Abo
  • Services:

Halo: Paranoid Android bringt Multi-Window mit Chat Heads

Das Programmierteam von Paranoid Android hat die kürzlich vorgestellte Multi-Window-Funktion in die ersten Nightly Builds seiner Android-Distribution eingebaut. Halo zeigt dem Nutzer über Blasen systemweit Benachrichtigungen an.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Halo-Funktion von Paranoid Android
Die neue Halo-Funktion von Paranoid Android (Bild: Paranoid Android)

Für das Nexus 4, das Nexus 7, das Galaxy Nexus und das Oppo Find 5 stehen erste Versionen von Paranoid Androids alternativer Android-Distribution bereit, die über die neue Multi-Window-Funktion verfügen. Die Programmierer hatten die neue Funktion in der vergangenen Woche erstmals präsentiert.

  • Die neue Halo-Benachrichtigungsfunktion von Paranoid Android zeigt über Blasen am Displayrand an, wenn neue Systembenachrichtigungen eintreffen. (Screenshot: Golem.de)
  • Wird die Blase nicht angeklickt, verschwindet sie halb hinter dem Rand und wird transparent. (Screenshot: Golem.de)
  • Wird die Benachrichtigungsblase angeklickt, öffnet sich das entsprechende Programm in einem verkleinerten Pop-up-Fenster. (Screenshot: Golem.de)
Die neue Halo-Benachrichtigungsfunktion von Paranoid Android zeigt über Blasen am Displayrand an, wenn neue Systembenachrichtigungen eintreffen. (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen bei Dortmund
  2. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg

In einem ersten Video zeigten sie bereits, wie zwei Programme gleichzeitig benutzt werden: Eine zweite App öffnet sich dabei in einem Pop-up-Fenster über der ursprünglich ausgeführten, ohne dass diese unterbrochen wird. Dieser Ansatz unterscheidet sich von anderen Multi-Window-Funktionen wie der von Samsung, in der Apps nebeneinander auf dem Display dargestellt werden.

Halo-Blasen zeigen systemweit Benachrichtigungen an

Grund dafür ist, dass Paranoid Android mit der Multi-Window-Funktion einen anderen Ansatz verfolgt. Der Nutzer kann nach Installation des neuen ROM in der Benachrichtigungszeile die Halo-Funktion aktivieren. Jetzt werden sämtliche Systembenachrichtigungen, die normalerweise in der Benachrichtigungszeile erscheinen, über separate Blasen am Rand des Displays angezeigt. Das Design erinnert an die Chat Heads des Facebook Launchers.

Erhält der Nutzer eine neue E-Mail, eine Chat-Benachrichtigung oder andere Systemmitteilungen, so erscheint eine entsprechende Halo-Blase. Diese befindet sich permanent am Displayrand und kann verschoben oder auch entfernt werden. Klickt der Anwender die Blase nicht an, wird sie transparent und verschwindet halb aus dem Bildschirm. So stört sie bei der Benutzung kaum.

Vollständige App öffnet sich in verkleinertem Fenster

Klickt der Nutzer sie hingegen an, öffnet sich die entsprechende App in einem neuen, verkleinerten Fenster über dem aktuell genutzten Programm. Diese verkleinerte Ansicht kann genutzt werden wie die große, es stehen alle Funktionen der App zur Verfügung. Geschlossen wird sie durch einen Klick außerhalb des Pop-up-Fensters.

Auf dem Nexus 7 in unserer Redaktion funktionierte die neue Halo-Funktion bereits sehr gut. Erhalten wir eine neue Benachrichtigung, erscheint am Displayrand eine Halo-Blase mit dem Benachrichtigungstext. Google Talk beispielsweise öffnet sich in einem kleinen Fenster, nachdem wir die Halo-Benachrichtigung einer neuen Chat-Nachricht angeklickt haben. Läuft ein Video bei Youtube, während das Pop-up-Fenster aufgerufen wird, wird dieses nicht unterbrochen.

Momentan ersetzt eine neue Meldung die vorherige, mehrere Halo-Blasen nebeneinander funktionieren noch nicht. Angezeigt wird jede Benachrichtigung, die auch sonst in der Statuszeile erscheint - also auch beispielsweise Mitteilungen über Screenshots. Eine Auswahl, was angezeigt werden soll, kann der Nutzer noch nicht treffen.

Projekt befindet sich in Phase 2 von 3

Die Macher von Paranoid Android erklären auf Google+ jedoch, dass sich die neue Halo-Funktion noch in der Entwicklung befinde und die momentane Umsetzung eher als Alphaversion gesehen werden sollte. Momentan befindet sich das dreistufige Projekt in Phase 2, in der es als einfacher Ticker fungiert. Ist diese Phase erfolgreich abgeschlossen, sollen Nutzer in Phase 3 zwischen den angezeigten Anwendungen hin- und herspringen können.

Über ein Posting bei Google+ können die Halo-Versionen von Paranoid-Android heruntergeladen werden. Für das Nexus 4 hat es bereits ein kleines Update gegeben, das erste Probleme behoben hat.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)
  2. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGK4 für 19,99€ + Versand und Sharkoon SilentStorm Icewind Black 750 W...

mbirth 07. Mai 2013

Gibt es nicht genau DAFÜR die Rich Notifications mit den paar Zeilen Preview-Text und...

Telesto 06. Mai 2013

Fakt ist aber, dass das es so was schon in CyanogenMod gab, bevor Samsung das vorgestellt...

Carl Weathers 06. Mai 2013

Yummie!

ObitheWan 06. Mai 2013

...einen Masterchief im Artikel erwartet? ;-D


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /