Halo: Paranoid Android bringt Multi-Window mit Chat Heads

Das Programmierteam von Paranoid Android hat die kürzlich vorgestellte Multi-Window-Funktion in die ersten Nightly Builds seiner Android-Distribution eingebaut. Halo zeigt dem Nutzer über Blasen systemweit Benachrichtigungen an.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Halo-Funktion von Paranoid Android
Die neue Halo-Funktion von Paranoid Android (Bild: Paranoid Android)

Für das Nexus 4, das Nexus 7, das Galaxy Nexus und das Oppo Find 5 stehen erste Versionen von Paranoid Androids alternativer Android-Distribution bereit, die über die neue Multi-Window-Funktion verfügen. Die Programmierer hatten die neue Funktion in der vergangenen Woche erstmals präsentiert.

  • Die neue Halo-Benachrichtigungsfunktion von Paranoid Android zeigt über Blasen am Displayrand an, wenn neue Systembenachrichtigungen eintreffen. (Screenshot: Golem.de)
  • Wird die Blase nicht angeklickt, verschwindet sie halb hinter dem Rand und wird transparent. (Screenshot: Golem.de)
  • Wird die Benachrichtigungsblase angeklickt, öffnet sich das entsprechende Programm in einem verkleinerten Pop-up-Fenster. (Screenshot: Golem.de)
Die neue Halo-Benachrichtigungsfunktion von Paranoid Android zeigt über Blasen am Displayrand an, wenn neue Systembenachrichtigungen eintreffen. (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Information Systems Manager (m/w/d)
    3B Pharmaceuticals GmbH, Berlin
  2. Software Security Engineer (m/w/d)
    Garmin Würzburg GmbH, Würzburg
Detailsuche

In einem ersten Video zeigten sie bereits, wie zwei Programme gleichzeitig benutzt werden: Eine zweite App öffnet sich dabei in einem Pop-up-Fenster über der ursprünglich ausgeführten, ohne dass diese unterbrochen wird. Dieser Ansatz unterscheidet sich von anderen Multi-Window-Funktionen wie der von Samsung, in der Apps nebeneinander auf dem Display dargestellt werden.

Halo-Blasen zeigen systemweit Benachrichtigungen an

Grund dafür ist, dass Paranoid Android mit der Multi-Window-Funktion einen anderen Ansatz verfolgt. Der Nutzer kann nach Installation des neuen ROM in der Benachrichtigungszeile die Halo-Funktion aktivieren. Jetzt werden sämtliche Systembenachrichtigungen, die normalerweise in der Benachrichtigungszeile erscheinen, über separate Blasen am Rand des Displays angezeigt. Das Design erinnert an die Chat Heads des Facebook Launchers.

Erhält der Nutzer eine neue E-Mail, eine Chat-Benachrichtigung oder andere Systemmitteilungen, so erscheint eine entsprechende Halo-Blase. Diese befindet sich permanent am Displayrand und kann verschoben oder auch entfernt werden. Klickt der Anwender die Blase nicht an, wird sie transparent und verschwindet halb aus dem Bildschirm. So stört sie bei der Benutzung kaum.

Vollständige App öffnet sich in verkleinertem Fenster

Golem Karrierewelt
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28.-30.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Klickt der Nutzer sie hingegen an, öffnet sich die entsprechende App in einem neuen, verkleinerten Fenster über dem aktuell genutzten Programm. Diese verkleinerte Ansicht kann genutzt werden wie die große, es stehen alle Funktionen der App zur Verfügung. Geschlossen wird sie durch einen Klick außerhalb des Pop-up-Fensters.

Auf dem Nexus 7 in unserer Redaktion funktionierte die neue Halo-Funktion bereits sehr gut. Erhalten wir eine neue Benachrichtigung, erscheint am Displayrand eine Halo-Blase mit dem Benachrichtigungstext. Google Talk beispielsweise öffnet sich in einem kleinen Fenster, nachdem wir die Halo-Benachrichtigung einer neuen Chat-Nachricht angeklickt haben. Läuft ein Video bei Youtube, während das Pop-up-Fenster aufgerufen wird, wird dieses nicht unterbrochen.

Momentan ersetzt eine neue Meldung die vorherige, mehrere Halo-Blasen nebeneinander funktionieren noch nicht. Angezeigt wird jede Benachrichtigung, die auch sonst in der Statuszeile erscheint - also auch beispielsweise Mitteilungen über Screenshots. Eine Auswahl, was angezeigt werden soll, kann der Nutzer noch nicht treffen.

Projekt befindet sich in Phase 2 von 3

Die Macher von Paranoid Android erklären auf Google+ jedoch, dass sich die neue Halo-Funktion noch in der Entwicklung befinde und die momentane Umsetzung eher als Alphaversion gesehen werden sollte. Momentan befindet sich das dreistufige Projekt in Phase 2, in der es als einfacher Ticker fungiert. Ist diese Phase erfolgreich abgeschlossen, sollen Nutzer in Phase 3 zwischen den angezeigten Anwendungen hin- und herspringen können.

Über ein Posting bei Google+ können die Halo-Versionen von Paranoid-Android heruntergeladen werden. Für das Nexus 4 hat es bereits ein kleines Update gegeben, das erste Probleme behoben hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mbirth 07. Mai 2013

Gibt es nicht genau DAFÜR die Rich Notifications mit den paar Zeilen Preview-Text und...

Telesto 06. Mai 2013

Fakt ist aber, dass das es so was schon in CyanogenMod gab, bevor Samsung das vorgestellt...

Carl Weathers 06. Mai 2013

Yummie!

ObitheWan 06. Mai 2013

...einen Masterchief im Artikel erwartet? ;-D



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /