Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Halo 5 Guardians
Artwork von Halo 5 Guardians (Bild: Microsoft)

Grafik und Fazit

Die Grafik macht einen guten Eindruck. Halo 5 läuft nach Angaben der Entwickler durchgehend mit einer Bildrate von 60 fps - wenn auf dem Bildschirm viel los ist, skaliert dafür die intern verwendete Auflösung nach unten. Ruckler wegen Überforderung der CPU haben wir nicht festgestellt.

Dafür gab es ganz selten Wartepausen beim Nachladen von Daten, wenn wir in neue Bereiche gewechselt sind - wir fanden das nicht sehr problematisch. Eher gestört hat uns, dass weit entfernte Objekte und Gegner mit sichtlich weniger Polygonen dargestellt werden, was in Guardians tatsächlich recht stark auffällt.

Anzeige
  • Auge in Auge mit einem der größeren Aliens (Bild: Screenshot Golem.de)
  • Die verwinkelten Gänge erlauben dem Team, Feinde aus mehreren Stellungen anzugreifen. (Bild: Screenshot Golem.de)
  • Mit dem Warthog fahren wir unseren Squad übers Gelände. (Bild: Screenshot Golem.de)
  • Per Scharfschützengewehr greifen wir einen Feind an. (Bild: Screenshot Golem.de)
  • So schick sehen unsere Kameraden aus der Nähe aus. (Bild: Screenshot Golem.de)
  • Mit dem Banshee-Gleiter sausen wir durch eine Raumstation. (Bild: Screenshot Golem.de)
  • Der Master Chief hinter seinem Visier. (Bild: Screenshot Golem.de)
  • Links die Teilzeit-Hauptfigur Locke in einer Zwischensequenz (Bild: Screenshot Golem.de)
  • Mit dem Skorpion-Panzer räumen wir in einer feindlichen Basis auf. (Bild: Screenshot Golem.de)
  • Im Multiplayer-Modus Kriegsgebiet können bis zu 24 Teilnehmer antreten. (Bild: Screenshot Golem.de)
  • Auch im "Kriegsgebiet" gibt es Fahr- und Flugzeuge. (Bild: Screenshot Golem.de)
  • Einer der Multiplayermodi heißt Ausbruch. (Bild: Screenshot Golem.de)
  • In "Ausbruch" kämpfen die Spieler auf einer Art VR-Map. (Bild: Screenshot Golem.de)
Im Multiplayer-Modus Kriegsgebiet können bis zu 24 Teilnehmer antreten. (Bild: Screenshot Golem.de)

Halo 5 Guardians ist exklusiv für die Xbox One erhältlich und kostet rund 60 Euro. Die Entwickler hatten einige Tage vor Veröffentlichung vage Andeutungen über eine PC-Version gemacht - Publisher Microsoft hat dann aber klargestellt, dass es keine Umsetzung geben wird. Hierzulande erscheint das Spiel vollständig lokalisiert, die englische Tonspur befindet sich aber ebenfalls auf der Disc und kann über die Regionaleinstellungen aktiviert werden. Das Spiel hat von der USK eine Altersfreigabe ab 16 Jahren erhalten.

Fazit

Früher haben wir in Halo die Menschheit gerettet, in Teil 5 geht es eher um so etwas wie das polizeiliche Führungszeugnis des Master Chief - jedenfalls, wenn wir die schwach erzählte Handlung richtig verstanden haben. Story und Kampagne von Guardians sind aus Sicht von Einzelspielern eine kleine Enttäuschung. Epische Momente gibt es selten und wenn, dann meist in Zwischensequenzen. Wir hätten es auch spannender gefunden, grundsätzlich den Master Chief zu steuern und etwa wirklich auf einer Flucht zu sein.

Die Massenkämpfe gegen teils Dutzende von Feinden machen wegen der schicken Effekte und des interessanten Gegnerverhaltens viel Spaß - hier entfaltet Halo oft seine wahre Stärke. Allerdings sind auch die Gefechte kein ganz ungetrübtes Vergnügen. Uns stört zum Beispiel, dass wir zu oft über das Schlachtfeld rennen und Waffen mit Munition suchen müssen statt heldenhaft zu kämpfen - für die großen Gegnermengen und Areale sind die Magazine zu klein.

Ein Lob haben sich die Entwickler allerdings dafür verdient, dass die Kampagne von Halo 5 auch zu viert im Koop spielbar ist. Die großen und oft verwinkelten Umgebungen sind prima für eingespielte Teams ausgelegt und erlauben vielfältige Vorgehensweisen. Allerdings dürfte das längst nicht alle Fans für den entfallenen Splitscreen-Modus entschädigen.

Davon abgesehen macht der Multiplayermodus einen guten Eindruck. Beim Anspielen hat uns die große Vielfalt gefallen - trotzdem wirkt das Ganze übersichtlich und zugänglich. Allerdings haben wir Zweifel, ob sich Halo 5 langfristig in der Szene neben dem ähnlich gestrickten, aber unserer Auffassung nach inzwischen besseren Destiny etablieren kann.

 Master Chief kann Klimmzüge

eye home zur Startseite
TheUnichi 03. Nov 2015

Nach über einem Jahr auf dem Markt, beeindruckend!! Bravo! Wow! Bis zur nächsten DLC...

textless 29. Okt 2015

Halo 5 schaut sehr gut aus. Das Spiel läuft stets mit butterweichen (für...

Clown 29. Okt 2015

"Mehr" von etwas völlig Subjektivem? Wow, das ist ein neuer Tiefpunkt für Dich :)

TarikVaineTree 28. Okt 2015

:D 1:0 für Golem.

Discept 28. Okt 2015

Ich hatte zunächst die Befürchtung, dass dieser doch recht negative Artikel mir die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern
  2. MEMMERT GmbH + Co. KG, Schwabach (Metropolregion Nürnberg)
  3. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  4. Experis GmbH, Kiel


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 13,98€ + 5,00€ Versand
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Wäre dies eine Energiesparlösung gegenüber einem...

    Signator | 03:56

  2. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Ach | 03:47

  3. Re: Diese SPD... verdient keine Liebe...

    Signator | 03:44

  4. Re: Da ist doch so ein anderer Spinner gerade zum...

    Signator | 03:41

  5. Re: Wenn hirnlose Scheiße hirnlose Scheiße wählt ...

    Signator | 03:38


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel