• IT-Karriere:
  • Services:

Hammerhead True Wireless: Razers Bluetooth-Hörstöpsel nutzen Airpods-Design

Razer hat erste Bluetooth-Hörstöpsel vorgestellt, die sich beim Design an Apples Airpods orientieren. Die Hammerhead True Wireless sollen sich durch eine niedrige Latenz auszeichnen, eine wichtige Funktion für Computerspiele.

Artikel veröffentlicht am ,
Hammerhead True Wireless - Razers erste Bluetooth-Hörstöpsel
Hammerhead True Wireless - Razers erste Bluetooth-Hörstöpsel (Bild: Razer)

Hammerhead True Wireless nennt Razer seine ersten komplett kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel alias True Wireless In-Ears. Sie ähneln vom Design her Apples Airpods: Auch das Razer-Modell sieht aus, als hinge es langgezogen im Ohr. Wie bei den normalen Airpods gibt es auch bei Razer nur eine Größe für den mitgelieferten Silikonaufsatz. Es könnte also sein, dass die Hörstöpsel nicht in jedes Ohr passen.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Als besondere Eigenschaft der Hammerhead True Wireless bewirbt der Hersteller die Fähigkeit, Klang über Bluetooth mit niedriger Latenz wiederzugeben. Razer nennt eine Latenz von 60 ms und gibt an, dass die Hörstöpsel damit ideal für Computerspiele eingesetzt werden könnten. Für diese niedrige Latenz muss ein spezieller Modus aktiviert werden. Dafür wird Bluetooth 5.0 unterstützt.

Gesteuert werden die Stöpsel über Sensorflächen, eine Lautstärkesteuerung direkt am Gerät ist nicht möglich. Wer die Lautstärke ändern will, muss das am Smartphone, Notebook oder PC erledigen. Auch zum Razer-Modell gibt es ein passendes Ladeetui, in dem die Hörstöpsel bei Nichtbenutzung sicher verstaut und zugleich deren Akkus geladen werden können.

Kurze Akkulaufzeit

Mit einer Akkulaufzeit von drei Stunden sind die Werte der Bluetooth-Hörstöpsel nicht mehr zeitgemäß. Ein Großteil der Konkurrenz ist hier bei Werten von fünf Stunden und mehr. Bei der Nutzung für Computerspiele muss daher spätestens nach drei Stunden das Spiel zum Aufladen unterbrochen werden.

Mit dem Ladeetui lassen sich die Stöpsel bis zu vier Mal aufladen, so dass sich eine Gesamtlaufzeit von 15 Stunden ergibt; dann muss auch das Ladeetui geladen werden. Das Ladeetui hat einen USB-C-Anschluss, drahtloses Aufladen wird nicht unterstützt.

  • Hammerhead True Wireless (Bild: Razer)
  • Hammerhead True Wireless (Bild: Razer)
  • Hammerhead True Wireless (Bild: Razer)
  • Hammerhead True Wireless (Bild: Razer)
  • Hammerhead True Wireless (Bild: Razer)
  • Hammerhead True Wireless (Bild: Razer)
  • Hammerhead True Wireless (Bild: Razer)
  • Hammerhead True Wireless (Bild: Razer)
  • Hammerhead True Wireless (Bild: Razer)
Hammerhead True Wireless (Bild: Razer)

Die Hammerhead True Wireless Earbuds haben 13-mm-Treiber, die ein breites Klangspektrum abdecken sollen. Sie erfüllen den IPX4-Standard, sind also gegen Spritzwasser geschützt. Zudem kann auf Knopfdruck ein digitaler Assistent aktiviert werden, der auf dem Smartphone läuft.

Razer will die Hammerhead True Wireless für 120 Euro auf den Markt bringen. Auf der Produktseite wird eine Verfügbarkeit ab Mitte November 2019 angegeben, Vorbestellungen sind bereits jetzt möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. Nach Gratiszeitraum 12,99€/Monat bzw. 14,99€/Monat ohne Prime - jederzeit kündbar
  2. (aktuell u. a. Corsair Gaming Void Pro Headset für 49,99€, Transcend JetFlash 32 GB USB-Stick...
  3. (u. a. Red Dead Redemption 2 für 47,99€, Sid Meier's Civilization 6 für 16,99€, The Outer...
  4. (u. a. The Crew 2 für 14,99€, Total War Rome 2 - Spartan Edition für 7,99€ und ARK: Survival...

Luuumumba 31. Okt 2019

APtX ist lange Zeit der am besten klingende Bluetooth-codec überhaupt gewesen. Selbst...

D43 30. Okt 2019

dann schaut euch mal die nokia true wireless inears an. die sind bei mir fürn sport im...

ThorstenMUC 30. Okt 2019

Mit denen Vergleich ich auch nicht - hab hier noch Sure und Sennheiser im Haus. Mobil...

twothe 30. Okt 2019

Mein Deutschlehrer hätte hier Punktabzug für Wiederholung gegeben.


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

    •  /