Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Halo 5
Artwork von Halo 5 (Bild: 343 Industries)

Halo 5: Betatest mit sieben Karten und in 720p

Artwork von Halo 5
Artwork von Halo 5 (Bild: 343 Industries)

Ende Dezember 2014 beginnt der Betatest einiger Multiplayermodi von Halo 5, jetzt hat Microsoft weitere Informationen dazu veröffentlicht. So ist gemeinsam mit Profispielern als Berater eine ungewöhnliche Idee für Sprints entstanden.

Anzeige

Ab dem 29. Dezember 2014 können unter anderem die Käufer der Halo Master Chief Collection am rund drei Wochen langen Betatest von Halo 5 teilnehmen. Dabei geht es dem zu Microsoft gehörenden Entwicklerstudio 343 Industries vor allem darum, die neuen Bewegungsmöglichkeiten auszuprobieren, so das Team unter anderem im Gespräch mit der US-Seite Polygon.com.

343 Industries arbeitet nach eigenen Angaben mit einem Team aus Profispielern daran, den jeweiligen Halo-Helden in den Multiplayermatches schlittern, klettern und unbegrenzt sprinten zu lassen. Damit Letzteres nicht zum Dauerlauf wird, sollen sich nun als Gegenmaßnahme die Schilde nur dann aufladen, wenn der Spieler eben nicht sprintet. Mit Klettern ist übrigens gemeint, dass sich die Teilnehmer durch Druck auf die A-Taste auf Vorsprünge ziehen können. Zusätzlich gibt es einen Thruster, also eine Art Jetpack für besonders lange Supersprünge.

Die Beta von Halo 5 erscheint natürlich nur für die Xbox One. Das Ganze soll mit einer Bildrate von 60 fps bei einer nativen Auflösung von 720p (1.280 x 720 Pixel) berechnet werden; ob das auch die technischen Spezifikationen des für Herbst 2015 erwarteten Halo 5 sind, sagen die Entwickler nicht - gut möglich, dass das Spiel allein schon aus Marketinggründen in einer höheren Auflösung läuft. Halo 5 basiert auf einer neuen, eigens für das Spiel programmierten Engine.

Die Beta soll sieben Karten und drei Modi enthalten. Den Entwicklern geht es vor allem darum, die Bewegungen auf Schwachstellen und auf mögliche Balancing-Probleme abzuklopfen. Dazu ist auch eine Einrichtung namens Halo Council gedacht, bei der ausgewählte Spieler in direkten Kontakt mit den Entwicklern kommen können sollen, um stellvertretend über Belange und Wünsche der Community sprechen zu können. Weitere Details dazu soll es in den kommenden Wochen geben.


eye home zur Startseite
Guardian 12. Nov 2014

Das ist aber totaler Unsinn. Man sieht hier wieder genau, dass die Entwickler wollen...

Hotohori 11. Nov 2014

Richtig, zumal ja auch eine neue Engine ist. Das heißt die ist zum jetzigen Zeitpunkt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. Landis+Gyr GmbH, Nürnberg
  3. Smartexposé GmbH, Berlin-Kreuzberg
  4. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 41% reduziert (u. a. Samsung 27 Zoll Curved 177€)
  2. 44,99€ statt 60,00€
  3. 79,99€ statt 119,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple Watch

    WatchOS-1-App-Updates gibt es bis zum April 2018

  2. ZDF mit 4K-UHD

    Bergretter und Bergdoktoren werden in HLG-HDR ausgestrahlt

  3. Star Wars Battlefront 2

    Macht und Mikrotransaktionen

  4. Tether

    Kryptowährungsstartup verliert 31 Millionen Dollar

  5. Time Warner

    Trump-Regierung will Milliardenübernahme durch AT&T stoppen

  6. Way of the Future

    Man kann Kirche nicht ohne KI schreiben

  7. Asus Transformer Mini

    Windows-Tablet mit Tastaturhülle kostet 380 Euro

  8. Mainboard

    Intel will ab 2020 nur noch UEFI statt Bios

  9. Sackgasse

    EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  10. Riesenbestellung

    Uber will mit 24.000 Volvo autonom Taxi fahren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Re: Also werden alle mit langsamen Internet...

    as (Golem.de) | 11:30

  2. Re: Anwendungsbeispiel Leistungsschwaches...

    fuchsbaerga | 11:29

  3. Re: Diesel ist effektiver und kann sauberer sein

    Fluegeltuer | 11:29

  4. Re: Das Spiel ist auch wirklich gut ...

    Randalmaker | 11:29

  5. Re: Replace Your Exploit-Ridden Firmware with Linux

    GarbageInjector | 11:28


  1. 11:34

  2. 11:20

  3. 11:05

  4. 10:50

  5. 10:35

  6. 10:26

  7. 08:53

  8. 08:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel