• IT-Karriere:
  • Services:

Hamburg: Telekom startet 5G in weiterer Großstadt

In Hamburg geht die Telekom dorthin, wo die Datennutzung hoch ist. 5G startet in der Hansestadt heute offiziell. Auch andere haben dort ein starkes Festnetz als Backhaul.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbebild der Telekom zu 5G
Werbebild der Telekom zu 5G (Bild: Deutsche Telekom)

Die Telekom schaltet die ersten 5G-Antennen in Hamburg ein. Das gab das Unternehmen am 9. Dezember 2019 bekannt. 18 5G-Antennen arbeiten im Live-Betrieb, in den nächsten Wochen will der Netzbetreiber die Zahl auf über 40 steigern.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Unterföhring
  2. Hochschule Furtwangen, Furtwangen

Erste Standorte befinden sich am Hamburger Messegelände, am Bahnhof und in den touristischen Hotspots wie dem Schanzenviertel, auf der Reeperbahn sowie in der historischen Altstadt um das Mahnmal Sankt Nikolai. Mit einem Standort in Kuhwerder werden ein Teil der ansässigen Unternehmen und Gewerbe im Kuhwerder Hafen sowie die Musicaltheater versorgt.

Walter Goldenits, Technikchef der Telekom in Deutschland, sagte: "Da, wo die Datennutzung hoch ist, gehen wir im ersten Schritt hin. Dort bauen wir zusammenhängende Gebiete."

Das 5G-Netz der Telekom ist bisher in sechs deutschen Städten verfügbar: Berlin, Bonn, Darmstadt, München, Köln und Hamburg. Die Städte Frankfurt und Leipzig folgen laut Telekom in diesem Jahr.

Für 5G ist der Backhaul über Glasfaser wichtig. In Hamburg haben die Stadtwerke-Tochter Wilhelm.tel und deren Partner Willy.tel schon so viele Nutzer, dass die Telekom nur noch jeden fünften privaten Kunden versorgt. Die beiden Firmen betreiben zusammen den Glasfaserausbau zum Endkunden.

Doch auch die Telekom hat dort viel Glasfaser: Im Juni 2018 begann die Telekom den Glasfaserausbau im Hamburger Hafen. Fast 1.000 Betriebe können Glasfaseranschlüsse mit Datenübertragungsraten von bis zu 1 GBit/s nutzen. Dafür verlegt die Telekom über 80 Kilometer Glasfaser und stellt 28 Netzverteiler auf. In den Hafengebieten Stenzelring I und II, auf der Peute und im Kleinen Grasbrook sei das Interesse am Angebot der Telekom groß gewesen, erklärte das Unternehmen. Die Gebiete gehörten damit zum ersten Bauabschnitt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GeForce RTX 3070 TUF O8G 8192 MB GDDR6 für 677,30€)
  2. (u. a. Zotac Geforce RTX 3070 Twin Edge 8 GB (ZT-A30700E-10P) für 799€)
  3. ab 499€

Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3070 - Test

Die Grafikkarte liegt etwa gleichauf mit der Geforce RTX 2080 Ti.

Geforce RTX 3070 - Test Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
    CalyxOS im Test
    Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

    Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

      •  /