Abo
  • Services:
Anzeige
Systeme wie Ubuntu Phone sind auf den Android-Unterbau der Geräte-Hersteller angewiesen.
Systeme wie Ubuntu Phone sind auf den Android-Unterbau der Geräte-Hersteller angewiesen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Halium: Alternative Smartphone-Systeme wollen stärker kooperieren

Systeme wie Ubuntu Phone sind auf den Android-Unterbau der Geräte-Hersteller angewiesen.
Systeme wie Ubuntu Phone sind auf den Android-Unterbau der Geräte-Hersteller angewiesen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Community-Weiterführung von Ubuntu Phone, KDE Plasma Mobile und weitere alternative Smartphone-Systeme wollen an einer gemeinsamen Basis für ihre Entwicklungen arbeiten, um diese schneller voranzubringen.

Zusätzlich zu den Android-Community-Projekten wie etwa LineageOS, das aus Cyanogenmod hervorgegangen ist, arbeiten auch einige Entwickler-Teams an alternativen Smartphone-Systemen, die eher dem klassischen Linux-Stack zugeordnet werden könnten. Dazu gehört etwa Sailfish OS von Jolla, KDE Plasma Mobile oder auch Ubuntu Phone. Letztere wollen künftig stärker zusammenarbeiten und bei allen Systemen anfallende Arbeiten gemeinsam lösen.

Anzeige

Das geht aus einer E-Mail hervor, die der für KDE Plasma Mobile verantwortliche Bhushan Shah an eine Mailingliste des Sailfish-OS-Projektes geschickt hat. Demnach hätten alle der alternativen Projekte unterschiedliche Herangehensweisen an ähnliche Problemstellungen. Das betrifft etwa die Art und Weise, wie Images erstellt und geflasht werden, sowie den Umgang mit dem notwendigen Android-Unterbau aus Kernel und Init-System für die genutzten Geräte.

Diese Fragmentierung müsse aber nicht sein, so Shah, da die Projekte letztlich die gleichen Ziele verfolgen und etwa darauf angewiesen seien, die Android-Binärtreiber zu verwenden. Ebenso gleichen sich die verwendeten Userspace-Bibliotheken. Sollte diese Fragmentierung überwunden werden können, so vermutet Shah, sollten sämtliche der beteiligten Projekte von den Bemühungen zur Portierung auf eine Vielzahl von Geräten profitieren.

Das wiederum könnte dazu führen, dass es künftig einfacher wird, verschiedene Distributionen auf einer Vielzahl mobiler Geräte zu verwenden. Das Projekt trägt derzeit den Codenamen Halium und steht erst am Anfang. So diskutieren die Beteiligten derzeit noch die technischen Grundlagen der Kollaboration. Diese finden sich in einem Google-Dokument. Ein Github-Projekt zur Koordinierung der Arbeiten existiert ebenfalls, daneben gibt es verschiedene Kommunikationskanäle.


eye home zur Startseite
Tuxmann61 15. Mai 2017

das ist gut für alle, die sich nicht von diesen Androiden Windows oder IOS Systemen...

mingobongo 19. Apr 2017

@miauwww Thx für den Link, interessiere mich schon ein ganze weile für solche Projekte...

TarikVaineTree 19. Apr 2017

Ich habe weder von Anbox noch von sfdroid bisher gehört. Vielen Dank an euch beide für...

Thaodan 19. Apr 2017

Qt ist aber quasi die Runtime auf die alle Apps aufbauen. Das Ziel von Qt ist es auch auf...

regyblu 18. Apr 2017

Na ja ich brauche ja nicht alle,sagen wir mal 5 min, was neues.Aber es wäre schon schön...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  2. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein, Kamp-Lintfort
  3. Ratbacher GmbH, Frankfurt
  4. Basler AG, Ahrensburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)

Folgen Sie uns
       


  1. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  2. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion

  3. Entlassungen

    HPE wird wohl die Mitarbeiterzahl dezimieren

  4. Satellitennavigation

    Neuer Broadcom-Chip macht Ortung per Mobilgerät viel genauer

  5. VR

    Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben

  6. Razer-CEO Tan

    Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

  7. VW-Programm

    Jeder Zehnte tauscht Diesel gegen Elektroantrieb

  8. Spaceborne Computer

    HPEs Weltraumcomputer rechnet mit 1 Teraflops

  9. Unterwegs auf der Babymesse

    "Eltern vibrieren nicht"

  10. Globalfoundries

    AMD nutzt künftig die 12LP-Fertigung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Vodafone: Wenn vorher nichts ankommt kanns...

    tingelchen | 13:44

  2. Re: Folgen der Ignoranz

    PiranhA | 13:42

  3. Re: Vergleich zum Aldi Convertible

    LH | 13:40

  4. Re: Warum?

    daTNT84 | 13:39

  5. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    Dwalinn | 13:36


  1. 13:40

  2. 13:26

  3. 12:49

  4. 12:36

  5. 12:08

  6. 11:30

  7. 10:13

  8. 09:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel