei Wochen sind seit der letzten Verschärfung von US-Handelsbeschränkungen gegen chinesische Unternehmen der Halbleiterbranche vergangen. Jetzt sind die nächsten Beschränkungen in Kraft: Sie betreffen Halbleitermaterialien, Software zum Entwurf von Schaltungen mit Gate-all-around-FETs (GAAFETs) - ohne die Fertigungsprozesse mit nominellen Strukturgrößen unter 3 nm undenkbar sind - und Technologie zur Steigerung der Leistung von Gasturbinen.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst Business Intelligence & Analytics (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Hackers wanted - Software Engineers with Machine Learning Background (m/f/d)
    freiheit.com technologies gmbh, Hamburg
Detailsuche

Bei den neuen Einschränkungen handelt es sich um erweiterte Exportkontrollen. Der Export ist somit nicht generell verboten, Ausfuhren müssen aber vom Handelsministerium freigegeben werden. Beschlossen wurden die Kontrollen nicht einseitig von den USA, sondern sie wurden von den Mitgliedsstaaten des Wassenaar-Abkommens ausgehandelt. Damit soll der Export sogenannter Dual-Use-Güter - Produkten, die neben ihrer zivilen Nutzung auch für militärische Zwecke eingesetzt werden können - verhindert werden. Die vorherigen Sanktionen waren konkret gegen chinesische Unternehmen oder Exporte nach China gerichtet.

Kontrolliert wird zukünftig, neben der Design-Software für GAAFETs, der Export von Substraten aus Galliumoxid und (künstlich gewachsenem) Diamant. Bei beiden handelt es sich um Halbleitermaterialien mit großem Bandabstand (wide band-gap). Wie Siliziumkarbid und Galliumnitrid - die bereits der Exportkontrolle unterliegen - sind sie die Basis für besonders leistungsfähige Chips. Da sie extremere Bedingungen aushalten als Halbleiter auf Siliziumbasis, sind sie auch für militärische Zwecke interessant.

Die Golem-PCs bei Dubaro

Beschränkungen zielen auf China

Auch wenn die neuen Beschränkungen im Rahmen eines internationalen Abkommens beschlossen wurden, ist das Ziel klar: Die Halbleiterentwicklung und -fertigung in China soll weiter eingeschränkt werden. Dass Halbleitermaterialien und wichtige Software nicht importiert werden dürfen, bedeutet mehr Aufwand und Kosten für Entwicklung und den Aufbau eigener Produktionsstätten. Die Unterzeichner des Wassenaar-Abkommens (mit Ausnahme von Russland) dürften hingegen keine Probleme haben, entsprechende Produkte zu importieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. Luftfahrt: US-Forscher entwickeln Lignin-basierte Biokraftstoffe
    Luftfahrt
    US-Forscher entwickeln Lignin-basierte Biokraftstoffe

    Mit einem neuen Katalysator soll es möglich sein, nachhaltige Kraftstoffe für Flugzeuge herzustellen.

  2. Revision CFI 1202A: Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip
    Revision CFI 1202A
    Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip

    Sony hat damit begonnen, eine neue Revision der PS5 auszuliefern. Sowohl für Kunden als auch für den Hersteller bietet das Modell Vorteile.

  3. Kickstarter: Loona ist ein Roboter, der sich wie ein Haustier verhält
    Kickstarter
    Loona ist ein Roboter, der sich wie ein Haustier verhält

    Hinter dem Kickstarter-Projekt Loona stecken Hardware und Software, die Personen und Objekte erkennen und mit ihnen interagieren kann.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /