Abo
  • Services:

Hamburg: Sensoren melden freie Parkplätze

Mit der Smartphone-App Park and Joy können Autofahrer in Hamburg künftig freie Parkplätze finden, buchen und bezahlen. Die Telekom hat bereits 100 vernetzte Parkmelder im Stadtteil Wandsbek verbaut, bis zu 11.000 Sensoren sollen es Ende 2019 im gesamten Stadtgebiet sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Smart City Hamburg
Smart City Hamburg (Bild: Deutsche Telekom)

Autofahrer können sich mit der Smartphone-App Park and Joy künftig über freie Stellflächen in Hamburg informieren. Die Echtzeitinformationen sollen bis Ende 2019 auf bis zu 11.000 Stellplätze ausgeweitet werden, wie die Deutsche Telekom mitteilte. Damit sind Parkplätze im öffentlichen Raum, in Parkhäusern sowie private Stellplätze gemeint.

Stellenmarkt
  1. Kliniken Schmieder, Allensbach am Bodensee
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

"Durchschnittlich 20 Minuten suchen wir einen Parkplatz. Das verstopft die Straßen und führt zu noch mehr Abgasen in der Innenstadt. Hier wollen wir mit Park and Joy Abhilfe schaffen. Wir freuen uns, dass wir jetzt in Hamburg unser neues Parksensornetz erstmalig großflächig zum Einsatz bringen können", sagte Oliver Bahns von T-Systems. Weitere Städte, die das System erhalten sollen, sind Bonn, Darmstadt, Dortmund, Duisburg, Hagen und Moers.

Die App Park and Joy gibt es seit Herbst 2017 in den Android- und iOS-App-Stores. Seit Anfang 2018 ist die Funktion Parkplatz freigeschaltet, die Stellplätze in der Nähe des Zielortes anzeigt, wo sich mit hoher Wahrscheinlichkeit parken lässt. Genutzt werden für diese Vorhersage verschiedene Datenquellen, beispielsweise anonymisierte Netznutzungsdaten der Telekom, Wetter- oder kalendarische Daten.

Um eine möglichst hohe Qualität der Prognose zu haben, werden zusätzlich Parksensoren verbaut, die über eine schmalbandige Funktechnik senden, ob der Parkplatz belegt ist. Diese Sensoren sollen ab Sommer 2018 in Betrieb sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,00€
  2. (u. a. Vertigo, Vier Fäuste für ein Halleluja)
  3. (u. a. Der weiße Hai, Der blutige Pfad Gottes)
  4. 259,00€

Missingno. 31. Jan 2018

Du darfst das Gerät während der Fahrt bedienen. Du darfst es nur nicht zum Zwecke der...

SanderK 31. Jan 2018

Man ist und fährt ohne APP ohne Plan durch die Gegend auf der Suche nach einen Parkplatz...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate X angesehen (MWC 2019)

Das Mate X ist das erste faltbare Smartphone von Huawei. Der Bildschirm ist auf der Außenseite eingebaut. Im ausgeklappten Zustand ist er 8 Zoll groß.

Huawei Mate X angesehen (MWC 2019) Video aufrufen
Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

    •  /